Medikamente

Articaine

Zusammensetzung

Der Wirkstoff ist 40 mg Articainhydrochlorid.

Hilfsstoffe: 2,1 mg Natriumchlorid und bis zu 1 ml Wasser zur Injektion.

Formular freigeben

Die einheimische Pharmaindustrie stellt das Arzneimittel Artikain in Form einer Injektionslösung her, die 40 mg / 1 ml des Wirkstoffs enthält.

Eine Packung enthält 5 oder 10 Ampullen mit 2 ml Lösung.

Pharmakologische Wirkung

Lokalanästhetikum.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Articaine ist ein Derivat Thiophen und wirkt lokalanästhetisch. Verwendet für Leitungs- und Infiltrationsanästhesie. Articaine ist ausgesetzt Hydrolyse in einer leicht alkalischen Gewebeumgebung mit der Freisetzung einer Base, die lipophile Eigenschaften aufweist und daher leicht durch die Zellmembran in die Nervenfaser eindringt.

Rezeptoren beeinflussen, Abgabe blockieren Natriumionen in die Zelle und leiten Impulse entlang der Nervenfasern. Die Wirkung des Arzneimittels wird unmittelbar nach seiner Verabreichung beobachtet und dauert 1 bis 3 Stunden. In einer sauren Umgebung nimmt die Effizienz ab.

Bei intramuskulärer Verabreichung wird Cmax in 20 bis 40 Minuten erreicht.

Beim Einführen unter die Schleimhaut der Mundhöhle zeigt sich ein hohes Diffusionsvermögen.

Mit Plasma bindet Proteine ​​zu 95%.

Es wird in der Leber metabolisiert, ca. 60 - 80 Minuten.

Innerhalb von 6 Stunden von den Nieren in 54 - 63% ausgeschieden.

Es kann die Plazentaschranke durchdringen (in geringerem Maße als andere Lokalanästhetika) und die Blut-Hirn-Schranke in unbedeutender Menge durchdringen. Mit Muttermilch fällt es nicht auf.

Indikationen zur Verwendung

Articaine wird zur Lokalanästhesie vor allem bei zahnärztlichen Eingriffen eingesetzt.

Gegenanzeigen

  • das Alter der Kinder bis zu 4 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika der Amidgruppe;
  • paroxysmale Tachykardie;
  • B12-Mangelanämie (Megaloblast);
  • Engwinkelglaukom;
  • atriale Tachyarrhythmie;
  • Asthma bronchiale;
  • chronische Hypoxie.

Mit Vorsicht zu ernennen:

  • mit Pathologien des Zentralnervensystems;
  • bei Pseudocholinesterase-Mangel;
  • bei perniziöse Anämie;
  • beiHypoxie.

Nebenwirkungen

Peripheres und Zentrales Nervensystem:

  • Kopfschmerzen
  • Dyspnoe;
  • Sehbehinderung;
  • Apnoe
  • Muskelzucken;
  • Zittern
  • Krämpfe
  • Diplopie;
  • Bewusstseinsstörung.

Herz-Kreislaufsystem:

  • Bradykardie;
  • Tachykardie;
  • Blutdruckabfall.

Verdauungssystem:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen

Allergische Manifestationen:

  • Juckreiz
  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • sehr selten - anaphylaktischer Schock.

Gebrauchsanweisung Artikain (Methode und Dosierung)

Anweisungen für Artikain in der Zahnheilkunde schlagen ein individuelles Dosierungsschema vor, das von der Schwere des Eingriffs, dem Zeitpunkt des Eingriffs und der Verträglichkeit des Patienten abhängt.

Die maximale Einzeldosis des Arzneimittels beträgt - 6 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Für chirurgische Eingriffe, die mehr Zeit erfordern, als Articain zur Verfügung stellen kann, wird ein kombiniertes Medikament verwendet - Artikain Inibsals Wirkstoffe enthaltend - Artikain und Adrenalin. Epinephrin zeigt an der Injektionsstelle einen Vasokonstriktoreffekt, wodurch seine Absorptionszeit erhöht und die Wirkung verlängert wird.

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Articaine Epinephrine in der Zahnheilkunde empfiehlt die folgenden Dosen des Arzneimittels.

Mit dem Verfahren zum Entfernen der Zähne des Oberkiefers ohne Komplikationen und Entzündungen - 1,7 ml des Arzneimittels pro Zahn, mit einer anderen Ineffizienz - 1 ml - 1,7 ml.

Mit einem palatinalen Einschnitt oder einer Naht - 0,1 ml.

Beim Drehen der Zähne zum Einsetzen von Kronen oder zum Präparieren von Kavitäten wird eine vestibuläre Injektion von 0,5 ml - 1,7 ml pro Zahn durchgeführt.

Mit dem Verfahren zur Entfernung des Unterkiefers ohne Komplikationen verbringen Infiltrationsanästhesie, die als leitende Anästhesie wirkt.

Die maximale Dosis in der Zahnheilkunde für erwachsene Patienten beträgt 7 mg pro Kilogramm Gewicht. Für Kinder über 4 Jahre - 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Überdosis

Bei einer Überdosis manifestiert sich Schwindel, Bewusstlosigkeit, motorische Erregung, Blutdrucksenkung, Bradykardie, Tachykardie.

Wenn die ersten Symptome einer Überdosierung während des Arzneimittelverabreichungsverfahrens festgestellt werden, muss die Injektion unterbrochen, der Patient in eine horizontale Position gebracht, die Atemwege überwacht und auch Blutdruck und Herzfrequenz kontrolliert werden.

Im Fall von Apnoe und Atemnot bei Bedarf wird Sauerstoff angegeben endotracheale Intubation und mechanische Beatmung.

Bei Anfällen wird eine langsame intravenöse Verabreichung empfohlen. kurz wirkende Barbiturate mit paralleler Sauerstoffinhalation unter der Kontrolle der Hämodynamik.

Mit schwerwiegenden Durchblutungsstörungen und -erscheinungen Schock intravenöse Infusion Plasmaersatz und Elektrolytefahren Glukokortikoide und Albumin.

Mit zunehmender Bradykardie und Gefäßkollaps eine intravenöse Injektion verschreiben Adrenalin (0,1 mg) bei langsamer Verabreichung. Gegebenenfalls weiter eingeben Adrenalin in Form einer Infusion unter Kontrolle von Blutdruck und Herzfrequenz.

Interaktion

Lokalanästhetika verstärken die Wirkung von Medikamenten, die das Zentralnervensystem unterdrücken.

Mit der Verabreichung von Articaine an Patienten, die erhalten Acetylsalicylsäure oder HeparinDas Risiko für lokale Blutungen steigt.

Betäubungsmittel Analgetika potenziert die Wirkung von Lokalanästhetika und kann zu Atemdepressionen führen.

In Kombination mit Muskelrelaxantien Verlängerung und Stärkung ihrer Wirkung ist möglich.

In Verbindung mit Anti-Myasthenikum Medikamente artikain enthüllt Antagonismus in Bezug auf die Wirkung auf die Skelettmuskulatur, insbesondere bei hohen Dosierungen (Therapiekorrektur erforderlich) Myasthenia gravis).

Cholinesterase-Inhibitoren kann den Metabolismus von Articain verlangsamen.

Vasokonstriktoren erhöhen und verstärken die Wirkung von Articaine.

Verkaufsbedingungen

Auf Rezept.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Verfallsdatum

5 Jahre.

Besondere Anweisungen

Bei chronische Hypoxie, Mangel an Pseudocholinesterase, Erkrankungen des Zentralnervensystems, vegetativ-vaskuläre Dystonie, maligne Anämie Articaine darf nur bei strengen Indikationen und mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Das Medikament kann in Kombination mit einer Lösung verschrieben werden Glukose und Adrenalin.

Bei der Verwendung in der Zahnheilkunde wird empfohlen, nur nach einer vollständigen Wiederherstellung der Empfindlichkeit zu essen.

Analoga

Übereinstimmungen mit dem ATX Level 4 Code:MarkainScandonestEmlaNaropinVersatisLidocainUbistezinUltracaine DS ForteUltracain DSUltracain
  • Lidocain;
  • Ultracaine;
  • Bupivacain;
  • Markain;
  • Mepivacain usw.

Für Kinder

Nicht verschrieben für Patienten unter 4 Jahren.

In der Schwangerschaft (und Stillzeit)

Beim Auftragen während der Schwangerschaft kann auftreten fetale Bradykardie.

Ein Termin während der Stillzeit ist möglich, da Artikain in geringer Menge in die Muttermilch eindringt.

Bewertungen über Artikain

In der Zahnheilkunde ist das Medikament Artikain hochwirksam und hat keine Nebenwirkungen, sofern der Zahnarzt und der Patient alle Empfehlungen und Kontraindikationen für die Anwendung einhalten.

Vor der Anwendung ist der Patient verpflichtet, den Arzt unverzüglich über alle chronischen und akuten Erkrankungen zu informieren, die zu diesem Zeitpunkt auftreten oder in der Vergangenheit aufgetreten sind. Im Gegenzug muss der Arzt tun allergischer Testum schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden.

Artikain Preis, wo zu kaufen

Der ungefähre Preis des Arzneimittels Artikain (Ampullen 2 ml Nr. 10) der inländischen Produktion im Apothekennetz beträgt 270 Rubel.

Sehen Sie sich das Video an: Articaine infiltration - video abstract 94647 (April 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Medikamente, Nächster Artikel

Nägelkauen ist eine gute Angewohnheit?
Medizinische Nachrichten

Nägelkauen ist eine gute Angewohnheit?

Eine unangenehme Angewohnheit, ständig in die Nägel zu beißen, kann sich positiv auf den Körper auswirken. Laut Wissenschaftlern aus Kanada kann es sich positiv auf den Zustand des Immunsystems auswirken. Kanadische Forscher untersuchten die schädlichen Gewohnheiten von Kindern - wie das Saugen an Fingern und Nägeln - und kamen zu dem Schluss, dass sie sich positiv auf die Gesundheit des Babys auswirken können.
Weiterlesen
Wissenschaftler sagen, Übergewicht kommt nicht von Zucker
Medizinische Nachrichten

Wissenschaftler sagen, Übergewicht kommt nicht von Zucker

Die meisten Menschen sind sich sicher, dass das gefährlichste Produkt in Bezug auf Gewichtszunahme Zucker und Gerichte ist, die es enthalten. Dieser Glaube wurde jedoch kürzlich von Mitarbeitern der Chinesischen Akademie der Wissenschaften widerlegt, die diese Theorie experimentell untersuchten. Die an dem Experiment beteiligten Laborratten, die in Gruppen eingeteilt waren, und deren Vertreter wurden nach den Prinzipien von 29 verschiedenen Diäten gefüttert.
Weiterlesen
Der russische Präsident hat das Gesetz über die strafrechtliche Verantwortlichkeit für den Verkauf von Alkohol an Kinder gebilligt
Medizinische Nachrichten

Der russische Präsident hat das Gesetz über die strafrechtliche Verantwortlichkeit für den Verkauf von Alkohol an Kinder gebilligt

Der russische Präsident hat ein neues Gesetz verabschiedet, wonach Verkäufer von alkoholischen Produkten, die sie an Personen unter 18 Jahren verkaufen, vor dem Gesetz antworten werden. Laut dem Pressedienst von Dmitri Medwedew kann der Verkauf von Alkohol an Kinder nach dem neuen Gesetz zu einer Geldstrafe für einen Unternehmer führen, wenn die Tatsache des Verstoßes zum ersten Mal festgestellt wurde.
Weiterlesen