Medikamente

Relaxpack

Zusammensetzung

Relpax Tabletten enthalten einen Wirkstoff Eletriptan (als Hydrobromid).

Sowie zusätzliche Komponenten: Lactose-Monohydrat, MCC, Magnesiumstearat, Croscarmellose-Natrium.

Formular freigeben

Das Produkt ist in Form von Tabletten zu 20 und 40 mg erhältlich, die in Folienblistern in Pappkartons verpackt sind.

  • 20 mg Tabletten orange, bikonvex, runde Form. Sie sind von einer Folienmembran bedeckt, auf einer Seite der Tablette befindet sich eine Gravur "REP 20", auf der anderen - "Pfizer".
  • 40 mg Tabletten orange, bikonvex, runde Form. Sie sind von einer Folienmembran bedeckt, auf einer Seite der Tablette befindet sich eine Gravur "REP 40", auf der anderen - "Pfizer".

Pharmakologische Wirkung

Relpaks ist ein Medikament gegen Migräne. Der Wirkstoff Eletriptan zeigt eine ausgeprägte Selektivität für Serotoninrezeptoren in den Halsschlagadern.

Die Anti-Migräne-Aktivität des Arzneimittels ist mit der Fähigkeit von Eletriptan verbunden, die Blutgefäße im Schädel zu verengen, und mit seiner hemmenden Wirkung auf neurogene Entzündungen.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Nach oraler Gabe wird Eletriptan aktiv im Verdauungstrakt resorbiert, die Resorption liegt bei 81%. Der Bioverfügbarkeitsgrad bei interner Verabreichung beträgt ungefähr 50%.

Die höchste Konzentration im Blut wird 1,5 Stunden nach der inneren Verabreichung beobachtet. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs erhöhte sich um 20-30%, wenn das Arzneimittel nach einer fettreichen Mahlzeit eingenommen wurde. Eletriptan bindet zu 85% an Blutproteine.

Die Eliminationshalbwertszeit beträgt ca. 4-5 Stunden. Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber, danach erfolgt die Ausscheidung über die Nieren und den Magen-Darm-Trakt.

Indikationen zur Verwendung

Es wird verwendet, um Angriffe zu stoppen Migränemit oder ohne Aura.

Gegenanzeigen

Die folgenden Gegenanzeigen für die Einnahme von Relpax sind festgelegt:

  • hohe Empfindlichkeit des Patienten gegenüber eletriptanu und andere Bestandteile des Produkts;
  • Rezeption zum Anhalten basilar, ophthalmoplegisch, hemiplegische Migräne;
  • schwerwiegende Leberfunktionsstörung;
  • seltene Erbkrankheiten (Glucose-Lactose-MalabsorptionLaktasemangel, Laktoseintoleranz);
  • Rezeption zusammen mit CYP3A4-Inhibitoren und Protease-Inhibitoren;
  • arterielle Hypertonie mit einem unkontrollierten Kurs;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • periphere Gefäßverschlusskrankheiten;
  • koronare Herzkrankheit Herz oder vermutetes Vorhandensein dieser Krankheit;
  • eine Geschichte von vorübergehenden ischämischen Attacken und Durchblutungsstörungen im Gehirn;
  • gleichzeitige Behandlung mit anderen Medikamenten - Agonisten von 5-HT1-Rezeptoren.

Vorsichtsmaßnahmen für Patienten mit Serotonin-Syndrom. Vorsicht ist auch geboten, wenn Relpax gleichzeitig mit anderen Wirkstoffen mit serotonerger Wirkung angewendet wird.

Bei der Einnahme eines Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 40 mg bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Relpax-Patienten vertragen in den meisten Fällen gut. Nebenwirkungen sind in der Regel mild, verschwinden von selbst und sind vorübergehend.

Die folgenden Nebenwirkungen können während der Verabreichung des Arzneimittels auftreten:

  • Rhinitis, PharyngitisInfektionen der Atemwege;
  • Lymphadenopathie;
  • Magersucht;
  • psychische Störungen: Verwirrung, Denkstörungen, Depression, Euphorieemotionale Labilität;
  • Störungen im Nervensystem: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Hypästhesie, HypokinesieEmpfindlichkeitsstörungen, Myasthenia gravis, Hyperästhesie, Zittern, AtaxieSprachbehinderung;
  • Engegefühl im Hals, Gähnen, Dyspnoe, den Ton der Stimme ändern, Asthma;
  • Hyperbilirubinämie;
  • Funktionen der Sehorgane: Augenschmerzen, Sehstörungen, Photophobie, Bindehautentzündung;
  • Funktionen des Herzens und der Blutgefäße: TachykardieHerzklopfen Angina pectoris, Bradykardie, erhöhter Blutdruck;
  • Hörorgane, Gleichgewicht: Klingeln und Schmerzen in den Ohren, Schwindel;
  • Magen-Darm-Funktionen: Bauchschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, dyspeptische Symptome, DurchfallVerstopfung, Aufstoßen;
  • Haut: Schwitzen, Juckreiz, Urtikaria;
  • Bewegungsapparat: Schmerzen im Rücken, Gelenken und Muskeln, ArthritisKnochenschmerzen, Arthrose-Myopathie, Krämpfe;
  • Harnsystem: Polyurie, häufiges Wasserlassen;
  • Fortpflanzungssystem: MenorrhagieSchmerzen in den Brustdrüsen;
  • allergische Reaktionen;
  • ein Gefühl von Hitzewallungen im Gesicht, Asthenie, Schüttelfrost, Beschwerden im Brustbereich, allgemeine Schwäche, Durst, periphere Ödeme.

Gebrauchsanweisung Relpaks (Methode und Dosierung)

Gebrauchsanweisung Relpaks sieht die Verwendung des Arzneimittels im Inneren vor. In diesem Fall sollten die Tabletten mit Flüssigkeit abgewaschen werden.

Wenn der Patient gerade anfängt, Migräne zu bekommen, müssen die Tabletten so bald wie möglich eingenommen werden. Die ausgeprägte Wirksamkeit seiner Wirkung zeigt sich aber auch bei Einnahme mit einem entwickelten Migräneanfall.

Erwachsenen im Alter von 18 bis 65 Jahren wird empfohlen, eine Anfangsdosis von 40 mg einzunehmen.

Mit der Wiederaufnahme der Kopfschmerzen während des Tages können Sie das Medikament in einer ähnlichen Dosis erneut einnehmen. Wenn die Tabletten erneut eingenommen werden müssen, kann dies frühestens 2 Stunden nach Einnahme der ersten Tablette erfolgen.

Wenn nach Einnahme der ersten Relpax-Dosis die Kopfschmerzen nicht innerhalb von 2 Stunden nachlassen, sollte die zweite Dosis nicht eingenommen werden.

Konnte der Anfall jedoch nicht gestoppt werden, kann es beim nächsten Migräneanfall zu einer wirksamen klinischen Reaktion kommen. Wenn eine Dosis von 40 mg nicht die gewünschte Wirkung erzielt, können Sie Relpax beim nächsten Anfall in einer Dosis von 80 mg einnehmen.

Die tägliche Gesamtdosis sollte 160 mg nicht überschreiten.

Personen mit leichter oder mittelschwerer Leberfunktionsstörung müssen die Dosis nicht anpassen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung kann der Patient eine arterielle Hypertonie sowie andere Störungen des Herz-Kreislaufsystems entwickeln. Es ist notwendig, den Magen sofort zu waschen, symptomatische Behandlung.

Da die Halbwertszeit des Wirkstoffs bei einer Überdosierung ca. 4 Stunden beträgt, müssen Sie den Patienten mindestens 20 Stunden lang beobachten, bis alle Symptome verschwunden sind.

Es liegen keine Daten zur Auswirkung der Peritonealdialyse und der Hämodialyse auf die Konzentration von Eletriptan im Blut vor.

Interaktion

Die Pharmakokinetik von Eletriptan kann durch die gleichzeitige Anwendung anderer Arzneimittel beeinflusst werden. Wenn gleichzeitig vergeben Erythromycinund Ketoconazol, Cmax von Eletriptan um das 2-fache bzw. 2,7-fache erhöht. Die Eliminationshalbwertszeit von Eletriptan erhöhte sich ebenfalls.

Daher wird Relpax nicht gleichzeitig mit Itraconazol, Ketoconazol, Clarithromycin, Erythromycin, Josamycinsowie mit Proteaseinhibitoren.

Die Wechselwirkung von Relax und trizyklischen Antidepressiva, β-Blockern, SSRIs und Flunarizin.

Wenn Relpaks, Propranolol und InErapamiloder FLuconazolsteigt dann die maximale Konzentration an Eletriptan an. Solche Veränderungen haben jedoch keine klinische Bedeutung.

Wenn nach der Einnahme von Relpax Koffein nach 1-2 Stunden eingenommen wird, oder ErgotaminDies führt dann zu einem geringen, aber additiven Anstieg Blutdruck. Daher können Arzneimittel, die Ergotamin oder ergotaminähnliche Arzneimittel enthalten, nicht innerhalb von 24 Stunden nach dem Arzneimittel Relpak verschrieben werden. Ebenso kann Relpax erst 24 Stunden nach Einnahme solcher Medikamente eingenommen werden.

Bei gleichzeitiger Gabe von Eletriptan mit Arzneimitteln mit serotonerger Aktivität steigt das Risiko, ein Serotonin-Syndrom zu entwickeln. Bei dieser Kombination sollten die Patienten engmaschig überwacht werden.

Verkaufsbedingungen

Erhältlich in Apotheken mit einem Rezept.

Lagerbedingungen

Halten Sie Relpax von Kindern fern und lagern Sie es bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C.

Verfallsdatum

Kann 3 Jahre gelagert werden.

Besondere Anweisungen

Relpax ist nur dann ratsam, wenn die Diagnose einer Migräne richtig bestätigt wurde. Für die Behandlung von atypischen Kopfschmerzen, die aufgrund schwerer Erkrankungen auftreten, wird dieses Medikament nicht verschrieben.

Dieses Mittel sollte nicht verschrieben werden, bis eine gründliche Untersuchung des Patienten, der möglicherweise an Gefäß- und Herzerkrankungen leidet, und eine Diagnose gestellt wurde.

Die Wirksamkeit von Relpax Tabletten wird sowohl bei der Behandlung von Migräne mit Aura als auch bei der Behandlung von Migräne ohne Aura und Migräne festgestellt, die sich relativ zum Menstruationszyklus manifestiert. Wenn die Tabletten zur Manifestation einer Aura verwendet werden, verhindert dies nicht die Entwicklung von Kopfschmerzen. Die Einnahme von Tabletten sollte in der Phase des beginnenden Kopfschmerzes erfolgen.

Relpax lindert auch andere Symptome, die bei Migräne auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Phonophobie, Photophobie.

Eine prophylaktische Verabreichung des Arzneimittels ist nicht zulässig.

Bei der Anwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 60 mg oder mehr kann ein leichter Anstieg des Blutdrucks festgestellt werden. Häufiger wird dieses Phänomen bei älteren Menschen und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion beobachtet.

Viele Menschen haben Migräne Schwindelund SchläfrigkeitDaher sollten Sie bei Anfällen der Krankheit die Aktionen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, sorgfältig ausführen.

Relpaks Analoga

Übereinstimmungen mit dem ATX Level 4 Code:ZolmitriptanVergewaltigtEinwandererZomigSumamigraineAmigreninSumatriptan

Relpaks Analoga sind Drogen Einwanderer, Cofetamin, Zomig, Amigrenin, Sumatriptaneine ähnliche Wirkung auf den Körper haben.

Die Kosten einiger dieser Medikamente entsprechen in etwa dem Preis von Relpax. Es gibt jedoch Medikamente, deren Preis viel höher ist als ihr Wert.

Für Kinder

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren werden keine Tabletten verschrieben, da nur begrenzte Informationen über die Sicherheit des Arzneimittels für Patienten dieses Alters vorliegen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Keine klinische Erfahrung mit Relpax der Schwangerschaft. Im Verlauf von Tierversuchen wurde kein teratogener Effekt festgestellt. Daher ist die Einnahme des Arzneimittels nur dann ratsam, wenn der beabsichtigte Nutzen das Risiko für den Fötus erheblich übersteigt. Einnahme in die Muttermilch.

Wenn Sie einmal eine Dosis von 80 mg einnehmen, betrug die Ausscheidung innerhalb von 24 Stunden 0,02% der Gesamtdosis. Um das Risiko der Wirkung des Arzneimittels auf das Baby zu minimieren, vorbehaltlich der Kündigung natürliche Fütterung 24 Stunden nach der Einnahme von Eletriptan.

Relpaks Bewertungen

Bewertungen von Relpax zeigen, dass das Mittel gegen Migräne sehr wirksam ist. Die Bewertungen beziehen sich auf die Tatsache, dass nach Einnahme der Pille bei Patienten die Symptome von Migräneattacken vollständig verschwunden sind. Die Intensität der Symptome nimmt ca. 30 Minuten nach Einnahme der Pille ab.

Als Nebenwirkungen können Schläfrigkeit, Zittern, Übelkeit und andere Nebenwirkungen auftreten. In den Bewertungen wird darauf hingewiesen, dass es nach der Einnahme der Tabletten ratsam ist, zu schlafen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren. Einige Menschen mit Migräne sagen jedoch, dass Relpax ein unwirksames Mittel für sie war.

Relpaks Preis, wo zu kaufen

Der Preis für Tabletten gegen Migräne Relpax 40 mg liegt im Durchschnitt zwischen 430 und 540 Rubel pro Packung mit 2 Tabletten.

Der Preis für Eletriptan (Relpaks) in der Ukraine beträgt 350 Griwna.

Sehen Sie sich das Video an: Intro to RelaxPack (Februar 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Medikamente, Nächster Artikel

Artichol
Medikamente

Artichol

Zusammensetzung Artichol Tablette enthält den Wirkstoff - Trockenextrakt von Artischocke in einer Dosis von 200 mg. Zusätzliche Substanzen: Stärke (Mais), Magnesiumstearat, Talk, kolloidales Siliciumdioxid (wasserfreie Form), schweres Magnesiumoxid. Die Zusammensetzung der Filmbeschichtung: Methacrylatcopolymer, rotes Fe-Oxid, Titandioxid, gelbes Fe-Oxid, Titandioxid, Polyvinylalkohol, Polyethylenglykol, Talk, schwarzes Eisendioxid, Natriumbicarbonat (eine spezielle Filmbeschichtungsmischung mit der Bezeichnung Opadry 200 Brown).
Weiterlesen
Nazarel
Medikamente

Nazarel

Die Dosis der Zusammensetzung 1 enthält 50 & mgr; g Fluticason. Zusätzlich: Polysorbat-80, Dextrose, dispergierte Cellulose, Benzalkoniumchlorid, Wasser, Phenylethanol. Freisetzungsform Nazarel wird in Form eines Nasendosiersprays mit 60, 120 oder 150 Dosen in einer Glasampulle in einer Pappschachtel hergestellt. Pharmakologische Wirkung Lokal abschwellend, entzündungshemmend, antiallergisch.
Weiterlesen
Clarithromycin
Medikamente

Clarithromycin

Zusammensetzung Clarithromycin-Tabletten enthalten den Wirkstoff Clarithromycin sowie weitere Bestandteile: MCC, Kartoffelstärke, vorgelatinierte Stärke, niedermolekulares PVP, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Natriumlaurylsulfat. Clarithromycin-Kapseln enthalten außerdem den Wirkstoff Clarithromycin sowie weitere Bestandteile: Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Povidon, Croscarmellose-Natrium, Calciumstearat, Polysorbat 80.
Weiterlesen
Normobact Junior
Medikamente

Normobact Junior

Zusammensetzung Jede Tablette enthält 2 Milchsäurebakterienstämme (Bifidobacterium lactis + Lactobacillus acidophilus) und Fructooligosaccharide. Zusätzliche Bestandteile sind: Palmöl; Maltit (als Süßungsmittel); Vanille, natürliches Aroma; Emulgator - Sojalecithin; Magermilchpulver; Release Form Weiße Pillen in Form eines Teddybären.
Weiterlesen