Medikamente

Sotalex

Zusammensetzung

1 Tablette enthält 160 mg Wirkstoff Sotalolhydrochlorid.

Weitere Bestandteile sind: Stärke, Lactosemonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Stearinsäure, Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Formular freigeben

Sotaleks ist in Form einer Lösung in Tablettenform erhältlich.

Pharmakologische Wirkung

Nicht selektiver Beta-Blocker.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff ist Sotalol. Das Medikament hat antiarrhythmische, antianginöse und blutdrucksenkende Wirkungen.

Eine Abnahme des intrazellulären Calciumspiegels wird durch Blockierung von Beta-Adrenorezeptoren durch eine Abnahme der stimulierten Bildung von cAMP aus ATP unter dem Einfluss von sichergestellt Katecholamine.

Das Medikament reduziert die Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels, hemmt die Erregbarkeit, die Überleitung und nutzt den Puls.

Aufgrund der sympathischen Stimulation peripherer Gefäße, einer Abnahme des winzigen Blutvolumens, Auswirkungen auf das Nervensystem, Wiederherstellung der Empfindlichkeit von Barorezeptoren im Aortenbogen, Abnahme der Aktivität Renin-Angiotensin-System eine blutdrucksenkende Wirkung wird erzielt.

Die antianginöse Wirkung wird erreicht, indem der Sauerstoffbedarf des Herzmuskels aufgrund der Pulsfrequenz und der Verringerung der Kontraktionsfähigkeit verringert wird.

Beseitigung arrhythmogene Faktoren (arterielle Hypertonie, Tachykardie, Einfluss des sympathischen Nervensystems) wirkt antiarrhythmisch.

Indikationen zur Verwendung

Sotalex wird verschrieben für supraventrikuläre Tachykardiespontane Arrhythmien, ventrikuläre Extrasystolen, paroxysmales Vorhofflimmern, WPW-Syndrom.

Gegenanzeigen

Sotalex wird nicht verschrieben kardiogener Schock, atriventrikuläre Blockade, akute Herzinsuffizienz, Kardiomegalie, Prinzmetal Angina, arterielle Hypotonie, Asthma bronchiale, Diabetes mellitus mit Ketoazidose, Stillen, Einnahme von MAO-Hemmern, metabolische Azidose.

Mit Psoriasis, Phäochromozytom, Raynaud-Syndrom, Leberversagen, Depression, älteren Menschen, Hypokaliämie, Allergien, Schwangerschaft, in der Kinderpraxis nach Rücksprache mit Spezialisten verschrieben.

Nebenwirkungen

Nervensystem: Schlaflosigkeit, Depression, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Angst, Schläfrigkeit, "Albtraum" -Träume, Halluzinationen, Parästhesien, Myasthenia gravisAsthenie, Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, Zittern der Gliedmaßen.

Sinnesorgane: verminderte Sekretion von Tränenflüssigkeit, Keratokonjunktivitis, wunde Augen, trockene Augen, Sehstörungen.

Herz-Kreislaufsystem: Arrhythmie, Blutdruckabfall, atriventrikuläre Blockade, Sinus-Bradykardie, Schwächung der Myokardkontraktilität, orthostatische HypotonieCHF-Verschlimmerung, gestörte Myokardleitung, Herzklopfen, Manifestationen von Angiospasmus, Brustschmerzen, ventrikuläre paroxysmale Tachykardie.

Verdauungssystem: Geschmacksstörungen, Leberfunktionsstörungen, Cholestase, sklerale Gelbfärbung, Magenschmerzen, Mundtrockenheit, Übelkeit, Erbrechen.

Atmungssystem: Bronchospasmus Laryngospasmus, Rhinitis, verstopfte Nase, Atemnot.

Hormonsystem: Hypoglykämie, Schilddrüsenunterfunktion, Hyperglykämie bei insulinabhängigen Patienten Diabetes.

Sotalex kann verursachen allergische Reaktionen, Alopezie, Psoriasis, Thrombozytopenie, Blutungen, Exanthem, Pruritus, Veränderung der Enzymaktivität, verminderte Potenz, verminderte Libido, ArthralgieRückenschmerzen.

Das Medikament beeinflusst die fetale Entwicklung des Fetus und verursacht Bradykardie, Hypoglykämie und Entwicklungsverzögerung.

Sotaleks, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Sotaleks wird oral eingenommen und intravenös verabreicht.

Die Tabletten werden mit Wasser abgewaschen, nicht kauen. Um die antianginöse Wirkung zu erzielen: 80 mg zweimal täglich.

Arterielle Hypertonie: anfänglich 80 mg pro Tag, dann wird jede Woche die Dosis um 80 mg erhöht; Das Medikament kann einmal in einer Dosis von 320 mg oder mehr eingenommen werden.

Behandlung von ventrikulären Tachyarrhythmien: 80 mg zweimal täglich, bei Ineffizienz, wird Sotalex dreimal täglich in der gleichen Dosierung eingenommen.

Zunächst werden 20 mg intravenös verabreicht, was 2 ml Lösung entspricht. Infusionen sind langsam, EKG, Blutdruck und Puls müssen überwacht werden.

Für Patienten mit Nierenerkrankungen wird das Medikament Sotalex in reduzierten Dosierungen verabreicht.

Überdosis

Es manifestiert sich als ausgeprägter Blutdruckabfall, Bradykardie, atrioventrikuläre Blockade, Zyanose der Handflächen und Finger, ventrikuläre ExtrasystoleOhnmacht Bronchospasmus.

Es erfordert Magenspülung, die Einführung von Atropin in Verletzung der atriventrikulären Überleitung.

Bei einem ausgeprägten Sturz des Blutpatienten ist es notwendig, dem Patienten die Position von Trendelenburg zu geben.

Interaktion

Allergenextrakte für Hauttests sowie Allergene für Immuntherapie Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, schwere allergische Reaktionen systemischer Natur zu entwickeln, wenn Sie Sotalol einnehmen.

Entwicklungsrisiko anaphylaktische Reaktionen erhöht sich mit der intravenösen Verabreichung von strahlenundurchlässigen, jodhaltigen Arzneimitteln.

Präparate zur Allgemeinanästhesie, Inhalationsanästhesie, Phenytoin Bei intravenöser Verabreichung kann ein Blutdruckabfall die kardiodrucksenkenden Wirkungen verstärken.

Sotalex beeinflusst die Wirksamkeit hypoglykämischer oraler Arzneimittel, verringert die Clearance von Xanthinen, Lidocain und Theophyllin.

NSAID-Medikamente schwächen die blutdrucksenkende Wirkung.

Antiarrhythmika, Amiodaron, Guanfacin, Reserpin, Methyldopa, Herzglykoside kann Herzinsuffizienz verursachen, atrioventrikuläre Blockade, den Verlauf verschlimmern Bradykardie.

Sympatholytics, Clonidin, Diuretika, Hydralazin können einen Blutdruckabfall verursachen.

Sotalex verlängert die Wirkung von Muskelrelaxantien, Cumarin-Antikoagulantien.

Die periphere Durchblutung kann beeinträchtigt werden, wenn gleichzeitig nicht hydrierte Mutterkornalkaloide in den Patienten gelangen.

Verkaufsbedingungen

Rezept erforderlich.

Lagerbedingungen

An einem für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von 15-25 Grad Celsius.

Verfallsdatum

Nicht mehr als drei Jahre.

Besondere Anweisungen

Die Einnahme von Sotalex erfordert die gleichzeitige Überwachung von Blutdruck, Puls, EKG, Zuckerspiegel und Nierenstatus.

Falls vorhanden stabile Angina Pectoris Schätzen Sie die Anzahl der Anfälle, Toleranz gegenüber körperlicher Aktivität, Dosis Nitroglycerin den Angriff zu stoppen.

Die Anwendung der Paired-Load-Test-Methode ist erforderlich.

Bei Personen mit Nikotinsucht ist die Wirksamkeit von Betablockern verringert.

Patienten mit Kontaktlinsen müssen gewarnt werden, dass vor dem Hintergrund der Therapie eine Verringerung der Tränenflüssigkeitsproduktion möglich ist.

Patienten mit Phäochromozytom Sotalex wird nach Einnahme von Alpha-Blockern verschrieben. Intravenöse Infusionen werden langsam durchgeführt, die Überwachung der Vitalfunktionen des Körpers ist obligatorisch.

Sotalol ist in der Lage, das Krankheitsbild der Thyreotoxikose zu verschleiern.

Die Symptome können bei Patienten mit Thyreotoxikose mit abruptem Drogenentzug zunehmen. Mit der Entwicklung einer Depression vor dem Hintergrund der Einnahme von Sotalol wird die Therapie schrittweise abgebrochen.

Während der Schwangerschaft wird Sotalex der Mutter unter lebensbedrohlichen Bedingungen verschrieben.

Eine ähnliche Situation beim Stillen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung ist die Einnahme von alkoholhaltigen Getränken völlig ausgeschlossen.

Sotalol beeinflusst die Funktion des Gehirns, die Entfernung und das Transportmanagement.

Analoga der Sotaleken

Übereinstimmungen mit dem ATX Level 4 Code:Sotalol CanonObzidanSotagexalPropranololAnaprilin

Analoga sind Darob, SOTAHEXAL, Sotalol.

Bewertungen über Sotaleks

Das Medikament ist wirksam bei Indikationen.

Sotaleks Preis, wo zu kaufen

Sotalex wird derzeit nicht in Apotheken verkauft.

  • Online-Apotheken in Russland

LuxPharma * Sonderangebot

  • Sotaleks 80 mg Tablette 40pcs1470 rub.order
mehr anzeigen

Sehen Sie sich das Video an: OLIMPIJA vs: JESENICE in NHL 08 (Februar 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Medikamente, Nächster Artikel

Stress kann sich positiv auf den Körper auswirken.
Medizinische Nachrichten

Stress kann sich positiv auf den Körper auswirken.

Das Gefühl von mäßigem Stress kann eine Person widerstandsfähiger gegen zukünftige Schwierigkeiten machen. Die Tatsache, dass Stress und Angst dem Körper bestimmte Vorteile bringen können, sagten Wissenschaftler während eines Kongresses der American Psychological Organization. Wie die Experten erklärten, ist der Körper in dem Moment schockiert, in dem eine Person beginnt, an der Grenze ihrer eigenen Fähigkeiten zu handeln und diese Grenzen zu überschreiten.
Weiterlesen
Wirksamer Ersatz für Antibiotika gefunden!
Medizinische Nachrichten

Wirksamer Ersatz für Antibiotika gefunden!

Niemand wird behaupten, dass die Entdeckung von Antibiotika einen Durchbruch in der Medizin gebracht und es erlaubt hat, viele Leben zu retten. Aber Viren und Bakterien mutieren, entwickeln Resistenzen gegen Medikamente und deren Wirksamkeit wird erheblich gemindert. Und der Kampf gegen einige Infektionskrankheiten mit vorhandenen Medikamenten ist nicht mehr möglich.
Weiterlesen
Ist Müdigkeit tagsüber ein Zeichen von Alzheimer?
Medizinische Nachrichten

Ist Müdigkeit tagsüber ein Zeichen von Alzheimer?

Wenn eine Person den ganzen Tag über Schläfrigkeit hat, kann dies ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein. Experten der University of Washington in den USA führten eine Studie mit 189 Freiwilligen durch. Ihr Durchschnittsalter betrug 66 Jahre. Während des Experiments untersuchten die Forscher zwei Wochen lang die biologische Aktivität der Organismen dieser Menschen mit Fitness-Trackern.
Weiterlesen
Anhaltende Müdigkeit kann auf eine Nierenerkrankung hinweisen.
Medizinische Nachrichten

Anhaltende Müdigkeit kann auf eine Nierenerkrankung hinweisen.

Menschen, die sich fast ständig müde und schwach fühlen, sind besser dran, wenn sie nicht zum Arzt gehen. Immerhin kann ein solcher Zustand eine Folge einer Anämie sein und auf die Entwicklung eines Nierenversagens hinweisen. Wissenschaftler behaupten, dass der Beginn der Müdigkeit im Zusammenhang mit Anämie auf eine Abnahme der Sauerstoffkonzentration im Gehirn und in den Muskeln zurückzuführen ist.
Weiterlesen