Nachschlagewerk

Virostatika: preiswert, aber effektiv

Allgemeine Informationen

Haben Sie sich jemals gefragt, warum viele Menschen den Winter wirklich nicht mögen? Immerhin ist dies die fabelhafteste und festlichste Zeit des Jahres. Neujahr und lange Weihnachtsferien, wenn Sie sich entspannen können, bei Familie oder Freunden bleiben.

In dieser Zeit macht es so viel Spaß, Zeit im Freien zu verbringen, Skifahren oder Skaten, oder Sie können einfach Schneebälle spielen und herumalbern, wie in der Kindheit. Es stimmt, nicht jeder mag die Kälte und nicht nur, weil man sich aufwärmen muss, sondern auch, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist, krank zu werden.

Im Jahr gibt es zwei am günstigsten für ARVI und ARI Zeitraum. Dies ist der Frühling, wenn es nicht mehr kalt, aber immer noch nicht warm genug ist und der Winter beginnt, oder vielmehr der Spätherbst mit Regen, bewölktem Wetter und feuchtem Wind. Ärzte sagen jedoch, es gibt keine bessere Medizin als Prävention.

Deshalb sollten sich vielleicht alle leidenschaftlichen Nichtliebhaber der kalten Jahreszeit im Voraus auf die Wintersaison vorbereiten. Wir bereiten das Auto für den Winter vor und wechseln die Sommerreifen für den Winter. Warum ist unser Körper schlimmer? Daher empfehlen wir Ihnen, darüber zu sprechen, wie Sie Ihre Gesundheit in der Herbst-Winter-Saison stärken können Immunität und verhindern mögliche Erkältungen und Viruserkrankungen.

Virostatika gegen Erkältungen

Beginnen wir mit einigen medizinischen Begriffen, die in Zukunft hilfreich sein werden, um die Frage zu beantworten, welche Medikamente einzunehmen sind und wie saisonale Erkältungen zu behandeln sind. Lassen Sie uns zuerst sehen, was ist eine Erkältung und wie unterscheidet sich diese Krankheit von ähnlichen Symptomen von Krankheiten, die einer großen Gruppe zugeordnet wurden ARI (akute Infektionen der Atemwege) oder ARVI (akute respiratorische Virusinfektionen).

Im täglichen Leben wird eine Erkältung im Allgemeinen als eine Krankheit bezeichnet, bei der sich eine Person aufgrund von Halsschmerzen, Schnupfen, Kopfschmerzen und auch erhöhter Körpertemperatur aufgrund von Gelenk- und Muskelschmerzen sowie Lethargie schlecht fühlt. Menschen glauben, dass sie eine Erkältung haben, wenn sie die oben genannten Symptome haben.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine Person ohne medizinische Ausbildung die richtige Diagnose stellen kann. Sehr oft glauben die Leute fälschlicherweise, dass sie sich gerade erkältet haben, tragen aber ernsthaftere Arten von SARS oder ARI auf ihren Füßen, zum Beispiel Grippe und andere ähnliche Viren oder bakterielle Infektionen.

Deshalb sollten Sie sich nicht selbst behandeln und sich erst recht selbst ernennen Antivirus-Produkte von einer Erkältung. Auch wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Gesundheit normal ist und Sie nur ein paar Tage ausruhen müssen, um einige entzündungshemmende Tabletten aus dem Virus zu trinken, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Erstens wird der Fachmann auf der Grundlage von Untersuchung und Analyse eine korrekte Diagnose stellen. Zweitens hilft Ihnen der Arzt bei der Auswahl wirksamer Medikamente, damit die Behandlung korrekt und vor allem für den durch die Krankheit geschwächten Körper sicher ist.

Es ist auch wichtig, dass nur der Therapeut die erforderliche Dosierung von Medikamenten für den Patienten berechnen und ein geeignetes Behandlungsschema vorschreiben kann. Also eine Erkältung- Dies ist der bekannte Name für Krankheiten, die durch ... verursacht werden Körperhypothermie.

Wir können sagen, dass unter gewöhnlicher Erkältung gewöhnliche Menschen Krankheiten verstehen, die in Übereinstimmung mit der medizinischen Terminologie mit akuten respiratorischen Virusinfektionen oder akuten respiratorischen Infektionen zusammenhängen und die oberen Atemwege betreffen. Daher die wichtigsten Symptome der Erkältung - Halsschmerzen, laufende Nase, geschwächtes Immunsystem und Zeichen allgemeine berauschung des körpers, d.h. Temperatur, Körperschmerzen und andere.

Viele glauben fälschlicherweise, dass kostengünstige Hilfe bei Erkältungen Antibiotika. Jemand, der die ersten Anzeichen von Unwohlsein bemerkt hat, rennt zur Apotheke, um sich von einer Erkältung zu erholen. homöopathische Beutel. Es gibt Leute, die sich anders entscheiden entzündungshemmende Medikamente mit einer Erkältung.

Oft lindern sowohl weit verbreitete als auch kostengünstige Erkältungsmittel nur die Hauptsymptome, heilen aber die Krankheit selbst nicht. Infolgedessen besteht die Gefahr, dass sich die Situation durch schwerwiegende Komplikationen verschlimmert. Werden Sie nicht müde, sich zu wiederholen - nur der Arzt kann Ihnen raten, welche Medikamente Sie bei einer bestimmten Krankheit einnehmen sollten.

Glauben Sie nicht an Werbespots, in denen Schauspieler in weißen Kitteln preiswerte und wirksame Erkältungstabletten loben und glückliche „gesunde“ Menschen Feedback zu Arzneimitteln geben, die ihnen dabei geholfen haben, sich so schnell zu erholen. Leider sind nicht allen die Ergebnisse internationaler Studien bekannt, die sowohl von einheimischen Experten als auch von Wissenschaftlern in Europa und den Vereinigten Staaten durchgeführt wurden, wo übrigens die überwiegende Mehrheit der Medikamente, die wir vertreiben, einfach verboten ist.

Spezialisten unterziehen sich sorgfältigen Untersuchungen, sowohl teure als auch kostengünstige Medikamente gegen Erkältungen und Grippe der neuen Generation. Infolgedessen haben viele dieser Liste von Arzneimitteln die Wissenschaftler nicht nur als unwirksam, sondern auch als langfristig gefährlich für die menschliche Gesundheit eingestuft. Zum Beispiel modern Immunmodulatoren oder Immunstimulanzien nicht nur helfen, sondern auch den Körper schädigen.

Der Mechanismus ihrer Wirkung ist nicht vollständig verstanden. Daher warnen viele Ärzte vor dem Gebrauch dieser Art von Medikamenten. Das menschliche Immunsystem funktioniert nur dann richtig, wenn das Gleichgewicht bestimmter Verbindungen im Körper erhalten bleibt.

Immunmodulatoren der neuesten Generation sind ziemlich "starke" Medikamente, die manchmal Pferdedosen bestimmter Substanzen enthalten, die sowohl das Immunsystem als auch den gesamten Organismus betreffen. Wissenschaftler glauben, dass der Einsatz von Immunstimulanzien in Zukunft zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen führen kann.

Es ist erwähnenswert, dass nicht nur Medienwerbung Pharmakonzernen hilft, mit potenziell gefährlichen Medikamenten Millionen von Dollar zu verdienen. Viele Ärzte verschreiben ihren Patienten ihrer Meinung nach die „besten“ Virostatika gegen Erkältungen.

Der Preis solcher Medikamente ist oft "beißend", weil sie stolz als die besten bezeichnet werden. Tatsächlich wissen wir alle, wie man eine Erkältung überwindet. Hierfür gibt es viele nichtmedikamentöse Methoden. Darüber hinaus muss nicht einmal auf Homöopathie (Kräuterbehandlung) oder traditionelle Medizin zurückgegriffen werden.

Wenn Sie sich erkältet fühlen, helfen diese einfachen Regeln, die Krankheit im Anfangsstadium zu bewältigen, ohne den Körper zu schädigen:

  • Trinken Sie mehr Flüssigkeiten. Jeder hat davon gehört, aber nicht jeder glaubt, dass gewöhnliches Wasser eine Erkältung verträgt. Wie Sie wissen, kann der Flüssigkeitsgehalt im menschlichen Körper bis zu 80% betragen (dies hängt alles von Alter und Körperbau ab). Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts im Körper viele Probleme vermeidet. Daher hilft bei kaltem, warmem Trinkwasser oder Tee mit Zitrone, wenn keine Allergie vorliegt, dann können Sie Kräutertee, Gebühren oder Kräutertees verwenden;
  • Bettruhe einhalten. Auf den ersten Blick scheinen die Symptome einer Erkältung nicht besonders gefährlich zu sein. Wenn eine Person keine Temperatur hat oder nicht über 37 ° C steigt, ist dies jedoch der häufigste Fehler der überwiegenden Mehrheit der Menschen, eine Erkältung zu ertragen, wie sie sagen "auf ihren Füßen". Solche Nachlässigkeit verletzt sowohl Ihren eigenen Körper als auch gefährdet die Menschen um Sie herum. Denn ein Kranker ist Träger eines Virus oder einer Infektion. Deshalb ist es besser, mehrere Tage zu Hause zu bleiben und krank zu werden, damit Sie später keine Komplikationen mehr behandeln müssen.
  • Nicht selbst behandeln - Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen. Dieser Rat wird von allen Ärzten gegeben. Sie verstehen, wie kein anderer, die Gefahr der Selbstmedikation mit Hilfe von Antibiotika, verschiedenen Erkältungs-, Antiviren- und Antiinfektiva, die größtenteils "Dummies" sind. Der Apotheker in jeder Apotheke bietet Ihnen eine große Auswahl an Pulvern, Tabletten, Kapseln, Zäpfchen, Sirupen und sogar Injektionen aller Art, die nach den beigefügten Anweisungen für Arzneimittel mit einem breiten Wirkspektrum gelten. Dies bedeutet, dass solche Arzneimittel die Eigenschaften von Antibiotika, antiviralen Arzneimitteln und sogar Immunmodulatoren haben. In den allermeisten Fällen handelt es sich jedoch nur um kompetente Werbung und nicht mehr. Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine bestimmte Art von Krankheit richtig diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben kann, die der Krankheit effektiv begegnet.

Aus all dem können wir den Schluss ziehen, dass antivirale Tabletten oder andere Darreichungsformen von Medikamenten bei weitem nicht immer wirklich behandelt werden. Darüber hinaus kann die Wirksamkeit vieler bekannter antiviraler Medikamente, die im Verkaufsranking stets die ersten Plätze einnehmen, als wissenschaftlich nicht vertretbar und nicht bewiesen bezeichnet werden.

Forscher behaupten, dass es derzeit im Prinzip keine antiviralen Pillen gibt, die für die überwiegende Mehrheit der Menschen geeignet wären. Jedes der Medikamente weist eine Reihe schwerwiegender Gegenanzeigen und Nebenwirkungen auf. Und selbst wenn ein Mittel jemandem hilft, mit der Krankheit umzugehen, bedeutet dies nicht, dass es einem anderen nicht schadet.

Es ist nicht traurig, dies zu realisieren, aber trotz aller Bemühungen der Apotheker gibt es keine universelle Pille gegen Erkältungen. Und was ist bemerkenswert, bei der Behandlung von Erkältungen sind bewährte alternative Methoden und Prävention viel wirksamer.

Antivirale Medikamente gegen akute Virusinfektionen der Atemwege

Akute respiratorische Virusinfektion (weiter ARVI) ist eine der häufigsten Diagnosen, die Ärzte an ihren Patienten stellen, wenn sie Symptome beobachten wie:

  • Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • laufende Nase und häufiges Niesen;
  • Augenschmerzen;
  • Körperschmerzend.h. unangenehme Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Fieber.

Ein paar Worte zur Temperatur. Es ist erwähnenswert, dass es nicht immer mit SARS zunimmt. Es hängt alles vom Immunsystem einer bestimmten Person ab. In der Regel ist jedoch bei Kindern oder älteren Menschen, deren Immunität im Vergleich zu einem gesunden Erwachsenen mit einer akuten respiratorischen Virusinfektion schwach ist, ein Temperaturanstieg zu beobachten. ARVI ist eine Krankheit, die in erster Linie die Organe des Atmungssystems betrifft, daher die oben genannten Symptome, die bei allen ihren vielen Arten auftreten.

Die häufigsten und deshalb gut untersuchten Arten von akuten respiratorischen Viruserkrankungen sind:

  • Grippe Und genauer Grippevirus;
  • Parainfluenza-Virus;
  • Adenoviren oder adenovirale Infektionen;
  • Rhinovirus-Infektionen oder Rhinoviren;
  • Infektion der Atemwege oder menschliches Virus.

Es ist wichtig zu betonen, dass ARVI eine Krankheit ist:

  • Beeinträchtigung der Atemwege;
  • verursacht entweder durch eine schädliche Wirkung auf den menschlichen Körper des Virus oder durch eine Infektion.

Dies ist eine wirklich wichtige Klarstellung, da die Behandlungsmethode direkt vom Erreger der Krankheit abhängt. Zum Beispiel denken viele Menschen, dass das Grippevirus mit Antibiotika besiegt werden kann.

Ohne Rücksprache mit einem Arzt erwerben sie daher sofort Tabletten mit wirksamen Antibiotika in der Apotheke und beginnen, "behandelt" zu werden.

Denken Sie ein für alle Mal daran Antibiotika - Dies ist das beste Mittel gegen Infektionen, und andere Arten von Medikamenten helfen gegen Viren, nämlich die sogenannten Breitband-Antiviren-Medikamente.

Antibiotika können nicht als wirksame Arzneimittel zur Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen, Virusinfektionen und Influenza angesehen werden. Es ist hervorzuheben, dass die gleichen antiviralen Wirkstoffe gegen Influenza und Erkältungen nicht sein können.

Erstens, weil die Grippe und ähnliche Arten von akuten respiratorischen Virusinfektionen, beispielsweise Parainfluenza, die Folge der Exposition einer Person gegenüber dem Virus sind. Und zweitens gehört die Erkältung, wie bereits erwähnt, nicht nur nicht zur Gruppe der akuten Virusinfektionen der Atemwege, zu denen auch die Grippe gehört, sondern ist im Prinzip keine eigenständige Krankheit.

Dies ist die landläufige Bezeichnung für Krankheiten, die eine Person durch das Eindringen einer Infektion in den Körper infolge einer durch Unterkühlung geschwächten Immunität erleidet. Infektionsursache sind wiederum immer schädliche Mikroorganismen, zu denen neben Viren auch Bakterien, Pilze, Parasiten und viele andere zählen.

Der Arzt wird am besten die Frage beantworten, was mit ARVI getrunken oder eingenommen werden soll. Dies gilt umso mehr für Kinder, deren Körper aufgrund seiner Struktur unklar auf die bei Erwachsenen übliche Behandlung reagieren kann. Darüber hinaus eignen sich bestimmte Arzneimittel für Säuglinge oder Neugeborene und andere für Kinder ab einem Jahr.

Als nächstes werden wir darüber sprechen, welches antivirale Medikament am effektivsten ist und die besten homöopathischen Methoden zur Behandlung von Influenza und SARS zu Hause in Betracht ziehen. Es lohnt sich jedoch, sich eingehender mit einer anderen Klasse von Krankheiten zu befassen, die im Alltag häufig als Erkältungen bezeichnet werden.

Akute Atemwegserkrankung (weiter ARI) - Dies ist eine weitere Gruppe von Krankheiten, die in der kalten Jahreszeit häufig krank sind. ARI und ARVI haben viele Gemeinsamkeiten, so dass nicht jeder Arzt im Anfangsstadium dieser Krankheiten leicht eine genaue Diagnose stellen kann. Dies ist in erster Linie auf die Tatsache zurückzuführen, dass sowohl akute Atemwegsvirusinfektionen als auch akute Atemwegserkrankungen die gleichen primären Symptome aufweisen und nur eine Blutuntersuchung zur richtigen Diagnose beitragen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass beide Krankheiten die oberen Atemwege betreffen. ARVI und ARI haben jedoch einen der wichtigsten und wichtigsten Unterschiede bei der Wahl einer Medikationsmethode. Die Erreger der ersten Gruppe von Krankheiten können nur Viren sein, beispielsweise das Influenzavirus, und im zweiten Fall können sowohl Viren als auch Bakterien die Krankheit verursachen.

Es ist interessant, dass akute Infektionen der Atemwege nur am ehesten für den allgemeinen Namen der Erkältung geeignet sind, da diese Arten von Krankheiten am häufigsten aufgrund von Unterkühlung des Körpers auftreten. Darüber hinaus sind Bakterien häufige Ursachen für akute Infektionen der Atemwege, wie z Streptokokken, Pneumokokken, Staphylokokkenund andere.

Arzneimittel zur Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Erwachsenen

Oben haben wir uns ausführlich mit SARS befasst und wie sich diese Krankheiten von akuten Atemwegsinfektionen und Erkältungen unterscheiden. Jetzt werden wir versuchen, die Frage zu beantworten, welches antivirale Mittel das beste und wirksamste ist. Wie bereits erwähnt, kann nur ein Arzt das richtige Medikament für Erwachsene oder Kinder auswählen.

Obwohl sich die Symptome einer akuten Virusinfektion der Atemwege bei Erwachsenen praktisch nicht von den ersten Anzeichen einer Erkrankung eines Kindes unterscheiden (bei Kindern wird am häufigsten ein Temperatursprung beobachtet, ansonsten treten die Symptome für alle Altersgruppen auf), werden die Medikamente nach dem Alter des Patienten ausgewählt.

Dies ist ausnahmslos für alle Eltern wichtig.

Also, wie man ARI bei Erwachsenen behandelt und was man mit einer Virusinfektion oder SARS einnimmt.

Alle Arzneimittel zur Behandlung von akuten Atemwegsvirusinfektionen oder akuten Atemwegsinfektionen werden unter bestimmten Bedingungen in die folgenden Typen unterteilt:

  • Impfstoffe - Dies sind Medikamente, die eher Präventivmedikamenten als Medikamenten zugerechnet werden können, da sie zur Bildung einer Immunität gegen eine bestimmte Krankheit verwendet werden, jedoch nicht direkt im Verlauf der Krankheit angewendet werden.
  • antivirale Medikamente - Dies ist eine spezielle Art von Medikamenten, die genau eine bestimmte Art von Virus "treffen" (dessen Vermehrung hemmen, beeinflussen) virales Enzym oder Neuraminidase)Es gibt Breitband-Antivirusmedikamente, die zur Behandlung akuter Atemwegsinfektionen und akuter Atemwegsvirusinfektionen verwendet werden, sowie eng zielgerichtete Medikamente, die bei einer bestimmten Krankheit wirksam sind, z. Influenza (Remantadin, Amantadin, Zanamivir)Anti-Cytomegalievirus (Foscarnet, Ganciclovir), antiherpetisch oder Anti-Herpes (Famvir, Acyclovir, Valacyclovir, Zovirax) und andere;
  • immunmodulatorische Arzneimittel oder Immunstimulanzien- Medikamente, deren Wirkung auf die unspezifische Immunität des Körpers abzielt, die durch verstärkt wird Interferon.

Als nächstes werden wir uns eingehender mit den in dieser Klassifizierung aufgeführten Arten von Medizinprodukten befassen. Beginnen wir mit der Gruppe, die bei der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege am beliebtesten und am häufigsten eingesetzt wird. immunmodulatorische Arzneimittel.

Die Liste solcher Arzneimittel kann unendlich lang sein, da moderne Hersteller viele Analoga unter verschiedenen Namen herstellen, die tatsächlich den gleichen biologisch aktiven Stoff enthalten - Interferon.

Immunmodulatoren und Immunstimulanzien. Liste der Medikamente und die wichtigsten Unterschiede zwischen Drogen

Bevor wir uns mit der Liste der immunmodulierenden Medikamente befassen, die nachweislich eine medizinische Wirkung haben, sollten Sie wissen, welche medizinischen Mittel dies sind und, was am wichtigsten ist, wann es sich lohnt, sie einzunehmen oder wann nicht.

Also Immunstimulanzien oder Modulatoren sind Arzneimittel, die sowohl natürliche als auch synthetische Wirkstoffe enthalten können, die das Immunsystem des menschlichen Körpers beeinflussen.

Wie Sie wissen, besteht die Hauptaufgabe der Immunität darin, den Körper vor den schädlichen Auswirkungen eines seiner "Feinde" zu schützen, beispielsweise vor Viren, Parasiten oder Bakterien.

Entsprechend der wissenschaftlichen Klassifikation gibt es zwei Arten von Immunität:

  • spezifischd.h. Immunität, die gegen eine bestimmte Art von fremden Organismus erzeugt wird. Es ist auch in zwei Typen unterteilt - humorvollwas funktioniert fällig B-Lymphozytenvon Plasmazellen und zellularauf Kosten von T-Lymphozyten;
  • unspezifischd.h. Immunität, die aktiviert wird, wenn ein fremder Antikörper in den Körper eindringt. Er passiert auch humorvollbei denen bakterizide Substanzen gegen schädliche Mikroorganismen aktiviert werden und zellularzytotoxische und phagozytotische Wirkung besitzen.

Immunmodulatoren oder Immunstimulanzien beeinflussen nur die unspezifische Immunität. Medikamente dieser Art können in einigen Fällen eine starke therapeutische Wirkung haben. Darüber hinaus können sie das Immunsystem sowohl stimulieren als auch unterdrücken.

Im weiteren Sinne sind Immunmodulatoren und Stimulanzien Medikamente, die eine identische Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Tatsächlich unterscheiden sich diese Arten von Medikamenten zwar geringfügig, aber dennoch voneinander.

Immunmodulatoren - Dies ist eine Art von Arzneimitteln, die üblicherweise in der Pharmakologie als "schwach neutral" bezeichnet werden.

Diese Medikamente verstärken die angeborene unspezifische Immunität der Person und zwingen sie zu einer intensiveren Arbeitsweise, wodurch Immunmodulatoren als schnell und effektiv im Kampf gegen SARS angesehen werden können.

Immunstimulanzien - Dies sind Medikamente, die eine ziemlich starke therapeutische Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Ihr Einsatz ist in Fällen gerechtfertigt, in denen das eigene Immunsystem durch die Erkrankung (z. B. durch HIV) so geschwächt ist, dass der Körper von sich aus einfach nicht zurechtkommt.

Bevor Sie sich für ein so starkes Medikament wie ein Immunstimulans entscheiden, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Schließlich kann ein solches Medikament wie jedes medizinische Gerät dem Körper sowohl helfen als auch schaden. Darüber hinaus kann dieser Schaden sehr schwerwiegend sein.

Mit äußerster Vorsicht sollte man sich der Wahl immunstimulierender Medikamente für Kinder nähern. Dies gilt insbesondere für Neugeborene und Babys bis zu drei Jahren. Auch wenn die Werbung besagt, dass es sich um ein sehr gutes Medikament handelt und eine schnelle Wirkung im Kampf gegen das Virus hat, ist es besser, die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden und einen Kinderarzt aufzusuchen.

Grundsätzlich gilt das Gleiche für weniger potente immunmodulatorische Medikamente für Kinder, die sich auch ohne ärztlichen Rat nicht lohnen, im Vergleich zu Immunstimulanzien. Es gibt eine andere Art von immunstimulierenden Medikamenten, die sogenannten Immunsuppressiva.

Immunsuppressiva oder Immunsuppressiva* - Dies sind Arzneimittel, deren Wirkung nicht darauf abzielt, die Funktion des Immunsystems zu stimulieren, sondern dessen Hauptfunktionen zu unterdrücken (unterdrücken). Der Großteil dieser Medikamente bezieht sich auf hormonelle, anti-lymphozytische, zytostatische Medikamente, die die Aktivität von Lymphozyten (Zellen, die das Immunsystem ausmachen) verringern.

Auch einige Antibiotika, zum Beispiel Rapamycin oder Cyclosporinsowie Arzneimittel, die monoklonale Antikörper enthalten, die eine bestimmte Art von Lymphozyten und Anti-Rh-Immunglobulin beeinflussen. Immunsuppressiva werden zur Behandlung von Allergien, Autoimmunerkrankungensowie Organtransplantation.

Immunsuppressiva wie Immunstimulanzien und Immunmodulatoren können durch Biosynthese aus dem Gewebe von Pflanzen und Tieren sowie durch chemische Synthese gewonnen werden (Quelle: Wikipedia).

In der medizinischen Praxis verwenden Ärzte am häufigsten die folgenden Gruppen von Immunmodulatoren:

  • endogen (Knochenmark oder Thymus)d.h. Zubereitungen aus Rohstoffen tierischen Ursprungs;
  • exogen oder Zubereitungen mikrobiellen Ursprungs;
  • chemisch reine Immunmodulatoren.

Betrachten Sie detaillierter die Arten von immunmodulatorischen Arzneimitteln.

Art des ImmunmodulatorsKurzbeschreibungName der Drogen
Thymus-Immunmodulatoren

Basierend auf dem Namen dieser Gruppe von Medikamenten ist ihr Hauptziel T-Lymphozyten. Wiederum T-Lymphozyten oder T-Zellen- Das Lymphozytendas unterscheidet in Thymus (Thymusdrüse).

Dieses Organ befindet sich unmittelbar hinter dem Brustbein im oberen Bereich der menschlichen Brust. Die Thymusdrüse ist nicht nur beim Menschen, sondern auch bei einigen anderen Tierarten vorhanden. Thymus spielt eine wichtige Rolle für die normale Funktion des körpereigenen Immunsystems.

In der Thymusdrüse findet die Keimbildung und Weiterentwicklung statt T-Lymphozyten-Immunität. Timonische Immunmodulatoren wirken auf T-Zellen und erhöhen gegebenenfalls deren Anzahl. Es ist anzumerken, dass die Wirksamkeit der ersten Thymus-Immunmodulatoren, die aus Rohstoffen tierischen Ursprungs (Extrakten aus dem Thymus von Rindern) gewonnen wurden, sowohl bei Ärzten als auch bei Forschern nicht in Zweifel gezogen wurde.

Diese Medikamente hatten jedoch eine Reihe von erheblichen Nachteilen, die in Zukunft beseitigt wurden. Bisher sind Thymusdrogen der neuesten Generation, die synthetische Analoga der von der Thymusdrüse produzierten Hormone sind, nicht nur in der Russischen Föderation, sondern auch in Europa zugelassen.

  • Taktivin;
  • Timalin;
  • Thymostimulin;
  • Timoptin;
  • Tim Urezak;
  • Timomodulin;
  • Immunofan;
  • Thymopentin.
Immunmodulatoren aus dem Knochenmark

Knochenmark-Immunmodulatoren - Dies sind Zubereitungen, zu deren Herstellung Rohstoffe tierischen Ursprungs verwendet werden, nämlich Knochengewebe von Kälbern oder Schweinen.

Die chemische Zusammensetzung solcher Arzneimittel schließt Komplexe ein Myelopeptided.h. Peptidmediatorenvon Knochenmarkszellen einiger Tiere produziert.

Jede der Arten von Mediatoren beeinflusst eine bestimmte Verbindung im Immunsystem und stärkt und stimuliert so dessen Arbeit.

  • Myelopid;
  • Bivalen;
  • Seramil.
Zytokine

Komplexe endogene immunregulatorische Moleküle oder Zytokine in einem lebenden Organismus für die Immunantwort verantwortlich.

Fehlen diese komplexen Komplexe, kann das Immunsystem nicht rechtzeitig auf die Bedrohung durch Viruserkrankungen reagieren.

Es ist diese Art von Molekül, das als Grundlage für die Herstellung sowohl rekombinanter als auch natürlicher Immunmodulatoren angesehen wird.

Es gibt zwei Gruppen von Zytokinen:

  • Leukinferon und Superlymph - Dies sind Zytokinkomplexe, die erstens enthalten Interleukin (IL-8, IL-1, IL-6), TNF-α (Tumornekrosefaktor), MIF (Makrophagenhemmungsfaktor), Interferonkomplexund die zweite noch dazu Interleukin, TNF-α und MIFenthält Wachstumsfaktor β;
  • Roncoleukinist eine Darreichungsform Interleukin IL-2, Betaleikin ist ein Medikament basierend auf rekombinantes IL-1β und Molgramostin, Peptidwas beinhaltet rekombinierter Granulozyten-Makrophagenkolonie-stimulierender Faktorder menschliche Körper.
Interferone und ihre Induktoren

Besonderes Augenmerk sollte auf einen solchen integralen Bestandteil des Gesamtsystems gelegt werden Zytokin-Immunsystemwie Interferone und ihre Induktivitäten.

Interferone sind aufgrund ihrer biologischen Natur Proteinverbindungen, die vom körpereigenen Immunsystem als Reaktion auf die schädlichen Wirkungen fremder Mikroorganismen produziert werden.

Interferone sind die "Verteidiger" der unspezifischen menschlichen Immunität, die nicht nur gegen Viren, sondern auch gegen pathogene Pilze, Bakterien, Tumorzellen und andere "Feinde" des Körpers kämpfen sollen.

Es ist erwähnenswert, dass Interferone mit nachgewiesener Wirksamkeit sicher in die Liste der Arzneimittel aufgenommen werden können. Das Aktionsschema von Interferonen als Antiviren kann wie folgt dargestellt werden.

Wenn das Immunsystem das Virus erkennt, bindet sich der „Verteidiger“ des Körpers an bestimmte Rezeptoren in der Zelle und löst so die Synthese von zellulären Proteinen oder Proteinen aus, die für die einzigartigen Schutzeigenschaften von Interferonen verantwortlich sind, sowie von Peptiden, die verhindern, dass sich schädliche Mikroorganismen im ganzen Körper ausbreiten zu multiplizieren.

Interferone regen die Aktivität an Makrophagen und T-Lymphozyten. Interferon-Induktivitäten - Dies sind Immunmodulatoren synthetischen Ursprungs, deren Hauptaufgabe darin besteht, die körpereigene Produktion von Interferonen zu steigern.

  • Interferon;
  • Intron;
  • Realdiron;
  • Roferon-A;
  • Viferon;
  • Betaferon;
  • Amixin;
  • Curantyl;
  • Cycloferon;
  • Arbidol;
  • Neovir;
  • Kagocel.
Immunmodulatoren mikrobiellen Ursprungs

Hauptunterschied mikrobielle ImmunmodulatorenVon allen anderen ist es so, dass Medikamente dieser Art kombinierte Eigenschaften haben. Einerseits tragen sie dazu bei, eine spezifische Immunität gegen eine bestimmte Krankheit zu entwickeln, und andererseits stimulieren sie eine unspezifische Immunität.

Dieser Sachverhalt beruht auf der Form der Freisetzung dieser Immunmodulatoren. Zum Beispiel können es Impfstoffe sein, die schädliche Mikroorganismen enthalten.

Bei ihrer Verwendung entsteht die sogenannte spezifische Immunität. Der erste Impfstoff, der in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts in Europa und den USA als Immunmodulator zugelassen wurde, war BCG (Anti-TB-Impfstoff).

Eine neue Generation von mikrobiellen Immunmodulatoren wird häufig für verwendet Bronchitis und andere Krankheiten im Zusammenhang mit akuten Atemwegsvirusinfektionen und akuten Atemwegsinfektionen obere Atemwege.

  • Imudon;
  • Bronchomunal
  • Ribomunyl;
  • Bronchovax;
  • Picybanil;
  • Biostim;
  • Lentinan;
  • Taufe
Nukleinsäure-Immunmodulatoren

Diese Art von Immunmodulator basiert auf Nukleinsäure Natriumsalz oder Natriumnucleinat. Als Ergebnis wissenschaftlicher Untersuchungen wurde festgestellt, dass diese Verbindung sowohl die angeborene als auch die erworbene Immunität positiv beeinflusst.

Natriumnukleinat stimuliert Immunität, und auch Leukopoese (der Prozess der Bildung von weißen Blutkörperchen im Knochenmark).

  • Polydane;
  • Derinat;
  • Ridostinum;
  • Isoprinosin oder Inosin;
  • Pranobeks;
  • Riboxin;
  • Methyluracil.
Chemisch immunmodulierende Arzneimittel

Diese Art von Immunmodulator gemäß den Normen kann als Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum bezeichnet werden. Da diese Wirkstoffe aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung alsnitoxisch und antioxidativAuswirkungen auf den Körper und helfen, die Immunität auf dem richtigen Niveau zu halten.

Es gibt zwei Hauptarten von chemisch rein Immunmodulatoren - hohes Molekulargewicht und niedriges Molekulargewicht. Die erste Art von chemisch reinen Immunmodulatoren wird durch chemische Synthese erhalten.

Solche Medikamente haben Membran schützend, immunmodulierend, antioxidativ und entgiftendEigenschaften. Niedriges MolekulargewichtMedikamente zusätzlich zu immunmodulatorischen Eigenschaften haben immunotrope Aktivitätd.h. hemmen zelluläre und stimulieren humorale Immunität.

  • Polyoxidonium;
  • Levamisol oder Dekaris;
  • Dibazol;
  • Diutsifon;
  • Rovamycin;
  • Rulid;
  • Spiramycin;
  • Roxithromycin;
  • Galavit.
Homöopathische Immunmodulatoren

Diese Art von immunmodulatorischen Agenzien würde korrekter zugeordnet werden Nahrungsergänzungsmitteloder biologisch aktive Zusatzstoffe pflanzlichen Ursprungs. Die Zusammensetzung dieser Arzneimittel umfasst oft solche Heilpflanzen wie purpurroter Sonnenhut, Ginsengwurzel und andere.

Homöopathische Immunmodulatoren haben zweifellos eine positive Wirkung auf das Immunsystem und tragen in gewissem Maße zur Stärkung des Immunsystems bei. Leider können sie wegen ihrer geringeren Wirksamkeit bei der Behandlung bestimmter Arten von Krankheiten nicht mit den oben genannten Arten von immunmodulierenden Arzneimitteln gleichgesetzt werden.

  • Echinacea Compositum C;
  • Immunal
  • Echinacea VILAR;
  • Echinacea Liquidum.

Sehr oft fragen Eltern Kinderärzte, ob immunmodulierende Medikamente für Kinder verwendet werden können. In der Tat erscheint in den Medien kurz vor der Erkältungssaison eine Werbung, in der vorgeschlagen wird, einige immunstimulierende Medikamente zur Vorbeugung von Influenza und SARS bei Kindern zu verwenden, z. Immun, Transfer Factor Kids, Viferon, Derinat, Interferon, Anaferon für Kinder, Arbidol, Cycloferon, Oscillococcinum, Bronchomunal und andere.

Dies ist keine vollständige Liste von Medikamenten, die in den meisten Apotheken einer Stadt gekauft werden können. Da sie gefragt sind und als recht effektive Assistenten gelten, hat ein Kind jedoch wie ein Erwachsener Folgendes:

  • wiederkehrende oder träge chronische Infektionen;
  • Pathologien, die sekundäre (posttraumatische, posttoxische usw.) Immundefekte hervorrufen;
  • Immunschwäche durch Einwirkung physikalischer, chemischer oder biologischer äußerer Faktoren;
  • Krankheiten viralen oder bakteriellen Ursprungs;
  • bösartige Neubildungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass nur ein qualifizierter Kinderarzt darüber Auskunft geben kann, wie Kinder richtig, effektiv und vor allem ohne Gesundheitsschäden zu behandeln sind, nur ein Nachbar / ein Verwandter / eine Freundin, der / die klug und erfahren in der Erziehung mehrerer Kinder ist und so weiter. Experimentieren Sie nicht mit der Gesundheit Ihres Babys und konsultieren Sie einen Arzt.

Obwohl die meisten Eltern bereits erfahren haben, dass Medikamente für Erwachsene nicht für Kleinkinder geeignet sind.Trotzdem glauben viele fälschlicherweise, dass die Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern ab 3 Jahren mit starken immunstimulierenden Medikamenten und Antibiotika durchgeführt werden kann. Schließlich geht aus der Gebrauchsanweisung für viele Arzneimittel hervor, dass es sich nicht lohnt, sie bei Kindern unter drei Jahren anzuwenden.

Fairerweise ist es erwähnenswert, dass drei Jahre tatsächlich einer der Meilensteine ​​in der Entwicklung des Kinderkörpers sind, wenn Sie eine viel größere Anzahl von Medikamenten als zuvor verwenden können. So behandelt man ARVI bei einem Kind im Alter von 2 Jahren. Mit 3, 6 oder 10 Jahren ist es besser, wenn man es beim Arzt herausfindet.

Man kann wirklich lange über die Wirksamkeit immunmodulierender Medikamente sprechen. Darüber hinaus kamen sowohl Ärzte als auch Forscher in dieser Angelegenheit selbst nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Da das menschliche Immunsystem noch nicht vollständig untersucht wurde, gibt es keine wirklich verlässlichen Daten darüber, wie die derzeit populären immunmodulierenden Medikamente tatsächlich auf die menschliche Gesundheit und Immunität einwirken.

Zum Beispiel der berühmte russische Arzt A.L. Myasnikov glaubt, dass die überwiegende Mehrheit der in der Russischen Föderation gebräuchlichen Immunstimulanzien als "Dummies" bezeichnet werden kann, die einfach nicht für Geld ausgegeben werden sollten. Zum einen haben die Verbindungen, aus denen die Zubereitungen bestehen, keine absolut stimulierende Wirkung. Und zweitens, wenn sie irgendeinen Effekt haben, dann gibt es nicht genug wissenschaftliche Forschung, um dies zu bestätigen.

Hervorzuheben ist jedoch, dass Wissenschaftler und Apotheker nicht untätig sind, und dass in den letzten zehn Jahren erhebliche Fortschritte bei der Erlangung von „wirksamen“ immunmodulatorischen Arzneimitteln erzielt wurden. Und jetzt sind sich immer mehr Spezialisten einig, dass eine neue Generation von Immunstimulanzien unter bestimmten Bedingungen wirklich dazu beiträgt, das körpereigene Immunsystem aufrechtzuerhalten.

Allerdings warnen dieselben Spezialisten vor der sogenannten vorbeugenden Behandlung mit immunmodulatorischen Medikamenten. Dies bedeutet, dass solche Medikamente nicht ohne triftigen Grund verwendet werden sollten, insbesondere nicht ohne ärztliche Verschreibung.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Kontraindikationen für die Verwendung von Immunmodulatoren zu kennen:

  • Autoimmunhepatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Asthma bronchiale;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Multiple Sklerose;
  • Sjögren-Syndrom;
  • Vitiligo.

Wenn der Patient eine der oben genannten Beschwerden hat, ist es ihm strengstens untersagt, immunmodulierende Mittel zu verwenden. Mit besonderer Sorgfalt wird diese Arzneimittelkategorie von schwangeren Frauen angewendet. Ihr Körper kann, wie im Fall von Kleinkindern, unklar auf Immunstimulanzien reagieren, was letztendlich sowohl der Mutter selbst als auch ihrem ungeborenen Kind schaden kann.

Antivirale Medikamente. Liste der wirksamen Arzneimittel

Wie wir bereits festgestellt haben, gibt es zwei Hauptgruppen von antiviralen Arzneimitteln - Breitbandmedikamente, die sowohl bei der Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen als auch von akuten Atemwegsvirusinfektionen verwendet werden, und die eng gezielt eingesetzt werden, d.h. Medikamente, die effektiv eine bestimmte Krankheit bekämpfen, zum Beispiel Herpes oder Grippevirus.

Letztere umfassen Impfstoffe, die eine geringe Menge des Virus enthalten, das bei Einnahme eine spezifische Immunität bildet. Eng zielgerichtete antivirale Medikamente werden in Abhängigkeit von der Krankheit, bei der sie eine dauerhafte therapeutische Wirkung entfalten, in Typen eingeteilt.

Betrachten Sie die wichtigsten Arten von antiviralen Medikamenten und charakterisieren Sie die am häufigsten verwendeten. Beginnen wir mit den Impfstoffen.

Wenn Menschen herausfinden wollen, welche antiviralen Medikamente billig, aber effektiv sind, denken sie nie an Impfstoffe. In der Tat, nach Angaben der Ärzte, Impfung - Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um nicht zu behandeln, nämlich die Prävention verschiedener Arten von Infektionskrankheiten.

Denn was kann wirksamer sein als ein Medikament, das die Entwicklung der Krankheit verhindert. Es ist auch der billigste Weg, um Viruserkrankungen zu bekämpfen.

Immerhin werden die meisten Impfstoffe in der Kindheit und kostenlos an eine Person verabreicht. Als nächstes müssen Sie nur das Timing überwachen Wiederimpfung und konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt. Der Impfstoff enthält synthetische oder gentechnisch veränderte abgetötete oder geschwächte (pathogene) Mikroorganismen, die für den Körper schädlich sind.

Obwohl es in unserer Zeit eine ganze Bewegung gibt, die sich für die Bekämpfung von Impfungen einsetzt, glauben die meisten Ärzte und Wissenschaftler immer noch, dass Impfungen für die meisten Menschen ein wirksames und relativ sicheres Mittel sind, um viele wirklich schwerwiegende und gefährliche pandemische Infektionskrankheiten zu verhindern.

Da wir den Impfstoff jedoch mehrmals wiederholt haben, handelt es sich in erster Linie um ein vorbeugendes oder vorbeugendes Mittel gegen Krankheiten. Darüber hinaus ist er nicht für jeden geeignet und weist eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen auf. Und welche antiviralen Medikamente sollten eingenommen werden, um geheilt zu werden, wenn Sie bereits ein ARVI oder ein ARI haben? Wir werden versuchen, diese Frage in Zukunft zu beantworten.

Antivirale Medikamente GruppeDrogenexposition und Drogenname
Etiotrope Influenza-Medikamente

Die Wirkung dieser Medikamente zielt darauf ab, die Grundursache der Krankheit zu beseitigen. Zum Beispiel bei der Behandlung von Infektionskrankheiten antibakteriell oder antivirale Medikamentedie die Ursache bekämpfen, d.h. Bakterien oder Viren, die eine bestimmte Krankheit verursacht haben.

Entsprechend dem Mechanismus der Drogenexposition werden zwei Hauptgruppen von Drogen unterschieden:

  • Pathogen Pathway Ionenblocker (Rimantadin, Amantadin, Orvirem, Remantadin);
  • Neuraminidasehemmer - Verbindungen, die die Aktivität des Virus hemmen, d.h. die weitere Entwicklung und Vermehrung verhindern (Peramivir, Oseltamivir, Tamiflu, Relenza, Zanamivir).
AntiherpetikaHerpes ist ein Virus, das Schleimhäute und Hautintegumente infiziert. Die Wissenschaft kennt acht Arten von Viren, die beim Menschen vorkommen:

  • Herpes simplex oder das Virus der ersten Art ist die häufigste katarrhalische Erkrankung, die durch das Auftreten von Vesikelbildungen auf den Lippen oder Schleimhäuten der Nase gekennzeichnet ist;
  • Herpes genitalis oder der zweite Virustyp ist ausschließlich auf den menschlichen Genitalien lokalisiert;
  • Herpes Zoster, Windpocken oder ein Virus des dritten Typs;
  • Typ vier Virus oder Epstein-Barr-Krankheitführt zur Entwicklung Mononukleose;
  • fünfte Art Virus oder Cytomegalievirus.

Die verbleibenden drei Virustypen (6, 7, 8) sind nicht vollständig bekannt. Es ist erwähnenswert, dass auch die neue Generation der Anti-Herpes-Medikamente, zu denen gehören Aciclovir, Famciclovir, Valaciclovir, Docosanol, Vitagerpavac, Tromantadin, Cycloferon und Allokin Alpha immer noch nicht in der Lage, eine Person von Herpes vollständig zu heilen.

Leider verbessert selbst das wirksamste Anti-Herpesmittel nur die Lebensqualität einer infizierten Person, d.h. Verhindert die Vermehrung des Virus, unterdrückt seine Symptome und verhindert auf jede erdenkliche Weise die Entwicklung von Herpes im Körper. Bei einigen Virustypen gibt es jedoch wirksame Präventionsmethoden.

Zum Beispiel hilft eine Impfung dabei, eine Windpockeninfektion zu verhindern, und eine Barriereverhütung (Kondom) hilft dabei, den Genitaltyp des Virus zu verhindern (obwohl nicht zu 100%, da das Risiko einer Infektion durch die Schleimhäute der Krankheit besteht, wenn sie Mikrorisse aufweisen).

Antiretrovirale Medikamente

Retroviren - Dies ist eine separate Familie von Viren, in deren Struktur Ribonukleinsäure vorhanden ist. Der berühmteste Vertreter dieser Familie kann in Betracht gezogen werden humanes Immunschwäche-Virus oder HIV Vor einigen Jahrzehnten klang die Diagnose HIV wie ein Todesurteil für eine Person.

Glücklicherweise konnten Wissenschaft und Medizin in dieser Zeit einen Weg finden, um die infizierte Person nicht vollständig zu heilen, sondern ihr Leben erheblich zu verlängern. Für die Erhaltungstherapie von Retroviren werden die folgenden von der WHO zugelassenen Wirkstoffgruppen verwendet:

  • Proteasehemmer: Sakinavir, Indinavir, Ritonavir, Lopinavir, Nelfinavir;
  • Inhibitoren der reversen Nukleosidtranskriptase: Zidovudin, Abacavir, Stavudin, Emtricitabin, Didanosin;
  • Nicht-Nukleinsäure-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren: Nevirapin, Efavirenz.
Arzneimittel mit einem erweiterten Expositionsspektrum

Diese Gruppe von antiviralen Medikamenten zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, mehrere Problemherde gleichzeitig zu beeinflussen. Es wird angenommen, dass diese Medikamente gegen die meisten bekannten Viren wirksam sein können.

Zum Beispiel ein Medikament Ribavirin - es ist sowohl ein Anti-Influenza-Medikament als auch ein wirksames Arzneimittel gegen HIV und Virushepatitis und Lamivudin hilft sowohl bei Hepatitis als auch bei HIV. Diese Art von antiviralem Mittel umfasst auch Arzneimittel, die enthalten Interferonesowie Induktoren von Interferonen, über die wir oben ausführlicher gesprochen haben, als wir über immunmodulierende und stimulierende Medikamente diskutierten. Viele Ärzte glauben, dass das beste Medikament gegen Viren, die Interferone und deren Induktoren enthalten, in Betracht gezogen werden kann Laferon.

Influenza-Medikamente

Grippevirus - Dies ist eine der häufigsten Erkrankungen der Gruppe ARVIDies betrifft in der kalten Jahreszeit häufig sowohl Erwachsene als auch Kinder. Bevor wir darüber sprechen, was bei einer Vielzahl von antiviralen Medikamenten zu tun und zu nehmen ist, müssen Sie ein wenig über die allgemeinen Begriffe, die mit dieser Krankheit verbunden sind, wissen, wenn alle Symptome der Influenza im Gesicht sind.

Foto des Influenzavirus unter dem Mikroskop

Also, da sich das Influenzavirus gemäß der medizinischen Einstufung auf akute respiratorische VirusinfektionenWirkt sich auf die Atemwege aus und ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein der folgenden Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers:

  • Schüttelfrost;
  • stark Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Schwäche;
  • Körperschmerzen (Schmerzen in Gelenken und Muskeln).

Diese Symptome treten in der Regel vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs der Körpertemperatur auf. Es ist erwähnenswert, dass in der Regel bei einer Person die Grippe laufende Nase, das typisch für akute Atemwegsinfektionen ist, aber vorhanden ist trockener Husten. Ohne die richtige Behandlung kann das Grippevirus schwerwiegende Komplikationen verursachen, z. B. Hirnödem, Kollaps oder hämorrhagisches Syndrom.

Unterschätzen Sie daher nicht diese scheinbar vertraute Krankheit für einen modernen Menschen. Pandemie zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts Spanische Frauen (Spanische Grippe) Tötete etwa 500 Millionen Menschen. Und obwohl wir in unserer Zeit gelernt haben, diese Krankheit effektiv zu bekämpfen und sogar mit Hilfe von Impfungen ihr Auftreten zu verhindern, raten Ärzte dringend davon ab, das Virus „auf die Füße“ zu übertragen.

Dies bedeutet, dass Sie zuerst einen Arzt um Hilfe bitten und die Bettruhe beobachten müssen. Zum einen, um nicht einmal einen geschwächten Organismus noch mehr zu schädigen, und zum anderen, um die Menschen um ihn herum nicht zu infizieren. Immerhin ist eine Person mit der Grippe ein Träger des Virus.

Da gibt es viele Influenzaund sowohl Arzneimittel als auch homöopathische Arzneimittel. Natürlich wird es für einen normalen Menschen ziemlich schwierig sein, sich für die eine oder andere Methode zur Behandlung der Influenza zu entscheiden. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um zu klären, was besser ist als Grippemedikamente oder traditionelle Medizin, was im Übrigen auch bei der Bekämpfung dieser Krankheit sehr effektiv sein kann.

Menschen, die die oben diskutierten Unterschiede zwischen ARVI und ARI nicht kennen, glauben oft, dass die gleichen Medikamente gegen Grippe und Erkältungen angewendet werden sollten. Dieses häufige Missverständnis kann zu Komplikationen führen. Da Medikamente, die gegen Erkältungen wirksam sind, möglicherweise nicht trivial mit dem Grippevirus umgehen.

Dies ist ein weiterer Grund, einen Arzt aufzusuchen, damit er die richtige therapeutische Behandlung verschreibt und erklärt, was wie und wann zu trinken ist, je nachdem, welche Krankheit der Patient entwickelt. Beliebte Antibiotika helfen nicht bei Virusinfektionen, sie sind nur dann wirksam, wenn die Ursache der Krankheit schädliche Bakterien sind.

Bis vor kurzem bei Grippevirusam häufigsten verwendete symptomatische Behandlung. Dies bedeutet, dass Arzneimittel auf der Grundlage der Krankheitssymptome ausgewählt wurden. Daher können Arzneimittel zur Behandlung der Influenza beispielsweise zugeschrieben werden Expektorans (Carbocystein, Acetylcystein, Ambroxol, Guaifenesin, Bromhexin)und Auswurfverdünnung (Mucoltin)und Antipyretikum (Paracetamol, Ibuprofen)und Antitussivum (Butamirat, Libexin, Tusuprex, Prenoxdiazin, Oxeladin)insbesondere Arzneimittel sowie Vitamine Ascorbinsäure.

Übrigens genau Vitamin C oder Ascorbinsäure - Dies ist eines der kostengünstigsten Medikamente, die derzeit häufig zur Behandlung und Vorbeugung von Influenzaviren und anderen Erkältungskrankheiten eingesetzt werden.

Ascorbinsäure kann als relativ einfaches immunmodulierendes Mittel angesehen werden, das einem geschwächten Körper dabei hilft, Kraft zu finden, um das Virus zu bekämpfen.

Gegenwärtig gibt es viele verschiedene Medikamente, die, wie in der Anleitung angegeben, effektiv gegen das Grippevirus helfen. Um die richtige Wahl für ein bestimmtes Medikament zu treffen, sollten Sie natürlich einen Arzt aufsuchen und herausfinden, welche Anti-Influenza-Medikamente billig, aber wirksam sind.

In der Tat ist der Preis bei weitem nicht immer ein Synonym für Qualität. Es ist interessant, dass sich manchmal ein ziemlich billiges Mittel als ein viel besserer Helfer im Kampf gegen die Krankheit herausstellen kann als weithin beworbene und teure Medikamente. Folgende Arten von Virostatika werden unterschieden:

  • Neuraminidasehemmerd.h. Medikamente, die die Ausbreitung von Virusinfektionen im menschlichen Körper unterdrücken, mildern den Krankheitsverlauf (Symptome werden gelindert) und verkürzen die Dauer erheblich. Solche Anti-Influenza-Medikamente umfassen beispielsweise Peramivir, Relenza und Tamifluwas nicht zu verwechseln ist mit Teraflu - ein Arzneimittel, das nur die Symptome der Krankheit lindert, jedoch nicht mit der viralen Natur ihres Auftretens zu kämpfen hat. Es ist erwähnenswert, dass diese Gruppe von Medikamenten als wirksam gegen viele Grippestämme gilt. Sie haben jedoch eine Reihe schwerwiegender Nebenwirkungen und Kontraindikationen.
  • NP Protein (Protein) Inhibitoren sind Medikamente, die verhindern, dass eine Virusinfektion in den Zellkern gelangt. Der bekannteste Vertreter dieser Art von Influenza wird in Betracht gezogen Ingavirin und seine Analoga, zum Beispiel, Amiksin, Arpeflu, Vitalglutam, Grippferon, Lavomax. Es ist erwähnenswert, dass Ingavirinals analog angesehen TamifluDiese beiden Medikamente gehören aufgrund ihrer Zusammensetzung und ihres Wirkungsmechanismus zu verschiedenen Gruppen von Grippemedikamenten. Trotzdem müssen beide Medikamente letztendlich die Ausbreitung des Virus im Körper verhindern.
  • Amantadinhemmer (M2)Im Gegensatz zur ersten Gruppe von Grippemedikamenten besteht die Hauptaufgabe dieser Medikamente darin, das Eindringen von Virusinfektionen in die Körperzellen zu verhindern. Diese Art von Medikament bezieht sich Rimantadin oder Remantadinesowie seine strukturellen Analoga, zum Beispiel, RemavirSirup für Kinder Orvirem;
  • GA-spezifisches ChaperonDiese Art von antiviralem Medikament basiert auf spezifischen Proteinen oder Proteinen, deren Expression in der Zelle als Reaktion auf einen Anstieg der Körpertemperatur beginnt, der oft ein Zeichen für virale oder bakterielle Infektionen ist. Der bekannteste Vertreter dieser Gruppe von Grippemedikamenten ist Arbidol. Das Medikament verhindert die Ausbreitung im menschlichen Körper Typ A und B Grippeviren;
  • Interferone und ihre Induktoren, die wir bereits mehrfach erwähnt haben, gelten auch für Influenza-Medikamente. Am häufigsten werden Medikamente wie Tiloron, Ingaron, Grippferon, Kagocel und Cycloferon;
  • Kombinationspräparate - Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung nicht nur bei der Bekämpfung des Influenzavirus, sondern auch bei der Behandlung anderer akuter Virusinfektionen der Atemwege wirksam sein können. Solche Medikamente umfassen zum Beispiel Fenspiride, Erespal, Tsitovir oder Tsitovir-3.

Die obige Liste von Grippe- und Erkältungspillen (viele Medikamente wirken nicht nur bei Viruserkrankungen) kann unbegrenzt fortgesetzt werden. Die Sache ist, dass jedes Medikament mehrere Analoga hat, die sich in der Struktur leicht unterscheiden können, aber hinsichtlich des Wirkungsmechanismus oder der Wirksamkeit identisch sind. Daher wird es für eine gewöhnliche Person ohne medizinische Ausbildung ziemlich schwierig sein, all diesen medizinischen Überfluss zu verstehen.

Antivirale Medikamente für Kinder

Nachdem ich mich mit wichtigen theoretischen Punkten befasst und alle Haupttypen untersucht hatte antivirale Medikamente Sie können sich einem so schwierigen Thema wie den antiviralen Medikamenten für Kinder widmen. Es ist seit langem bekannt, dass Medikamente, die für die meisten Erwachsenen geeignet sind, nicht an Kinder unter einem bestimmten Alter verabreicht werden sollten. Antivirale Medikamente sind keine Ausnahme von dieser Regel.

Wenn Eltern die ersten Anzeichen von SARS bei einem Kind bemerken, zum Beispiel Fieber, allgemeine Schwäche oder trockener Husten, beginnen sie sich schnell zu erinnern, welche Medikamente für Kinder am besten geeignet sind, um Grippe und Erkältungen zu bekommen. Zuallererst versucht jeder, den Zustand des Babys zu lindern und deshalb Medikamente zu verwenden, die die Symptome der Krankheit lindern.

Es kann sich um fiebersenkende oder Hustenmittel handeln. Wie wir bereits sagten, symptomatische Behandlung - Dies ist ein wichtiger Teil der Behandlung von Viruserkrankungen, da Sie auf diese Weise dazu beitragen können, dass sich eine Person viel besser fühlt. Um das Virus wirklich zu heilen und zu überwinden, benötigt der Körper jedoch andere Medikamente.

Also, was sind kostengünstige, aber wirksame antivirale Babypräparate? Bevor wir direkt mit der Diskussion der gestellten Frage fortfahren, ist zu beachten, dass der Hauptfaktor, der die Wahl eines bestimmten Arzneimittels beeinflusst, nicht der Preis oder die Popularität des Arzneimittels sein sollte, sondern dessen nachgewiesene Wirksamkeit sowie das Alter des Kindes.

Jeder Elternteil muss sich lediglich daran erinnern, dass Sie vor Beginn einer antiviralen Therapie (ja, im Allgemeinen vor jeder Behandlung) unbedingt einen Arzt zu Hause anrufen müssen, wenn das Kind Fieber hat oder in die Klinik geht. Dies ist wichtig, da nur ein Kinderarzt zum einen die richtige Diagnose für das Baby stellen kann und zum anderen ein wirksames Arzneimittel in Form von Tabletten, Sirupen, Kapseln, Zäpfchen und erforderlichenfalls Injektionen auswählen kann.

Antivirale Medikamente für Kinder bis zu einem Jahr

Die Immunität von Neugeborenen ist sehr anfällig, daher raten Kinderärzte Müttern nachdrücklich davon ab, mit einem Kind in einer großen Menschenmenge zusammen zu sein, insbesondere während der Ausbreitung von saisonalen Krankheiten. Darüber hinaus müssen Sie wachsam sein und dürfen nicht zulassen, dass Menschen mit Husten, Schnupfen oder anderen Anzeichen einer Erkältung auf das Baby einwirken.

Diese einfachen Regeln helfen, das Baby vor Krankheiten zu schützen, die einen so schwachen und zerbrechlichen Körper ernsthaft schädigen können. Es stellt sich jedoch nicht immer heraus, das Kind vollständig vor Kontakten mit der Außenwelt zu schützen. Ein älteres Kind oder andere Familienmitglieder können ein Neugeborenes mit SARS oder ARI infizieren, und dann müssen Mütter darüber nachdenken, wie sie ihr kostbares Kind behandeln sollen.

Die ältere Generation rät jungen Eltern häufig, traditionelle Behandlungsmethoden anzuwenden, die sich größtenteils auf homöopathische Mittel beziehen. Sie werden die Besten sein, weil Enthält keine schädlichen Chemikalien. Diese Aussage ist jedoch falsch, da pflanzliche Arzneimittel nicht weniger schaden können als moderne antivirale Medikamente.

Die Sache ist, dass nicht im Voraus bekannt ist, wie der Körper eines Neugeborenen auf eine bestimmte Pflanzenkomponente reagiert. Immerhin ernährt ihn die Mutter in den ersten sechs Monaten ihres Lebens ausschließlich mit Muttermilch oder angepasster Milchmischung. Das Baby erhält keine andere Nahrung, einschließlich pflanzlichen Ursprungs.

Daher müssen Sie bei jeder Art von antiviralen Mitteln äußerst vorsichtig sein, wenn es um Kinder unter 1 Jahr geht. Die Behandlung von Viruserkrankungen bei Neugeborenen sollte nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Wenn es dem Kind nicht besser geht, sinkt die Temperatur nicht und es kommt zu den üblichen Symptomen hinzu Erbrechen oder Krämpfe, Mutter und Kind werden ins Krankenhaus eingeliefert.

Alter des KindesMedikamentenname
Neugeborene (bis zu 6 Monaten)
  •  Aflubin (Tropfen);
  • Grippferon;
  • Viveron;
  • Kipferon;
  • Henferon Licht (Kerzen);
  • Leukozyten-Interferon (trockenes Pulver);
  • Oscillococcinum;
  • Verbessert und Immunoflazid (homöopathische Mittel);
  • Anaferon (ab einem Monat).
Kinder ab sechs Monaten
  •  Remantadine;
  • Ergoferon;
  • Panadol.

Antivirale Medikamente für Kinder ab 1 Jahr

Einjährige Kinder unterscheiden sich in Aussehen und Entwicklung erheblich von Babys. Ihr Körper ist nicht mehr so ​​schutzlos. Das kindliche Immunsystem ist jedoch in diesem Alter noch schwach. Richtig, für die Behandlung von ARVI ab einem Jahr können Sie wirksamere antivirale Medikamente verwenden, zum Beispiel Relenza, Cytofir oder Tamiflu.

Antivirale Medikamente für Kinder ab zwei Jahren

Nach 2 Jahren können zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln Tabletten zur Behandlung eines Kindes angewendet werden Groprinosin, Influcid, Anaferon und Oscillococcinum die sich übrigens auf homöopathische Mittel beziehen. Häufig stehen Kinder Tabletten-Darreichungsformen negativ gegenüber. Tabletten schmecken schließlich oft bitter.

Daher gibt es unter preiswerten und wirksamen antiviralen Mitteln für Kinder ab 2 Jahren Kerzen, zum Beispiel Viburkol und Laferobionsowie Sirupe - Imupret, Proteflazid, Immunoflazid, Flavosid und andere. Der Kinderarzt kann eine umfassende Behandlung verschreiben, die zusätzlich zu den antiviralen Wirkstoffen andere Medikamente umfasst, die zur Behandlung des Kindes erforderlich sind, abhängig von den Symptomen akuter Virusinfektionen der Atemwege. Z.B, Nurofen oder Panadol- um Temperatur, Otrivin, Rinazolin oder Nazoferon- um laufende Nase und Lazolvan oder Ambroxol - beim Husten.

Antivirale Medikamente für Kinder ab 3 Jahren

Alle oben genannten antiviralen Medikamente können von einem Arzt verschrieben werden, sowohl zur Behandlung von Kindern unter 3 Jahren als auch für ältere Kinder, vorbehaltlich der Vorschriften für die Dosierung von Arzneimitteln. Da für alle antiviralen Medikamente in der Gebrauchsanweisung strenge Altersbeschränkungen gelten, ist es strengstens untersagt, selbst über die Anwendung dieses oder jenes Arzneimittels zu entscheiden.

Obwohl Kinder ab 3 Jahren stärkere und wirksamere Anti-ARVI-Medikamente trinken können, Kagocel oder Arbidolund ab 4 Jahren - Aflubin und CycloferonNur der behandelnde Arzt kann das Medikament korrekt verschreiben und die erforderliche Dosierung berechnen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Preis für antivirale Wirkstoffe keineswegs immer ein Indikator für deren Qualitätsfaktor ist.

Aufgrund des Feedbacks der Eltern bringen selbst viele bekannte und bekannt gewordene Produkte dem Kind oft nicht die gewünschte Genesung. Und es kommt vor, dass traditionelle Medizin (Kräuterkochen), Bettruhe und starkes Trinken nach Meinung der meisten Medikamente besser helfen als die am meisten "getesteten".

Es ist bemerkenswert, dass es im Prinzip unmöglich ist, nur positive Bewertungen über antivirale Medikamente zu erhalten. Es wird immer jene Menschen geben, die das Arzneimittel für seine Wirksamkeit loben, und es wird auch diejenigen geben, die, nachdem sie es an sich selbst getestet haben, sehr enttäuscht sind und die versprochene therapeutische Wirkung nicht erhalten. Daher ist es sehr schwierig, die Frage eindeutig zu beantworten, mit welchen Mitteln ARVI, Grippe oder Erkältung besser behandelt werden können.

Antivirale Medikamente während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft empfehlen die Ärzte, dass Frauen so wenig Arzneimittel wie möglich einnehmen. Eine Ausnahme bilden nur die Medikamente, die für die Mutter oder das Kind lebenswichtig sind. Der Körper einer schwangeren Frau ist jedoch aufgrund ihrer Position mehr denn je dem Risiko ausgesetzt, sich mit Viren zu infizieren.

Es ist bekannt, dass das Immunsystem von Frauen während der Schwangerschaft so geschwächt ist, dass es nicht immer schnell auf negative Auswirkungen reagiert pathogene Mikroorganismen. Erkrankungen der ARVI-Gruppe, Besonders gefährlich für Frauen und ungeborene Babys im ersten Schwangerschaftsdrittel.

Da es während dieser Zeit ist, dass die Bildung der inneren Organe des Kindes stattfindet, und Plazenta schützt sie noch nicht vor schädlichen äußeren Einflüssen.

Es gibt eine ausreichende Anzahl von antiviralen Medikamenten, die für schwangere Frauen geeignet sind.

Das ist nur die Wahl dieses oder jenes Mittels, das ausschließlich von der medizinischen Fachkraft und nicht von der zukünftigen Mutter durchgeführt werden sollte.

Wenn eine schwangere Frau das Gefühl hat, krank zu werden, sollte sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich nicht selbst behandeln lassen.

Also, welche antiviralen Medikamente können schwangere Frauen:

  • Anaferonab dem zweiten Trimester Oscillococcinum und Viferon- antivirale Medikamente;
  • Paracetamol und Panadol- Antipyretika, die zur symptomatischen Behandlung eingesetzt werden können ARVI bei erhöhter Körpertemperatur;
  • Dr. Mom - ein Hustenbekämpfungsmittel (es sollte nur bei starkem Husten angewendet werden, da es sonst völlig ausreicht, warmes Wasser oder Tee zu trinken);
  • Aqua Maris und Pinosol - Tropfen von einer Erkältung;
  • Mukaltin und Bromhexin - Auswurfmittel.

Sehen Sie sich das Video an: Infektionen natürlich bekämpfen (April 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Nachschlagewerk, Nächster Artikel

Anthropophobie
Krankheit

Anthropophobie

Allgemeine Informationen Haben Sie jemals darüber nachgedacht, was man Angst vor Menschen nennt? Bereits 1910 wurde A. Chudinov benutzte den Begriff Anthropophobie. Der Code für ICD-10 lautet F40.1 Soziale Phobien. Dies ist eine Art von sozialer Phobie, die negative Reaktionen und Panikzustände während der Kommunikation, des Kontakts, des Vorhandenseins von Gegenständen der Angst als Person oder Personengruppe eines bestimmten Berufsstandes, des sozialen Status oder unabhängig von der Art des Details, des Alters und anderer Merkmale von Personen hervorruft.
Weiterlesen
Eisenmangelanämie
Krankheit

Eisenmangelanämie

Allgemeine Information Eisenmangelanämie ist eine Erkrankung, die mit einem Eisenmangel im Körper einhergeht und zu einer Verletzung der Hämoglobinbildung und einer Abnahme der Parameter, einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und der Entwicklung von Hypoxie und trophischen Störungen im Gewebe führt. Eisenmangelanämie ist die häufigste Anämie und ihr spezifisches Gewicht liegt bei 80% aller Anämien.
Weiterlesen
Fistel
Krankheit

Fistel

Allgemeine Informationen Fistel, Fistel (aus der lateinischen Sprache übersetzt das Wort "Röhre") ist ein Kanal, der Hohlorgane miteinander oder mit der äußeren Umgebung verbindet oder einen Tumor mit einer Höhle oder Körperoberfläche verbindet. Die Fistel sieht in der Regel wie ein enger Kanal aus, der mit Epithel bedeckt ist. Es ist üblich, Fisteln zu unterscheiden, die infolge bestimmter pathologischer Vorgänge aufgetreten sind, sowie Fisteln, die infolge eines chirurgischen Eingriffs durchgeführt wurden, um den Inhalt eines bestimmten Hohlorgans abzulenken.
Weiterlesen
Hysterische Persönlichkeitsstörung
Krankheit

Hysterische Persönlichkeitsstörung

Allgemeine Informationen Hysterische Persönlichkeitsstörung ist eine psychische Störung, bei der der Patient extrem emotional ist, ständige Aufmerksamkeit auf seine Person erfordert und nicht richtig auf die Außenwelt reagieren kann. Solch eine Person bewertet sich selbst zu hoch und zählt neurotische Störungen nicht als Krankheit.
Weiterlesen