Krankheit

Eisenmangelanämie

Allgemeine Informationen

Eisenmangelanämie ist eine Erkrankung, die mit einem Eisenmangel im Körper einhergeht und zu einer Verletzung der Hämoglobinbildung und einer Abnahme der Parameter, einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen und der Entwicklung von Hypoxie und trophischen Störungen im Gewebe führt.

Eisenmangelanämie ist die häufigste Anämie und ihr spezifisches Gewicht liegt bei 80% aller Anämien. Der Code für Eisenmangelanämie nach MKB-10 lautet D50.

Eisenmangel tritt am häufigsten bei Schulkindern und Frauen im gebärfähigen Alter auf. Der Eisenmangel im Körper der schwangeren Frau ist der Boden, auf dem sich verschiedene Pathologien der Schwangerschaft entwickeln und angeborene Fehlbildungen beim Kind entstehen. Dies ist ein Risikofaktor für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter, der den Krankheitsverlauf verschlechtert, die Prognose und die Lebensqualität des Patienten verschlechtert und auch mit dem Risiko des Todes verbunden ist. Diese Daten bestimmen, wie wichtig es ist, eine Eisenmangelanämie zu identifizieren und rechtzeitig zu behandeln.

Um die Bedeutung von Eisenmangel zu verstehen, müssen Sie die Auswirkungen von Eisen auf den menschlichen Körper berücksichtigen. Seine wichtigste Funktion ist die Teilnahme an der Gewebeatmung - Eisen Hämoglobin bindet und transportiert Sauerstoff. Ihre Wirkung auf den Körper ist jedoch nicht darauf beschränkt. Dieses Mikroelement ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und für die Existenz einer Zelle notwendig. Eisen ist für die Zellteilung, DNA-Synthese und den Energiestoffwechsel (als Teil von Enzymen oder Cofaktoren) erforderlich.

Eisenhaltige Enzyme sind an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt und halten den Spiegel von Immunität. Nur auf der normalen Ebene dieses Spurenelements im Körper funktioniert die zelluläre, humorale und lokale Immunität vollständig. Der Eisengehalt beeinflusst die bakterizide Fähigkeit des Serums, Synthese Lysozym, IgA und Interferonspielt eine große Rolle bei der Immunantwort des Körpers. Eisen im Myoglobin sorgt für Muskelkontraktion.

Eisen gelangt mit der Nahrung in den Körper und sein Gehalt hängt von der Absorption ab, die im Zwölffingerdarm und im oberen Jejunum stattfindet. Eisen wird in zweiwertiger Form in Enterozyten (Darmepithelzellen) absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf, wo es sich in dreiwertiges Eisen umwandelt und sich mit Protein verbindet transferrin - er führt Transport durch Fe im Körper. Eisen wird für den aktuellen Bedarf des Körpers ausgegeben und im Depot gespeichert.

Im Körper ist es bedingt möglich, mehrere Fundamente dieses Mikroelements zu unterscheiden: Ablagerung, Transport und Hämoglobin (funktionell). Mit Mangel Fe es gibt eine konsequente Erschöpfung aller Mittel.

Der hinterlegte Eisenfonds wird zuerst aufgebraucht. Die Menge an Spurenelementen im Körper reicht jedoch für die Hämsynthese aus und fungiert als Gewebeenzyme, sodass keine klinischen Anzeichen vorliegen. Eisenlager gibt es in zwei Formen: Ferritin (70%) und Hämosiderin (30%).

Der Eisenfond in Form von Transportproteinen (Transferrin) nimmt nach Erschöpfung der Ablagerungen ab. Eine Abnahme von Fe in der Zusammensetzung von Transferrin führt zu einem Mangel an Geweben und einer Abnahme der Aktivität von Gewebeenzymen. Im Körper manifestiert sich dies sideropenisches Syndrom.

Schließlich sinkt der Funktionsfonds (Hämoglobin). Die Abnahme der Bestände an Hämoglobin stört bereits den Sauerstofftransport in das Gewebe - eine Person entwickelt ein anämisches Syndrom. Es tritt nach dem Abbau von Eisen im Depot und der Verletzung der Erythropoese auf.

Pathogenese

Der Eisengehalt im Körper hängt von der Ernährung und der Absorption im Darm ab. Der Absorptionsprozess wird durch den Zustand der Schleimhaut und die Form des Kations bestimmt - Fe2 + oder Fe3 +. Schleimhauterkrankungen, die bei Darmerkrankungen auftreten (Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Syndrom Malabsorption) führen zu einer Verletzung der Resorption dieses Spurenelements und seines Mangels im Körper. Die Resorption wird durch Magensaft, tierische Proteine ​​und Ascorbinsäure.

Der Absorptionsmechanismus besteht in der Übertragung eines Spurenelements auf Enterozyten spezifisches Protein. Direkt in den Käfig Fe2 +und in alkalischem Medium schwer löslich Fe3 + sollte erholen Fe2 +. Für die Aufnahme von Fe im Darm und die weitere Synthese der roten Blutkörperchen im Knochenmark sind Vitamine und Spurenelemente notwendig: Folsäure (nimmt an der Synthese der DNA der roten Blutkörperchen teil), Vitamin B12 (Bildung der Lipidmembran der roten Blutkörperchen), Ascorbinsäure (verstärkt die Wirkung von Folsäure) Vitamin B6 (Teilnahme an der Hämsynthese), Nikotinsäure (Schutz der roten Blutkörperchen vor Hämolyse), Zink (im Enzym Erythrozyten-Carboanhydrase enthalten). Daher ist die Eisenaufnahme und der Eisenstoffwechsel ein komplexer Prozess, der von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Die Entwicklung einer Anämie hängt direkt mit der Rolle des Eisens und seiner Beteiligung an der Gewebeatmung zusammen. Die Hauptverknüpfungen in der Pathogenese des Eisenmangels sind eine Verletzung der Hämsynthese, die die Bildung von Hämoglobin und den Sauerstofftransport zum Gewebe verlangsamt, wodurch es entsteht Hypoxie. Gleichzeitig nimmt die Aktivität der Enzyme ab. Ein Verstoß gegen die Synthese von Myoglobin und eisenhaltigen Enzymen verringert die Aktivität von antioxidativen Faktoren, die Alterung und Krankheit widerstehen.

Eine Gewebehypoxie, eine Abnahme der Aktivität von Enzymen und die Akkumulation von Stoffwechselprodukten in Geweben führen zu atrophischen Veränderungen der Haut, der Schleimhaut, des Verdauungs- und Atemtrakts und der Skleradystrophie. Vor dem Hintergrund der zellulären Hypoxie nimmt die immunologische Resistenz ab, was zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen verschiedener Organe führt. Hemische Hypoxie verursacht eine Hypertrophie des interventrikulären Septums. Im Alter provoziert Angriffe koronare Herzkrankheit und sein Fortschritt.

Eisenmangel durchläuft drei Stufen:

  • Prelateisenreserven werden reduziert. Der Gehalt an Ferritin im Blut und an Eisen im Knochenmark ist verringert. Dies erhöht die Eisenaufnahme.
  • Latent - sich entwickelnd Eisenmangel-Erythropoese und im Knochenmark ist der Gehalt an Sideroblasten reduziert. Zu diesem Zeitpunkt ist das Serumeisen jedoch leicht reduziert Hb normale, erhöhte Absorption Fe im Darm und Eisen-Bindungsaktivität von Serum.
  • Offensichtliche Anämie - reduzierte rote Blutkörperchen, Hämoglobin und Serumeisen.

Eine vollständigere Präsentation wird durch eine Präsentation zu diesem Thema bereitgestellt.

Klassifizierung

Die Schwere der Anämie:

  • Lichtgrad - Hämoglobin 90-110 g / l.
  • Der durchschnittliche Grad ist Hämoglobin von 90-70 g / l.
  • Schwerer Grad - Hämoglobin 70 g / l.

Ursachen der Eisenmangelanämie

IDA wird als chronischer Prozess gebildet, so dass es aufgerufen werden kann chronische Eisenmangelanämie. Die Eisenmangelanämie ist durch eine lange Entwicklung und einen langsamen Verlauf gekennzeichnet. Chronische Anämie ist gefährlich, da sie schwere und manchmal irreversible Veränderungen im Gewebe nach sich zieht.

Die Hauptursachen für Eisenmangelanämie:

  • Blutungen verschiedener Lokalisationen (Nase, Magen-Darm, aus dem Genitaltrakt und der Harnröhre). Chronische Nasenbluten manifestieren sich Thrombozytopathie und thrombozytopenische Purpura. Versteckt Blutung bei Pathologie des Magen-Darm-Traktes kann es zu täglichen Verlusten von 2 mg kommen Fe. Dafür gibt es viele Gründe: Divertikelkrankheit, erosive GastritisDarmerkrankungen, unter denen es besonders hervorzuheben ist Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, Hämorrhoiden, Gastritis, AnalfissurKrebs Polypen Angiodysplasie, Magengeschwür. Blutungen aus erweiterten Venen der Speiseröhre sind in der Regel stark und werden sofort diagnostiziert.
  • Spende
  • Eisenmangel im Zusammenhang mit Malabsorption. Die Krankengeschichte solcher Patienten weist auf eine unspezifische Colitis ulcerosa, ZöliakieResektion des Dünndarms oder Magens, atrophische Gastritis. Die Absorption von Eisen wird von drei Faktoren bestimmt: der Menge des aufgenommenen Eisens, seiner Form und dem Zustand der Darmschleimhaut, die beim Absorptionsprozess eine große Rolle spielt.
  • Unterernährung (Diäten, Vegetarismus, Magersucht, Veganismus).
  • Störungen des Eisentransports. Hereditäre Atransferrinämie bei gestörter Produktion transferrin. Bei einem Mangel an Transferrin wird Eisen mit anderen Proteinen komplexiert, gelangt nicht in das Knochenmark und wird nicht auf rote Blutkörperchen übertragen, und die Hämoglobinsynthese wird beeinträchtigt.
  • Ein erhöhter Bedarf an einem Mikroelement unter verschiedenen Bedingungen - Schwangerschaft, Stillen, schnelles Wachstum, verbesserte Sportarten.
  • Helminthenbefall. Die mechanischen Auswirkungen von Würmern während Hakenwurm und Nekatorose manifestiert sich durch Läsionen des Dünndarms, Blutungen und Anämie.

Anämie bei Männern sowie bei Frauen nach den Wechseljahren ist verdächtig. Diese Zustände können ein Symptom für Krebs sein.

Ursachen der Eisenmangelanämie bei Frauen

Die Hauptursachen für Anämie bei Frauen sind:

  • Abnormale Uterusblutungen im Hintergrund Uterusmyome, der SchwangerschaftFunktionsstörungen Endometrium, Endometriose, follikuläre Zysten, maligne Tumoren, hormonproduzierende Tumoren. Bei schweren oder längeren Perioden gehen 5 mg Eisen verloren, was zu Anämie führt. Eine solche Eisenmenge kann weder durch die Einnahme eisenhaltiger Produkte noch durch die Erhöhung des Absorptionsvermögens ersetzt werden.
  • Häufige Schwangerschaft und Geburt. Der Eisenverlust während der Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit beträgt etwas weniger als 1 g. Um die Eisenvorräte wiederherzustellen, sind mindestens 45 Jahre erforderlich. Bei wiederholter Geburt entwickelt eine Frau zwangsläufig eine Anämie.
  • Ein Eisenmangel aufgrund eines Depotmangels kann auf eine Mehrlingsschwangerschaft zurückzuführen sein.
  • Eine belastete geburtshilfliche Vorgeschichte: spontane Fehlgeburten und Blutungen im früheren Geburtsdepot Fe.
  • Komplizierte Schwangerschaft: Mehrlingsschwangerschaft, früh Toxikose, Präeklampsiejunges Alter (unter 17 Jahren) Plazenta previa, arterielle Hypotonie, vorzeitiger Plazentaabbruch, Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft.

Symptome einer Eisenmangelanämie

Eine Abnahme des Eisenspiegels und die Entwicklung einer Anämie treten bei zwei Syndromen auf: sideropenisch, was auf einen Eisenmangel im Depot hinweist und anämischcharakteristisch für jede Art von Anämie im fortgeschrittenen Stadium.

Eisenmangel beim sideropenischen Syndrom äußert sich in trockener Haut, dem Auftreten von Koilonychie (löffelförmige Form der Nägel), spröde Nägel, Geschmacksverfälschung. Aussehen ist auch möglich. Glossitis (Entzündung der Zunge) Dysphagie (Verletzung des Schluckens) und eckige Stomatitis (Entzündung und Risse in den Mundwinkeln).

Das anämische Syndrom manifestiert sich SchwindelSchwäche Müdigkeit, KopfschmerzenBlässe der Haut und der Schleimhäute, Tinnitus. Anzeichen eines Eisenmangels im Körper äußern sich in einer Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten und Leistungen. Eisenmangel im Körper führt zu Tachykardie und Kurzatmigkeit mit leichter körperlicher Anstrengung.

Anzeichen einer Eisenmangelanämie bei Frauen

Die Symptome eines Eisenmangels bei Frauen nehmen allmählich zu, wenn kein akuter Blutverlust aufgetreten ist. Auch eine mittelschwere Anämie kann asymptomatisch sein. Am häufigsten treten Frauen auf Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwäche und verminderte Konzentration. Später treten Atemnot und Herzklopfen auf. Bei schwerer Anämie treten OhnmachtSchwindel und Tinnitus. Es kann zu Reizungen und Schlafstörungen kommen. Aufgrund der Verschlechterung der Durchblutung der Haut entwickelt sich eine erhöhte Kälteempfindlichkeit - Frauen frieren sogar in einem Raum mit angenehmer Temperatur ein.

Anämie ist gekennzeichnet durch Appetitlosigkeit, ständige Übelkeit und Veränderung der Stuhlfrequenz. Bei Frauen ist der Menstruationszyklus verletzt - die Menstruation kann ausbleiben oder umgekehrt sehr ausgeprägt sein, bis hin zu Blutungen. Mit fortschreitender Anämie, Blässe der Haut und der Schleimhäute werden Schwankungen des Pulsdrucks festgestellt, systolisches Rauschen tritt auf. Ein Mangel an Eisen im Blut beeinträchtigt die Immunabwehr - Frauen leiden häufig an ARVI, was den Eisenmangel weiter verschärft.

Tests und Diagnose von Eisenmangelanämie

Die Diagnose beginnt mit einer klinischen Blutuntersuchung. Eine Blutuntersuchung bei schwerer Eisenmangelanämie ist indikativ und nicht schwer zu diagnostizieren. Das folgende Blutbild ist charakteristisch für Eisenmangelanämie:

  • Mäßig Erythrozytopenie (Es erscheint bereits bei Íb <98 g / l).
  • Niveau absenken Hämoglobin.
  • Mikrozytose - verringerte Größe der roten Blutkörperchen.
  • Anisozytose - Rote Blutkörperchen haben verschiedene Größen.
  • Hypochromie der roten Blutkörperchen - Dies bedeutet, dass der Hämoglobingehalt in Erythrozyten verringert ist und sie eine blassrosa Farbe haben.

Es reicht nicht aus, nur Hämoglobin und die Anzahl der roten Blutkörperchen zu übertreffen - sie können lange Zeit normale Werte annehmen, da der Rückgang des Hämoglobins in einem späten Stadium auftritt. Betrachtet man den Eisenmangel stufenweise, so ist das Präferenzdefizit durch die Erschöpfung seines Depots und die Hauptform der Lagerstätte gekennzeichnet Ferritin (Es ist in Leber, Knochenmark, Serum und Milz enthalten). Wenn sich ein Eisenmangel entwickelt, wird zunächst ein niedriger Ferritinwert bestimmt, dessen Konzentration unter 15 μg / l liegt, und der Hämoglobinwert bleibt während dieses Zeitraums innerhalb der normalen Grenzen. Das Prälatenstadium weist keine Manifestationen auf und die Diagnose wird auf der Grundlage einer Abnahme des Ferritinspiegels gestellt. Der Serumeisenspiegel liegt innerhalb normaler Grenzen.

Wenn der Mangel dieses Mikroelements im ersten Stadium nicht aufgefüllt wurde, tritt eine latente Anämie auf - dies ist eine latente Anämie mit normalem Hämoglobin, die leider am häufigsten auftritt. In diesem Stadium wird eine Abnahme der normalen Funktion von Enzymen aufgrund eines Eisenmangels festgestellt und der Patient entwickelt sich sideropenisches Syndrom (Geschmacksveränderungen, ungewöhnliche Geschmackspräferenzen, Veränderungen an Haut, Haaren und Nägeln), die häufig nicht beachtet werden. Latente Anämie wird nicht rechtzeitig diagnostiziert, da nicht allen Patienten Studien zum Eisenstoffwechsel vorgeschrieben sind. Dennoch werden Änderungen im Stadium des latenten Mangels aufgezeichnet:

  • Verringertes Ferritin.
  • Verringertes Serumeisen (Serumeisen). Mit diesem Indikator können Sie einen latenten Mangel diagnostizieren Fe. Die Norm für Serumeisen bei Frauen liegt bei 1225 μmol / l, bei Männern bei 1330 μmol / l. Ich muss sagen, dass die Indikatoren für Serumeisen auch tagsüber Schwankungen unterliegen.
  • Erhöhte Eisenbindungskapazität im Serum. Ein latenter Eisenmangel bestätigt auch die Eisenbindungsfähigkeit des Serums - ein Test, der den Grad des "Eisenmangels" bestimmt. Dem Testserum wird Eisen zugesetzt. Bei Eisenmangelanämie bindet es mehr Eisen, so dass dieser Indikator erhöht wird.
  • Sättigungsreduzierung transferrin Eisen. Dies ist der Hauptproteinträger von Fe im Serum. Ein Molekül bindet zwei Fe-Atome. Normalerweise beträgt die Transferrinsättigung fast 30% (oder 23,8 g / l). Bei latentem Fe-Mangel nimmt dieser Indikator ab.

Für das fortgeschrittene Stadium der Anämie sind Veränderungen in der klinischen Blutanalyse bereits charakteristisch (der Hämoglobinspiegel ist besonders indikativ). Zu diesem Zeitpunkt ist nicht nur das oben beschriebene sideropenische, sondern auch das anämische Syndrom bereits vorhanden. Das anämische Syndrom entwickelt sich nur mit einer Abnahme des Hämoglobins und der Anzahl der roten Blutkörperchen.

Es gibt auch eine Verletzung der Eisenstoffwechselindikatoren, die in den vorhergehenden Stadien vorhanden waren: eine Abnahme des Serumeisens (weniger als 13 mmol / l), eine Abnahme Ferritin (weniger als 15 µg / l), verminderte Sättigung transferrin (bis zu 16%) und erhöhen Eisenbindungskapazität von Serum (mehr als 85 μmol / l, aber dieser Indikator kann normal sein).

Behandlung von Eisenmangelanämie

Während der Behandlung sollte Folgendes beachtet werden:

  • Eine diätetische Wiederherstellung des Eisenmangels im Körper ist nicht möglich, da die Aufnahme dieses Spurenelements aus der Nahrung begrenzt ist. Von den Medikamenten ist die Aufnahme von Fe 20-mal höher als die der Produkte.
  • Zur Behandlung werden am häufigsten Medikamente zur oralen Verabreichung eingesetzt.
  • Die Verschreibung von Arzneimitteln sollte für jeden Patienten unter Berücksichtigung des Gewichts in angemessenen Dosen erfolgen.
  • Eine ausreichende Kursdauer ist erforderlich - 3 Monate bei leichter Anämie, 4,5 Monate bei mittelschwerer und 6 Monate bei schwerer Anämie.
  • Trotz der Tatsache, dass die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von eisenhaltigen Arzneimitteln den Hämoglobinspiegel schneller erhöht, müssen Sie nur dann darauf zurückgreifen, wenn die Aufnahme von Fe aus dem Darm verletzt wird. Indikationen für die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln sind auch: schwere Anämie, Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln zur oralen Verabreichung, die Notwendigkeit einer raschen Sättigung (vor der Operation zum Beispiel bei Uterusmyomen oder Hämorrhoiden).
  • Eisenhaltige Zubereitungen zur intramuskulären Verabreichung verursachen allergische Reaktionen, Infiltrate und Abszesse. Bei dieser Art der Verabreichung entwickelt es sich häufiger als bei der Einnahme von Arzneimitteln im Inneren Hämosiderose parenchymale Organe.

Das ultimative Ziel der Behandlung von Anämie ist es, Eisenmangel zu beseitigen und die Reserven dieses Spurenelements im Körper aufzufüllen. Daher ist die Einhaltung der Phasen und der Dauer der Behandlung obligatorisch. Das erste Stadium, in dem sich der Hämoglobin- und Erythrozytenspiegel normalisiert, dauert 3-4 Wochen.

Die zweite Stufe ist die Stufe der Sättigung mit Eisen und die Schaffung seines Depots. Je nach Schweregrad der Anämie sollte sie 3 bis 6 Monate dauern. Während des Behandlungszeitraums wird das Blutbild nach 10 bis 14 Tagen, bei unvollständiger Remission - einmal im Monat und bei vollständiger Remission - einmal alle sechs Monate überwacht.

Medikamente gegen Eisenmangelanämie

Präparate zur Behandlung von Anämie enthalten Eisen (III) oder Eisen (III). Es gibt verschiedene Unterschiede zwischen diesen Gruppen. Vorbereitungen Fe ++ in Form von anorganischen Salzen vorgelegt und weisen daher ein niedriges Molekulargewicht auf Fe ++ geht schneller ins Blut als Fe +++. Mit einer Erhöhung der Dosis des Arzneimittels steigt die Absorptionsfähigkeit, daher wird bei unkontrollierter Aufnahme von elementarem Eisen in das Serum ein erhöhter Spiegel an ungebundenem Spurenelement gebildet, was die Anzahl der Nebenwirkungen erhöht. Aufnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln der ersten Generation (Wirkstoff - Eisensulfat, Hydroxid und Chlorid) ist mit schweren Nebenwirkungen verbunden.

Eisensulfat gekennzeichnet durch maximale Toxizität und ausgeprägte Reizwirkung auf die Darmschleimhaut (verursacht Abschuppung, Erosion und Nekrose des Epithels). Sogar moderne Medikamente Fe ++ als Fumarat und Succinat haben auch unerwünschte Wirkungen: Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Gelbfärbung des Zahnschmelzes, Stuhlfärbung.

Vorbereitungen Fe +++ - Dies sind Salze, die mit dem Polysaccharidkomplex assoziiert sind und auch als nichtionische Verbindungen bezeichnet werden. Diese Arzneimittel werden durch einen Hydroxid-Polymaltose-Komplex von dreiwertigem Fe dargestellt. Aufgrund des hohen Molekulargewichts reizen sie die Magen-Darm-Schleimhaut nicht und verursachen keine ulzerativen Läsionen. Bei Verwendung dieser eisenhaltigen Medikamente sind Überdosierung und Vergiftung ausgeschlossen.

Zum anderen die Bioverfügbarkeit von Salzen Fe ++ deutlich höher als Fe +++. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Eisen im Darm in zweiwertiger Form absorbiert wird und dass dreiwertiges Eisen für den Eintritt in die Darmzelle wieder zweiwertig werden und dann aufgrund des Proteins Ferroportin in den Blutkreislauf gelangen muss.

Eisenpräparate normalisieren den Hämoglobinspiegel schneller (es dauert 2 Wochen bis 1,5 Monate) und stellen das Depot wieder her (3-4 Monate ab Behandlungsbeginn). Zubereitungen enthaltend Fe +++ Eine längere Einnahme ist erforderlich. Wenn ein Kupfermangel mit einer Anämie einhergeht, sind diese Medikamente unwirksam. Die Normalisierung des Hämoglobins während der Verabreichung erfolgt nach 2,5 bis 4 Monaten, und die Auffüllung des Depots erfolgt erst nach 5 bis 7 Monaten. Gemäß den Empfehlungen der WHO zur Behandlung von IDA sollten Präparate, die Fe2 + enthalten, Vorrang haben. Die tägliche Dosis bei Erwachsenen beträgt 2 mg / kg Eisen, und die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Monate.

Der Grad der Eisen-Bioverfügbarkeit beeinflusst die Häufigkeit von Nebenwirkungen (Magen- und Darmschmerzen, Übelkeit, Magenüberlauf, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Urtikaria). Nebenwirkungen können durch Einnahme von Medikamenten reduziert werden. Fe ++ mit Lebensmitteln, aber dies wird seine Absorption verringern. Die zweite Möglichkeit, die Reizwirkung auf den oberen Gastrointestinaltrakt zu verringern, besteht in der Verwendung von Formen mit langsamer Freisetzung. Dies verringert jedoch auch die Wirksamkeit, da ein Teil des Arzneimittels in dieser Form im unteren Darm freigesetzt wird, in dem Eisen fast nicht absorbiert wird.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen hängt auch vom Salz ab: organisch (Gluconat und Fumarat) sind besser verträglich als anorganische (Sulfat) Sulfate verursachen häufig Verstopfung, und diese Tatsache ist insbesondere bei schwangeren Frauen unerwünscht. Die Form der Freisetzung von Salzpräparaten ist auch wichtig für die Verträglichkeit des Arzneimittels. Beim Verschlucken verteilen sich flüssige Formen gleichmäßig auf der Schleimhaut, bilden eine große Absorptionsfläche und ziehen besser ein. Gleichzeitig sind die lokalen Eisenkonzentrationen immer weniger reizend, sodass flüssige Zubereitungen besser vertragen werden als Tabletten.

Eisenpräparate:

  • Tabletten und Kapseln: Hemofer, Fenyuls, Ferro-Foilgamma, Actiferrin, Heferol.
  • Retardtabletten: Frettchen, Sorbifer Duruli, Ferrogradumet, Tardiferon.
  • Flüssige Formen (Lösung, Sirup, Tropfen): Fenyuls, Totem, Hemofer, Actiferrin.

Die Bioverfügbarkeit ist in Tabletten geringer als in flüssigen Zubereitungen, die Verträglichkeit ist schlechter, da die Freisetzung einer großen Menge Eisen an einer Stelle die Schleimhaut beeinträchtigt. Bei flüssigen Formen ist es wahrscheinlicher, dass Zähne verfärbt werden. Sie müssen daher durch einen Schlauch geführt werden. Es wird versucht, die Reizwirkung von Arzneimitteln zu verringern. Also die Droge Teknofer Enthält Eisen und Aminosäuren Glycin, die das Eisen schützt, so dass es unverändert durch den Magen geht und im Dünndarm resorbiert wird. Da es keinen Kontakt von Eisen mit der Schleimhaut gibt, hat das Medikament eine sehr gute Verträglichkeit.

Derzeit gibt es eine breite Palette kombinierter Zubereitungen aus zweiwertigem Fe. Zusätzliche Komponenten beeinflussen die Absorption und Wirksamkeit der Behandlung (Kupfer, Vitamin C, D, Serin, Mangan), einige - verbessern die Verträglichkeit (Kupfer, Mangan). Zur Potenzierung der therapeutischen Wirkungen enthalten die Zubereitungen Ascorbinsäure.

Drogenbeispiel Fe ++ mit Ascorbinsäure: Megaferin, Sorbifer Duruli, Ferroplekt. Säure verbessert die Absorption von Eisen im Verdauungstrakt nur, wenn sein Gehalt in der Zubereitung 2-3 mal höher ist als der Gehalt an Fe. Gleichzeitig sind kleine Dosen von Ascorbinsäurepräparaten weniger wirksam. Vitamine der Gruppe B stimulieren die Erythropoese und sind daher in Kombinationspräparaten zusätzlich zu Vitamin C und Folsäure enthalten: Ranferon 12, Ferrohematogen, Hemopheron.

Ausgewogener antianämischer Komplex Fersinol Z enthält Eisen und Zinksulfat, Vitamin C, B-Vitamine und Nikotinamid. Ein Medikament, das drei synergistische Elemente enthält (Fe ++ Gluconat, Kupfer und Mangan) - Totem (Trinklösung in Ampullen), füllt Eisen auf und verbessert den antioxidativen Schutz. Gluconat-Wirksamkeit Fe ++das gleiche wie Sulfat Fe ++, Aber die Portabilität ist besser.

Für alle Zubereitungen aus Eisen gibt es allgemeine Zulassungsregeln:

  • Nehmen Sie eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach ein. Der Wirkstoff interagiert mit der Nahrung, was die Aufnahme erschwert.
  • Sie können keinen Tee und keine Milch trinken.
  • Nicht mit bestimmten Medikamenten kombinieren, die die Verdaulichkeit beeinträchtigen Fe sind Tetracyclin Drogen, Chloramphenicolalle Antazida, Kalziumpräparate, D-Penicillamin.

Trotz der Wirksamkeit der Medikamente Fe ++basierten Drogen Fe +++Geringe Bioverfügbarkeit und längere Behandlungszyklen werden aufgrund ihrer besseren Verträglichkeit aktiver eingesetzt. Die neue Generation von Medikamenten sind Komplexe Polymaltosen mit Eisenhydroxid (Likferr 100, Maltofer, Maltofer Foul, Fer Rompharm, Sorbitrim) oder Eisenproteinkomplex (Ferlatum).

Die Struktur von Polymaltose mit Eisenhydroxid ist daher der Verbindung von Eisen und Ferritin ähnlich Fe +++ kommt durch aktiven Transport aus dem Darm ins Blut. In Bezug auf die Wirksamkeit entsprechen diese Medikamente Eisensulfat, haben jedoch eine deutlich bessere Verträglichkeit und sind sicher. Durch die Absorption nähern sie sich der Hämdrüse: Das heißt, sie interagieren nicht mit der Nahrung, sodass Sie sie mit der Nahrung einnehmen können und die Wirksamkeit nicht abnimmt.

Es wurde sogar festgestellt, dass die Absorption zunimmt, wenn das Medikament mit der Nahrung eingenommen wird. Die Assimilation von Polymaltose-Komplexen mit Eisenhydroxid hängt von den Eisenreserven ab. Wenn der Körper mit einem Mikroelement gesättigt ist, hört seine Resorption auf (Rückkopplungsprinzip). Dieser Punkt beseitigt die Möglichkeit einer Überdosierung und das Risiko einer Vergiftung mit Eisen. Da keine Reizwirkung auftritt, können Sie eine Tagesdosis auf einmal einnehmen. Diese Gruppe von Arzneimitteln verursacht selten Nebenwirkungen, und es werden keine Verfärbungen der Zähne und des Zahnfleisches beobachtet, wenn sie eingenommen werden.

Bei der Behandlung mit Arzneimitteln jeder Gruppe beginnt eine Erhöhung des Hämoglobinspiegels frühestens nach 5 Tagen (auch später bei der Anwendung) Fe ++) Eine Zunahme von 0,15 g / Tag wird als normal angesehen. Wenn es kein Wachstum gibt, werden eisenhaltige Arzneimittel schlecht absorbiert. Die retikulozytäre Krise (ein Anstieg des Retikulozytenspiegels) ist ein früherer Indikator, der auf die Wirksamkeit der Behandlung hinweist.

Die Behandlung der Eisenmangelanämie mit Volksheilmitteln wird im milden Krankheitsfall als Adjuvans angesehen. Zu den Pflanzen, die für Anämie verwendet werden, gehören: großes Immergrün, kleines Immergrün, gefleckte Geranie, Buchweizenserpentin, Buchweizen, Gravilat, Ringelblume, Brennnessel, Aussaat von Luzerne, Blutwurst, aufrecht stehendes Cinquefoil, Wahnsinn, Beinwell, großer Hirtensack, Schachtelhalm Walderdbeere, Goldrute, Wiesenklee, Wasserpfeffer, Rosmarin, Schafgarbe, japanische Kaki, Chicorée.

Behandlung der Eisenmangelanämie bei Erwachsenen

Die Behandlung bei Erwachsenen bereitet keine Schwierigkeiten, da sie für alle Arten von Arzneimitteln zur oralen Verabreichung geeignet sind - Tabletten, Kapseln und flüssige Trinklösungen. Es ist nur erforderlich, ein Medikament zu wählen, das von diesen Patienten gut vertragen wird, da die Behandlung der Anämie langwierig ist. Die Therapie sollte nach der Normalisierung des Hämoglobins nicht abgebrochen werden, da zuerst der Häminfonds und dann Gewebe und Reserve wiederhergestellt werden. Die Gesamtdauer der Behandlung kann 4-6 Monate betragen. Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung wird nur bei schwerer Anämie angewendet, wenn die Resorption von oralem Eisen (Magen-Darm-Erkrankungen, Darmresektion) beeinträchtigt ist oder eine dringende Sättigung des Körpers mit Eisen erforderlich ist (z. B. vor einer Operation).

Die Behandlung bei Frauen unterscheidet sich nicht von den allgemeinen Regeln. Frauen mit reichlich vorhandenen Perioden benötigen jedoch die obligatorische prophylaktische Einnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln. Anfangsbestände beeinflussen das Fortschreiten der Blutarmut bei Blutverlust Fe, Ernährungsmerkmale, Schwangerschaft und Stillzeit einer Frau. Angesichts all dieser Umstände reicht eine einmalige Behandlung nicht aus, da mit der Zeit mit Sicherheit ein Rückfall der Anämie eintritt. Daher wird zur Erhaltungstherapie empfohlen, eisenhaltige Wirkstoffe mit hohem Gehalt einzunehmen Feab dem ersten Tag der Menstruation und für 10 Tage. Bei manchen Frauen reicht es aus, eine solche Erhaltungstherapie einmal vierteljährlich oder alle sechs Monate durchzuführen.

Wenn eine solche Therapie nicht ausreicht, um die Eisenspeicher im Körper aufrechtzuerhalten, werden andere Behandlungsschemata durchgeführt: Nehmen Sie eine Erhaltungsdosis für eine Woche jeden Monat über viele Jahre. Bei der Behandlung der chronischen posthemorrhagischen Anämie, die sich vor dem Hintergrund einer langfristigen Hypermenorrhoe entwickelt hat, ist das folgende Schema gerechtfertigt: Die ersten 6 Monate eine Tablette Tardiferonmorgens und abends. Dann eine Tablette pro Tag für weitere 6 Monate, dann mehrere Jahre für eine Woche Menstruation.

Wenn wir die Mittel zur Behandlung von Anämie bei Kindern unter Drogen betrachten Fe ++, dann das optimalste - enthaltende Eisengluconat. Sie ziehen gut ein und sind sicher, da sie einen geringen Gehalt an elementarem Eisen haben. Von diesen Medikamenten können Sie eine Trinklösung nennen TotemBrausetabletten MegaferinTabletten Ferronal. Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von Anämie bei Kindern sind Präparate, die Eisengluconat mit Ascorbinsäure (Feronal) enthalten, da Vitamin C die Eisenabsorption verbessert.

Wie behandelt man Eisenmangelanämie bei kleinen Kindern? Für Kinder dieser Altersgruppe werden nur flüssige Präparate ausgewählt: Megaferin, Totem, Ferumbo, Ferronal. Ältere Kinder können die Liste der Medikamente mit Sirup erweitern Ferrum Lek. Die tägliche Dosis für Kleinkinder beträgt 1-1,5 mg / kg / Tag Eisen. Anschließend wird die Tagesdosis unter der Woche erhöht und erreicht eine Sättigungsdosis von 4 bis 5 mg / kg / Tag (abhängig vom Schweregrad der Anämie). Die Sättigungsdosis wird für einen Monat gegeben, dann wird auf eine Erhaltungsdosis von 3 mg / kg / Tag umgeschaltet. Die prophylaktische Dosis bei der Behandlung mit Salzzubereitungen aus Eisen beträgt 1,5 mg / kg Körpergewicht pro Tag. Bei der Ernennung eines Polymaltose-Komplexes aus Eisen beträgt die prophylaktische Dosis 2,5 mg / kg Gewicht.

Bei der Auswahl von Werkzeugen mit Fe +++Nichtionische Verbindungen sind bevorzugt. Zum Beispiel Droge Maltofer. Es hat eine akzeptable Freigabeform für Kinder - Tropfen und Sirup. Die durchschnittliche Dosis beträgt 5 mg / kg / Tag. Bei der Anwendung ist eine schrittweise Erhöhung der Dosis nicht erforderlich, da sie gut verträglich ist. Die Bequemlichkeit liegt in der Tatsache, dass es mit Säften (Obst oder Gemüse) gegeben werden kann. In der zweiten Phase der Behandlung (Sättigungsphase) wechseln sie häufig zu Maltofer in halber Dosis (2,5 mg / kg / Tag). Im Stadium der Erhaltungstherapie hängt die Dosis von der klinischen Situation ab, häufiger von 50% bis 100% der Anfangsdosis.

Ärzte

Spezialisierung: Therapeut / Kinderarzt / Hämatologe

Prokopyeva Tatyana Vasilievna

3 Bewertungen 1.100 Rubel.

Akulova Marina Gennadyevna

5 Übersichten

Schwarzkopf Natalya Ivanovna

keine Bewertungen1500 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

ActiferrinMaltoferFerlatumFerrum Lek

Eisenpräparate: Actiferrin, Hemofer Prolongatum, Sorbifer Durules, Tardiferon, Feroplekt, Totem, Hemofer, Gemsineral-TD.

Eisenpräparate: Maltofer, Maltofer Foul, Ferrum Lek, Globigen, Orfer, Ferumbo, Ferlatum, Ferlatum übel

Verfahren und Operationen

Die Transfusion roter Blutkörperchen wird aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt:

  • Akute Anämie mit einem Blutverlust von 30% des Blutvolumens. Dieser Zustand kann während Operationen, Verletzungen oder bei der Geburt auftreten.
  • Anhaltende Blutung und Sauerstoffmangel im Gewebe.
  • Schwere Anämie mit Phänomenen Hypoxie.
  • Schwere Anämie und bevorstehende Notoperation.

Eisenmangelanämie bei Kindern

Gemäß den Empfehlungen der WHO wird bei Kindern im ersten Monat nach 6 Jahren bei Anämie ein Hämoglobinwert von weniger als 115 g / l (venöser Blutgehalt) diagnostiziert - unter 120 g / l. (venöser Blutgehalt). Im venösen Blut ist der Hämoglobinspiegel 10-20% niedriger als in der Kapillare. Bei Kindern in den ersten Lebensjahren sind die Ursachen für Eisenmangel: unzureichendes Eisendepot und nicht nachhaltige Ernährung.

Ein wichtiger Faktor für die Korrektur des Eisenmangels bei Kleinkindern ist eine ausgewogene Ernährung - vor allem das Stillen, da die Muttermilch Eisen in bioverfügbarer Form enthält (die Eisenaufnahme beträgt fast 60%). Mit einem relativ geringen Gehalt dieses Spurenelements in der Muttermilch reicht dies für die ersten 5 bis 6 Monate für ein gesundes, volljähriges Baby.

Intensive Stoffwechselprozesse bei Säuglingen erschöpfen zu diesem Zeitpunkt die Eisenspeicher, und dies geschieht bei Frühgeborenen ab dem 3. Monat, auch wenn sie mit angepassten, mit Eisen angereicherten Gemischen gefüttert werden. Dies bestimmt die Wichtigkeit der rechtzeitigen Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln: Frucht- und Gemüsepürees, Hafer und Buchweizen, Abkochungen von getrockneten Früchten. Babys, die an Anämie leiden, erhalten 2-4 Wochen zuvor Ergänzungsfuttermittel. Ergänzungsfuttermittel für Fleisch (Rindfleisch) beginnen mit 6 Monaten.

In einem höheren Alter sollten Schlachtnebenerzeugnisse (Leber, Rinderzunge), Käse, Eigelb, Fisch, Bohnen, Grünkohl, Nüsse, Pfirsiche und Spinat in der Nahrung enthalten sein. Ascorbinsäure, Äpfelsäure und Zitronensäure sowie Fruchtzucker in Obst und Gemüse fördern die Aufnahme dieses Spurenelements. Für Kinder mit Anämie sind Spaziergänge im Freien und ein ganzer Schlaf bei Tag und Nacht wichtig.

Wenn bei dem Kind eine Anämie mit einem Hämoglobinspiegel von 100 g / l oder weniger diagnostiziert wird, verzichten Sie auf eisenhaltige Medikamente. Die Behandlung besteht aus mehreren Phasen:

  • Beseitigung der Anämie - Erreichen eines normalen Hämoglobinspiegels. Es dauert 1,5-2 Monate.
  • Sättigung - die Wiederherstellung der Bestände in einem Depot. Die Behandlung dauert 3-6 Monate.
  • Erhaltungstherapie - wird unter Risiko durchgeführt, einschließlich Kindern mit Blutungen (Nase, Magen-Darm) und Mädchen mit schweren Perioden. Die Erhaltungstherapie wird von Jugendlichen benötigt, die mit aktivem Sport den Entwicklungsstandards voraus sind.

Tägliche Eisendosen im Stadium der Beseitigung der Anämie sind:

  • bis zu 3 Jahren - 4-5 mg / kg / Tag;
  • 3-7 Jahre - 50-70 mg;
  • älter als 7 Jahre - 100 mg, bei Jugendlichen kann die Dosis 120 mg erreichen.

Bei der Verschreibung von Medikamenten Fe ++ Die "trapezförmige" Technik ist beliebt, wenn 100% der Dosis verschrieben werden, bis sich der Hämoglobinspiegel normalisiert, und dann um 50% abnimmt. Bei der Verschreibung von Medikamenten Fe +++ Während der Behandlung werden 100% der Dosis verschrieben. Die Medikamente der Wahl für Kinder sind nichtionische Eisenverbindungen. Vertreter - Maltofer, der die Vorteile hat:

  • hohe nachgewiesene Wirksamkeit;
  • hohe Sicherheit (es besteht keine Gefahr einer Vergiftung und Überdosierung);
  • schmeckt gut;
  • gut verträglich (es gibt keine Nebenwirkungen durch das Stöhnen des Magen-Darm-Trakts);
  • es gibt keine Verfärbung des Zahnfleisches und der Zähne;
  • interagiert nicht mit Nahrungsmitteln und anderen Drogen;
  • Praktische Darreichungsformen für Patienten jeden Alters (Tropfen, Sirup, Kautabletten).

Die Heilung ist die Beseitigung von Gewebeseitenerkrankungen und die Wiederherstellung von Fe-Speichern im Körper. Fe-Marker ist Serumferritin. Kinder mit Anämie müssen 4-6 Monate im Jahr Vitaminkomplexe mit elementarem Eisen einnehmen.

Während der schwangerschaft

Eisenmangelanämie in schwanger - Der Hauptgrund für die Abnahme der Immunität, das Risiko von septischen Komplikationen, Hypotonie und Uterusatonie sowie Blutungen bei der Geburt. Die Entwicklung einer Anämie während der Schwangerschaft ist auf ein Ungleichgewicht zwischen dem erhöhten Eisenbedarf und seiner Aufnahme zurückzuführen.

Die Schwangerschaft ist bereits für einen Eisenmangelzustand prädisponiert, da ein erhöhter Verbrauch dieses Mikroelements für die Entwicklung des Fetus und eine frühe Toxizität auftritt, die die Aufnahme von Magnesium, Eisen und Phosphor aus dem Magen-Darm-Trakt verhindert, die für die Blutbildung notwendig sind. Der Eisenbedarf während der Schwangerschaft steigt auf 1518 mg / Tag, da die Erythropoese bei der schwangeren Frau verstärkt wird und der Fötus wächst. Ein hoher Estradiolgehalt hemmt wiederum die Erythropoese und einen Mangel bei einer schwangeren Frau Folsäure, Vitamin B12 und Protein verschlimmert nur die Anämie.

Die biologische Bedeutung von Fe wird durch die Beteiligung an der Gewebeatmung bestimmt. Daher entwickelt sich mit Anämie bei schwangeren Frauen Gewebehypoxie mit der Entwicklung von Stoffwechselstörungen. Schwangere Frauen mit schwerer Anämie entwickeln aufgrund von dystrophischen Veränderungen des Herzmuskels, einer beeinträchtigten Kontraktilität und einer beeinträchtigten Durchblutung des Körpers Gewebe-, Hemik- und letztendlich Kreislaufhypoxie. Veränderungen der Anämie führen auch bei Frauen zu hormonellen und immunologischen Störungen und tragen zur Entstehung von Komplikationen bei der Geburt bei, deren Häufigkeit vom Schweregrad der Anämie abhängt. Selbst bei leichter Anämie steigt das Risiko einer Neugeborenensterblichkeit, die mit einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums und einer Frühgeburt einhergeht.

Prostatamangel tritt manchmal lange vor der Schwangerschaft auf und manifestiert sich dabei. Während dieser Zeit unentdeckt und ein nicht korrigierter Eisenmangel nach der Geburt verschlechtert den Gesundheitszustand einer Frau für viele Jahre. Daher ist die Behandlung von schwangeren Frauen mit Anämie von großer Bedeutung und weist Merkmale auf.

  • Aufgrund seiner hohen Toxizität sind Eisen (II) -sulfatpräparate seit 2009 für Schwangere nicht mehr vorgeschrieben. Zusätzlich zu Komplikationen wie Übelkeit, Erbrechen, Magen- und Darmschmerzen verursacht Eisensulfat Verstopfung. Dies ist wichtig für schwangere Frauen, die häufig im dritten Trimester an Verstopfung leiden, die eine Verschlimmerung von Hämorrhoiden auslösen kann.
  • Schwangeren kann ein Medikament verschrieben werden Totem (Gluconat Fe ++, Kupfer und Mangan) oder Zubereitungen mit einer nichtionischen Form von Eisen (III): Maltofer, Ferlagum, Ferrum Lek. Nichtionische Eisenpräparate eignen sich am besten zur Behandlung von Anämie bei schwangeren und stillenden Müttern.
  • Wenn eine Eisenmangelanämie festgestellt wird, werden Frauen Medikamente mit einem hohen Eisengehalt (mindestens 100 mg zweimal täglich) über die gesamte Dauer der Schwangerschaft verschrieben. Wenn während der Geburt kein großer Blutverlust auftrat, mit normalen Menstruationsverlusten und vollständiger Kompensation der Anämie als Folge der Behandlung, wird die Frau während der Stillzeit auf eine halbe Dosis (50-100 mg pro Tag) übertragen. Dieser Kurs wird während der gesamten Stillzeit fortgesetzt.
  • Die Funktionen von Eisen im Körper sind bei Fehlen einer Reihe von Mikronährstoffen (Zink, Mangan, Molybdän, Kupfer, Chrom, Jod, Vitamin C und Gruppe B) gehemmt. Da einige Spurenelemente mit Fe um die Bindung an Rezeptoren während der Absorption konkurrieren, ist es daher am besten, sie zu unterschiedlichen Zeiten zu verwenden. Es wird empfohlen, die Behandlung mit Vitamin-Mineral-Komplexen zu ergänzen, diese jedoch rechtzeitig mit eisenhaltigen Präparaten zu verdünnen.
  • Bevorzugt während der Schwangerschaft ist die Verwendung von Kombinationspräparaten aus Eisen und Folsäure.

Die Absorptionsintensität von Fe bei einer schwangeren Frau aus dem II-Trimester steigt und ist zehnmal höher als bei einer nicht schwangeren Frau. Daher sollte die Ernährung einer schwangeren Frau eine erhöhte Menge an leicht verfügbarem Eisen enthalten. Die postpartale Laktation erfordert auch eine Erhöhung des täglichen Eisenbedarfs (1,3-1,5 mg pro Tag).

Diät für Eisenmangelanämie

Diät für Anämie

  • Wirkungsgrad: keine Daten
  • Termine: 3 Monate
  • Produktkosten: 2700-3200 reiben. in der Woche

Diät zur Hämoglobinerhöhung

  • Wirkungsgrad: keine Daten
  • Termine: 1-3 Monate
  • Produktkosten: 2500-2800 reiben. in der Woche

Diät für schwangere Anämie

  • Wirkungsgrad: keine Daten
  • Termine: 2-8 Monate
  • Produktkosten: 1800-2100 reiben. in der Woche

Diejenigen, die an Eisenmangelanämie leiden, müssen auf ihre Ernährung achten, obwohl dies nicht der wichtigste therapeutische Faktor ist. Eine ausgewogene Ernährung liefert einen täglichen physiologischen Bedarf an diesem Spurenelement, beseitigt jedoch nicht seinen Mangel. Gezielte korrigierte Ernährung während der Behandlung von Anämie wird in Kombination mit eisenhaltigen Medikamenten angewendet.

Enthalten Eisenprodukte tierischen und pflanzlichen Ursprungs. Es wird nur begrenzt von pflanzlichen Produkten und in großen Mengen von tierischen Produkten aufgenommen. Eisen aus Getreide, Obst und Gemüse wird aufgrund des Vorhandenseins von Absorptionshemmern (Oxalate, Tannine, Phosphate) schlechter absorbiert. Der Verdaulichkeitsfaktor von Eisen aus Fleisch beträgt 22% und von Gemüse und Obst nur 3%. In dieser Hinsicht können Empfehlungen hinsichtlich der Verwendung großer Mengen von Äpfeln, Granatäpfeln, Säften und Buchweizenbrei zur Auffüllung des Depots nicht als angemessen angesehen werden.

Von den verschiedenen in den Produkten enthaltenen Eisenformen ist die beste Verdaulichkeit von Häm (Rindfleisch, Rinderzunge, Kaninchenfleisch, Blutprodukte) besser als Eisen aus Hämosiderin und Ferritin, die reich an Leber und Fisch sind, obwohl der Gesamtgehalt dieses Spurenelements in der Leber 3 beträgt Mal mehr als Fleisch. In dieser Hinsicht ist es notwendig, Produkte, die Hämeisen enthalten, in die Nahrung aufzunehmen.

Von pflanzlichen Lebensmitteln ist eine große Menge Eisen in Bohnen, Sesam, Haselnüssen, Weizenkleie, Haferflocken, Algen, Buchweizen, Pistazien, Kichererbsen, Pfirsichen, Spinat enthalten. Es wurde festgestellt, dass Fleisch, Leber und Fisch, während sie mit Obst und Gemüse verzehrt werden, die Absorption von Eisen aus ihnen verbessern.

Sauermilchprodukte müssen in der Nahrung enthalten sein - sie enthalten Milchsäure, die die Absorption von Nicht-Häm-Eisen verbessert. Die Patienten sollten beachten, dass starker Tee, Kaffee sowie kalzium- und phosphorreiche Lebensmittel die Aufnahme von Nicht-Häm-Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln beeinträchtigen.

Prävention

Für alle Altersgruppen ist die Ursache des Eisenmangels eine unausgewogene Ernährung. Daher ist die primäre Prävention von Anämie eine ausgewogene Ernährung in jedem Alter. Der Bedarf des Erwachsenen für dieses Spurenelement beträgt 1-2 mg pro Tag.

Die Vorbeugung von Anämie bei kleinen Kindern umfasst:

  • Das Regime und die richtige Ernährung einer schwangeren Frau, die prophylaktische Verabreichung von eisenhaltigen Arzneimitteln durch Frauen mit Anämierisiko, die rechtzeitige Behandlung der Anämie bei einer schwangeren Frau.
  • Verlängertes Stillen des Kindes, Einhaltung der Hygienevorschriften und der Lebensbedingungen, rechtzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln (Gemüsegerichte ab 5 Monaten, Fleischgerichte ab 6 Monaten).
  • Die richtige Auswahl der Mischung für gestillte Kinder (obligatorische Einführung von mit Eisen angereicherten Mischungen - 10-12 mg / l ab einem Alter von 2-3 Monaten).
  • Vorbeugende Anwendung von eisenhaltigen Arzneimitteln bei Frühgeborenen, Kindern aus Mehrlingsschwangerschaften, mit hohem Gewicht, raschem Wachstum und Gewichtszunahme ab einem Alter von 3 Monaten bis zu 6 Monaten. Normalerweise beträgt diese Dosis 1 / 3-1 / 2 der täglichen therapeutischen Dosis.
  • Prävention von Rachitis bei Kindern und Erkältungen.

Die Prävention von Anämie bei schwangeren Frauen umfasst:

  • Ernährung und rationaler Alltag.
  • Medizinische Prophylaxe des Eisenmangels nach der Methode der "kleinen Dosen". Die meisten Forscher glauben, dass 50-70 mg Eisen pro Tag und 250 Mikrogramm Folsäure zur Vorbeugung ausreichen. Dies kann durch Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen erreicht werden.

Folgen und Komplikationen

  • Gewichtung des Verlaufs aller chronischen Erkrankungen und vor allem des kardiovaskulären Systems (instabil) Angina pectorisVerschlimmerung der chronischen Herzinsuffizienz).
  • Risiko der Entwicklung Herzinfarkt (mit mittelschwerer bis schwerer Anämie).
  • Verschlechterung der Gehirnaktivität, Gedächtnisstörungen, verminderte Intelligenz und kognitive Funktionen (insbesondere im Alter).
  • Verminderte Immunität, die sich in häufigen Erkältungen, eitrig-entzündlichen Erkrankungen und Darminfektionen äußert.
  • Erhöhtes Risiko für postoperative Komplikationen und Mortalität.
  • Bei schwangeren Frauen ist eine Anämie mit einer Frühgeburt, einem großen Blutverlust bei der Geburt, der zum Tod führen kann, und der Geburt von Kindern mit geringem Gewicht verbunden. postpartale Depression.
  • Kinder haben eine Verzögerung in der körperlichen und geistigen Entwicklung.

Vorhersage

Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung ist die Prognose günstig.

Liste der Quellen

  • Idelson L.I. Hypochrome Anämie. - M .: Medicine, 1981. - 192 p.
  • Maydannik V.G. Moderne Ansätze zur Diagnose und Behandlung von Eisenmangelzuständen // Arzt. - 2002. - Nr. 3. - S. 86-88.
  • Butler L.I. Eisenmangelanämie in der Praxis von Ärzten verschiedener Fachrichtungen. Bulletin eines praktischen Arztes. 2003; 1: 13-8.
  • Korovina N.A., Zakharova I.N., Zaplatnikov A.L., Malova N.E. Prävention und Behandlung von Eisenmangelzuständen bei Kindern // Lech. ein Arzt. - 2004. - Nr. 1. - S. 24-28.
  • Samsygina G.A. Eisenmangelanämie bei Kindern, Pharmakologie und Pharmakokinetik moderner Ferrodrugs // Eisenmangel und Eisenmangelanämie bei Kindern. - M .: Slawischer Dialog. - 2001 - S. 108-113.

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Akupunktur
Nachschlagewerk

Akupunktur

Akupunktur (andere Namen - Akupunktur oder Akupunktur) ist eine alte Technik, die vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren in China entstanden ist. In westlichen Ländern wurde diese Technik jedoch erst in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlernt. Dieses nicht-traditionelle Behandlungssystem basiert auf Reflexbeziehungen und wird durch Reizung des Rezeptorapparats von Haut, Geweben und Schleimhäuten mit dem Ziel implementiert, eine Reihe von Körpersystemen zu beeinflussen.
Weiterlesen
Wie pflege ich meine Nackenhaut?
Nachschlagewerk

Wie pflege ich meine Nackenhaut?

Sie sagen, dass es der Hals ist, der das wahre Alter der Frau „verraten“ kann. Die Haut des Halses und des Gesichts ist dünner und zarter. Daher anfällig für frühzeitiges Altern. Einige Frauen haben bereits nach einem dreißigjährigen Meilenstein Falten am Nacken und die Haut wird schlaff und schlaff.
Weiterlesen
Probiotika, Präbiotika, Eubiotika
Nachschlagewerk

Probiotika, Präbiotika, Eubiotika

Allgemeine Informationen Probiotika (auch Eubiotika genannt) sind lebende Mikroorganismen, die im normalen Zustand des Darms seine Mikroflora bilden. Dies sind die sogenannten nicht pathogenen, dh nützlichen Bakterien und Hefen, die pathogenen oder bedingt pathogenen Mikroorganismen entgegenwirken können.
Weiterlesen
Wie mache ich eine Fußmassage?
Nachschlagewerk

Wie mache ich eine Fußmassage?

Um eine Fußmassage zu machen, legen Sie eine massierte Rolle unter das Knie, oder eine Person kann sich auf den Bauch legen und dann eine hohe Rolle direkt unter das Knöchelgelenk legen. Oder es kann eine gegenseitige Fußmassage sein, die auch sehr bequem und angenehm ist. Zu diesem Zweck legen Sie sich und Ihr Partner einander gegenüber und setzen jeweils einen Fuß auf die Brust des Partners, direkt über dem Solarplexus, um einen unangenehmen Druck auf die inneren Organe zu vermeiden.
Weiterlesen