Krankheit

Herzinsuffizienz

Allgemeine Informationen

Plötzlicher Herzstillstand ist ein gewaltfreier plötzlicher Tod, der durch verschiedene Ursachen verursacht wird und sich durch plötzlichen Bewusstseinsverlust und Kreislaufstillstand manifestiert.

Es ist äußerst wichtig, zwischen dem Begriff "plötzlicher Herztod" und dem Begriff "plötzlicher Tod" zu unterscheiden. Das wichtigste diagnostische Kriterium des letzteren ist der ursächliche Faktor: Der plötzliche Tod entsteht durch nicht kardiale Ursachen (Aneurysmenbruch großer Gefäße, Ertrinken, Lungenembolie oder Hirngefäße, Verstopfung der Atemwege, Elektroschock, Schock verschiedener Ätiologien, Embolie, Überdosierung von Medikamenten, exogene Vergiftung usw.), während plötzlicher Herztod (SCD) durch Erkrankungen des Herzens verursacht wird, die sich sofort oder in innerhalb einer Stunde nach Auftreten akuter Veränderungen aufgrund von Herzfunktionsstörungen. Es können jedoch Informationen über Herzerkrankungen vorliegen oder auch nicht.

Herzstillstand bedeutet die Beendigung seiner mechanischen Aktivität, die zur Unterbrechung der Durchblutung führt, was wiederum zu Sauerstoffmangel an lebenswichtigen Organen und in Ermangelung / Unwirksamkeit dringender Wiederbelebungsmaßnahmen zum Tod führt. Der plötzliche Herztod ist ein Gruppenkonzept, das eine breite Palette von Pathologien umfasst, die ihn verursachen (verschiedene nosologische Einheiten aus den IHD-Gruppen, Myokarditis, Kardiomyopathie, Q-Intervall-Erweiterung, Herzfehler/ Schiffe Brugada-Syndrome, Wolf-Parkinson-Weiß usw.).

Das heißt, dieses Konzept, das durch einen einzigen Todesmechanismus gekennzeichnet ist, nämlich ventrikuläre Herzrhythmusstörungen, die zu einer chaotischen und fragmentierten (asynchronen) Kontraktion einzelner Muskelfasern des Herzens führen, wodurch das Herz die Pumpfunktion nicht mehr erfüllt - um Organe und Gewebe mit Blut zu versorgen . Die häufigste Form des plötzlichen Herztodes ist der plötzliche Herztod (ICD-Code 10: I24.8 Andere Formen der akuten koronaren Herzkrankheit). Das heißt, der Koronartod ist eine eigenständige nosologische Form der koronaren Herzkrankheit, bzw. Fälle des plötzlichen Todes bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit werden als "plötzlicher Koronartod" und in anderen Fällen des plötzlichen Herztodes als "plötzlicher Herztod" (I46.1) formuliert.

Obwohl die Sterblichkeitsrate aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den letzten 15 bis 20 Jahren in den Industrieländern erheblich zurückgegangen ist, ist sie weiterhin hoch und führt jährlich zum Tod von etwa 15 Millionen Menschen. BCC ist für etwa 15% der Gesamtmortalität in der Welt und für etwa 40% der Herz- und Kreislauferkrankungen verantwortlich (38 Fälle / 100.000 Einwohner).

In Russland liegt der Anteil von Herz-Kreislauf-Erkrankungen an der Gesamtmortalität bei 57%, das sind 200 bis 250.000 Menschen pro Jahr. Gleichzeitig macht KHK 50,1% aus. In fast 15% der Fälle liegt der Grund für einen Herzstillstand vor Kardiomyopathien, 5% der Patienten hatten entzündliche Herzerkrankungen und nur 2-3% der Patienten hatten genetische Anomalien.

Ungefähr 40% der Menschen sterben im erwerbsfähigen Alter an der Luftwaffe. Die Häufigkeit von SCD bei Menschen im erwerbsfähigen Alter (25-65 Jahre) beträgt 25,4 Fälle / 100.000 Einwohner. Dieser Indikator ist bei Männern signifikant höher (46,1 Fälle / 100.000 Menschen pro Jahr), während er bei Frauen 7,5 / 100.000 Menschen beträgt, d. H. Das Verhältnis der SCD-Fälle bei Männern / Frauen ist 6,1: 1,0. In 80% der Fälle tritt SCD zu Hause auf, einschließlich Herzstillstand in einem Traum und ungefähr 15% an einem öffentlichen Ort / auf der Straße.

Der Anteil des Herzstillstands in einem Traum ist höher als im Wachzustand. Die plötzliche und unvorhersehbare Natur des Herzstillstands und die hohe Häufigkeit von Todesfällen sowie ein äußerst geringes Maß an wirksamer und erfolgreicher Wiederbelebung machen das Problem der SCD in der klinischen Kardiologie zu einem äußerst schwierigen und schwierigen Problem, das nicht nur in der Notfallmedizin in Russland, sondern in allen Ländern zu lösen ist.

Die Komplexität der Wiederbelebungsmaßnahmen ist darauf zurückzuführen, dass nur kurzfristig
Herzstillstand (nicht länger als 5-6 Minuten) bietet die Möglichkeit, die physiologisch normale Aktivität der oberen Teile des Gehirns unter Bedingungen wiederherzustellen Hypoxie. Wie lange lebt das Gehirn, nachdem das Herz aufgehört hat zu arbeiten? Es ist allgemein anerkannt, dass unter Bedingungen des Sauerstoffmangels (klinischer Tod) die Barrierefunktion der Membranen von Gehirnzellen beeinträchtigt wird, was in einer Erhöhung der Permeabilität für Elektrolyte und Wasser besteht.

Bereits in den ersten 1-2 Minuten gelangen ein- bis zweiwertige Ionen in die Zellen der Kortex- und Hirnstrukturen (H +, Na +, Cl-) und hochmolekulare Proteinverbindungen. Die Abnahme von ATP und die Beendigung des Energieaustauschs stören die Prozesse der Proteinsynthese und ihre physikalisch-chemischen Eigenschaften, den Fettstoffwechsel und die Elektrolytzusammensetzung, was zu komplexen intrazellulären Veränderungen führt. Die schnelle Bewegung von Kalium- und Natriumionen führt zu einem starken Anstieg osmotischer Druck und die Entwicklung eines osmotischen Schocks, und Schwellung Gewebestrukturen des Gehirns. Das heißt, das Gehirn stirbt 5 Minuten nach dem Stillstand der Zirkulation (biologischer Tod).

Angesichts der relativ hohen Prävalenz von SCD in der allgemeinen menschlichen Bevölkerung und der Tatsache, dass ein Herzstillstand bei Vorhandensein von medizinischem Personal mit relativ hohen Chancen auf eine erfolgreiche Wiederbelebung selten ist, ist die Früherkennung von Personen mit einem erhöhten Risiko, einen Herzstillstand zu entwickeln, von besonderer Bedeutung.

Pathogenese

Im Zentrum des Herzstillstands stehen Verschiebungen der Gaszusammensetzung des Blut-Säure-Basen-Gleichgewichts in Richtung Oxidation, die zu Stoffwechselstörungen, Leitungshemmung, Erregungsstörungen im Herzmuskel und damit zu einer Verletzung der Kontraktionsfunktion des Myokards führen. Eine breite Palette von Pathologien, verschiedenen Ursachen und Arten von beitragenden Faktoren bilden verschiedene Mechanismen des Herzstillstands. Die Grundlage für die Beendigung der Herzaktivität können verschiedene Arten von Herzstillstand sein, von denen die wichtigsten sind: Asystole des Herzens und Kammerflimmern.

Was ist Asystolie des Herzens? Unter Asystolie versteht man das vollständige Aufhören der Kontraktionen der Vorhof- und Ventrikelmuskulatur, bei deren Entstehung der Prozess der Übertragung der Erregung vom Sinusknoten bei Abwesenheit von Impulsen in den sekundären Automationsherden vollständig aufhört. Dies beinhaltet:

  • Asystole des ganzen Herzens bei Verletzung / vollständiger Blockade der Leitung zwischen Sinusknoten und Vorhof;
  • ventrikuläre Asystole bei vollständiger Querblockade;
  • ausgesprochen ventrikuläre Bradykardie vor dem Hintergrund einer unvollständigen Blockade der Leitung zwischen den Ventrikeln und den Vorhöfen.

Asystole kann reflexartig (plötzlich) bei noch erhaltenem Myokardtonus oder allmählich (bei erhaltenem Myokardtonus oder bei Atonie) auftreten. Herzstillstand tritt am häufigsten in der Diastole auf und ist in der Systole viel seltener. In Abb. EKG siehe unten Agonaler Rhythmuseinrollen Asystole.

Unter Kammerflimmern wird eine asynchrone (chaotische und fragmentierte) Kontraktion der Muskelfasern des Herzens verstanden, die zu einer Beeinträchtigung der Blutversorgung von Organen und Geweben führt. In diesem Fall gibt es heftige fibrilläre Kontraktionen (mit normalem Myokardtonus) oder träge (mit seiner Atonie).

Der Hauptmechanismus für die Beendigung des Blutkreislaufs ist in den meisten Fällen (85%) das Kammerflimmern, dessen Entwicklung durch Faktoren erleichtert wird, die die elektrische Stabilität des Myokards verringern: eine Abnahme des Herzzeitvolumens, eine Zunahme der Herzgröße (Aneurysma, Hypertrophie, Erweiterung), erhöhte sympathische Aktivität.

Die Ursache für Kammerflimmern ist eine gestörte Leitung im Leitungssystem der Ventrikel. Die Vorstufen des Herzflimmerns sind:

  • Kammerflimmern und -flattern;
  • paroxysmal Tachykardie, die durch eine Verletzung der intraventrikulären / intraatrialen Leitung verursacht wird.

In Abb. Das EKG wird unten für großwelliges und kleinwelliges Kammerflimmern gezeigt.

Es gibt verschiedene Theorien zur Erklärung der Mechanismen von Herzrhythmusstörungen während des Flimmerns. Die wichtigsten sind:

  • Die Theorie des heterotopischen Automatismus basiert auf dem Auftreten zahlreicher Automatismusherde, die sich aus der "Übererregung" des Herzens ergeben.
  • Theorie des "Ring" -Rhythmus. Nach seinen Bestimmungen zirkuliert die Erregung kontinuierlich durch das Myokard, was zur Kontraktion einzelner Fasern führt, anstatt gleichzeitig den gesamten Muskel zu reduzieren.

Ein wichtiger Mechanismus für das Auftreten von Kammerflimmern ist die Beschleunigung des Weges der Anregungswelle. Gleichzeitig werden nur Muskelfasern abgebaut, die zu diesem Zeitpunkt die Refraktärphase verlassen haben, die die chaotische Kontraktion des Myokards bestimmt.

Auch bei der Entwicklung der Pathologie sind Verstöße von großer Bedeutung. Elektrolythaushalt (Kalium und Kalzium). Unter hypoxischen Bedingungen intrazellulär Hypokaliämie, was an sich die Erregbarkeit des Herzmuskels erhöht, der mit der Entwicklung von Paroxysmen der Störung des Sinusrhythmus behaftet ist. Auch vor dem Hintergrund der intrazellulären Hypokaliämie Der Myokardtonus nimmt ab. Die Herzaktivität wird jedoch nicht nur durch die Entwicklung einer intrazellulären Hypokaliämie gestört, sondern auch durch eine Änderung des Verhältnisses / der Konzentration von Kationen K + und Sa ++. Solche Störungen führen zu einer Veränderung des zellextrazellulären Gradienten mit einer Störung der Erregungs- / Kontraktionsprozesse des Myokards. Zusätzlich kann ein schneller Anstieg der Kaliumkonzentration im Blutplasma vor dem Hintergrund seines verringerten Niveaus in den Zellen ein Flimmern verursachen. Eine intrazelluläre Hypokalzämie kann auch zum Verlust der Fähigkeit des Myokards beitragen, sich vollständig zusammenzuziehen.

Unabhängig von der Entstehung von SCD sollte ein Herzstillstand im Allgemeinen von einem Faktor begleitet sein, der zu SCD und einer Behinderung der Herzmuskulatur führt. Die BCC-Formel kann wie folgt dargestellt werden: BCC = Substrat + Triggerfaktor.

Wenn sich das Substrat auf anatomische / elektrische Anomalien aufgrund von Herzerkrankungen und unter dem Auslösefaktor bezieht - metabolische, mechanische und ischämische Effekte.

Klassifizierung

Es gibt Herzstillstand durch:

  • die Ursache von Herzerkrankungen (plötzlicher Herztod), bei denen je nach Zeitintervall zwischen Ausbruch eines Herzinfarkts und Beginn des Todes ein sofortiger (fast sofortiger) und ein schneller Herztod (innerhalb einer Stunde) unterschieden werden.
  • nichtherzbedingte Ursachen (Aneurysmenruptur großer Gefäße, Ertrinken, Thromboembolie der Lungenarterie oder der Hirngefäße, Atemwegsobstruktion, Stromschlag, Schock verschiedener Ätiologien, Embolie, Überdosierung von Arzneimitteln, exogene Vergiftung usw.).

Ursachen der Herzinsuffizienz

Die Hauptursachen für die Beendigung der Herztätigkeit beim plötzlichen Herztod:

  • Kammerflimmern (das spezifische Gewicht in der Anzahl der Fälle von Herzstillstand beträgt 75-80%);
  • Ventrikuläre Asystole (in 10-25% der Fälle);
  • Ventrikuläre paroxysmale Tachykardie (bis zu 5% der Fälle);
  • Elektromechanische Dissoziation (in 2-3% der Fälle) - Vorhandensein elektrischer Aktivität des Herzens ohne mechanische.

Die wichtigsten ätiologischen Faktoren für ein hohes Risiko eines plötzlichen Herztodes sind:

  • Migriert Herzinfarkt.
  • Koronare Herzkrankheit.
  • Nicht ischämisch Kardiomyopathien (hypertrophe, dilatierte und arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie).
  • Herzklappenerkrankung (Mitralklappe, AortenstenoseAortenklappeninsuffizienz).
  • Thoraxaortenanomalien, Dissektion oder Ruptur von Aortenaneurysmen.
  • Langes QT-Syndrom.
  • Sinusknotenschwäche-Syndrom.
  • Arterielle Hypertonie.
  • Herzrhythmus und Leitungsstörungen.

Sekundäre Risikofaktoren sind:

  • Hyperlipidämie/Arteriosklerose (hohes Niveau Cholesterin).
  • Extreme körperliche Belastung.
  • Alkoholmissbrauch und Drogenkonsum.
  • Rauchen
  • Starke Elektrolytstörungen.
  • Übergewicht /Fettleibigkeit.

Extrakardiale Ursachen für einen Herzstillstand können sein:

  • Schockbedingungen verschiedene Genese.
  • Verstopfung der Atemwege.
  • Embolie.
  • Reflex Herzstillstand.
  • Herzverletzungen.
  • Stromschlag.
    Überdosierung von Medikamenten, die einen Herzstillstand verursachen. Zuallererst sollten Sie nicht nur Schluckauf haben, der einen Herzstillstand verursacht, sondern auch verstehen, dass dies nur in Fällen von Überdosierung oder Selbstmedikation ohne ärztliche Verschreibung möglich ist.
  • Medikamente, die zu Herzinsuffizienz führen können, sind: trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Tianeptin, Sertralin, Pyrazidol, Clomipramin und andere), die eine Verlangsamung der Erregung verursachen können; Antiarrhythmika: Sotalol, Aprinidin, Disopyramide, Dofetilid, Ermutigen, Cordaron, Bepridil, Bretilium, Sematilid usw.; Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck und Angina Pectoris - Nifedipin in hohen Dosen (über 60 mg pro Tag), was das Risiko von Kammerflimmern erhöht.

Es ist zu beachten, dass Medikamente, die einen Herzstillstand verursachen, nur dann negative Auswirkungen haben können, wenn sie erheblich überdosiert werden oder wenn ihre sichere Anwendung verletzt wird, z. B. durch Einnahme von Alkohol oder vor / nach Einnahme von alkoholhaltigen Getränken oder während der Einnahme von Medikamenten.

Symptome eines Herzstillstands

Betrachten Sie die Symptome, anhand derer der Herzstillstand festgestellt werden kann. Die wichtigsten Anzeichen einer Herzinsuffizienz sind unten angegeben.

Bewusstlosigkeit. Bestimmt durch Soundeffekte (lautes Knallen, Schreien) oder Klopfen im Gesicht.

Pulsmangel in großen Arterien. Die beste Möglichkeit zur Pulsbestimmung ist die Halsschlagader. Dazu ist es notwendig, die Fingerspitzen im mittleren Teil des Halses auf die Vorderseite der Luftröhre zu legen und die Finger durch Drücken auf die Haut zur rechten Seite des Halses zum Rand des Muskels zu bewegen. Bei leichtem Druckanstieg sollte ein Pulsieren der Halsschlagader unter den Fingern zu spüren sein (Abb. Unten).

Atemnot. Verwenden Sie die visuelle, akustische und Kontaktkontrolle, um festzustellen, ob Atmung vorhanden ist oder nicht:

  • Legen Sie Ihre Hand auf die Brust des Opfers und bestimmen Sie das Vorhandensein / Nichtvorhandensein von Bewegung (Auslenkung) der Brust.
  • Schließen Sie Ihr Gesicht (besonders empfindliche Wange) vor dem Mund / der Nase des Opfers und stellen Sie fest, ob Luft aus den Atemwegen austritt oder Atemgeräusche auftreten (siehe Abbildung unten).

Erweiterte Pupillen, die nicht auf Licht reagieren (Pupillen verengen sich nicht). Heben Sie dazu das obere Augenlid mit dem Finger an und betrachten Sie die Pupille: Bleiben die Pupillen bei Lichteinwirkung weit und nicht schmal, wird der Schluss gezogen, dass die Pupille nicht auf Licht reagiert. Im Dunkeln können Sie hierfür eine Taschenlampe verwenden. (Bild unten).

Hellgrauer / bläulicher Teint. Das heißt, der natürliche rosafarbene Teint wird grau, was auf die fehlende Durchblutung hinweist.

Komplette Entspannung aller Muskeln, die mit unwillkürlichem Stuhlgang / Wasserlassen einhergehen kann.

Tests und Diagnose

Die Diagnose eines plötzlichen Herzstillstands beruht auf Bewusstlosigkeit, einem Puls an den Halsschlagadern, Atmung, erweiterten Pupillen und Verfärbung der Haut.

Behandlung

Die Hauptaufgabe bei der Unterstützung während des Herzstillstands besteht darin, den Herzrhythmus wiederherzustellen, die Durchblutung und Atmung so schnell wie möglich zu starten, da das Gehirn nur für kurze Zeit unter hypoxischen Bedingungen lebt und diese Zeit das Opfer vom Tod trennt. Es gibt einen strengen Algorithmus für die Notfallversorgung des Opfers bei Herzstillstand / Atemstillstand.

Erste Hilfe bei Herzinsuffizienz

Erste Hilfe (grundlegende Herz-Lungen-Wiederbelebung - CPR) umfasst Folgendes:

  • Ruf einen Krankenwagen.
  • Stellen Sie das Opfer auf eine harte, harte, stabile Oberfläche oder auf den Boden.
  • Neigen Sie den Kopf zur Seite, öffnen Sie den Mund und stellen Sie sicher, dass die Atemwege passierbar sind. Reinigen Sie gegebenenfalls die Atemwege mit einem Taschentuch / einer Serviette.
  • Um eine wirksame künstliche Beatmung durchzuführen, muss die Safar-Triade durchgeführt werden. Dazu muss der Kopf nach hinten geneigt, der Kiefer nach vorne und oben gedrückt und der Mund geöffnet werden (Abbildung 1 unten).
  • Die Wiederbelebung beginnt mit einer indirekten Herzmassage - 30 rhythmische Kompressionen des Brustbeins ohne Unterbrechung. Die Technik zur Durchführung der Brustkompression ist in Abbildung 2 dargestellt.
  • Die Kompressionstiefe beträgt 5-6 cm, bis die Brust nach der Kompression vollständig gedehnt ist. Die Kompressionsfrequenz beträgt 100-120 Klicks / Minute.
  • Nach 30 Kompressionskontraktionen beginnt die künstliche Beatmung der Lunge mit der Mund-zu-Mund-Methode - 2 Ausatmungen in Mund / Nase des Opfers für 1 Sekunde. Dazu ist es erforderlich, die Nasenlöcher vor dem Ausatmen mit den Fingern zusammenzudrücken und auszuatmen, um das Vorhandensein von Ausdehnung und Anheben der Brust zu kontrollieren, was auf eine ordnungsgemäße Leistung hinweist.

Abb. 1 - Erste Hilfe bei Herzinsuffizienz, Safar Triade

Wenn keine Brustexkursion auftritt, überprüfen Sie die Atemwege und wiederholen Sie gegebenenfalls Safar. Das empfohlene Verhältnis von Druck zu Atem beträgt 30: 2.

Abb. 2 - indirekte Herzmassage

Bei der Durchführung von HLW ist es wichtig, die Wirksamkeit zu überwachen. Das Fehlen einer Brustvergrößerung während der Inspiration weist auf eine unzureichende Belüftung hin. Überprüfen Sie die Atemwege. Das Fehlen einer nachweisbaren Pulswelle in den Halsschlagadern während der Kompression ist ein Zeichen für die Unwirksamkeit der indirekten Herzmassage - den Kompressionspunkt erneut zu überprüfen und seine Stärke zu erhöhen. Um den rechten Ventrikel zu füllen und den venösen Zufluss zu erhöhen, sollten die Beine in einem Winkel von 30 ° angehoben werden. Bei einem selbständigen Auftreten eines Pulses an der Halsschlagader ist eine weitere Herzmassage kontraindiziert.

Bei Ankunft des Rettungspersonals werden erweiterte Wiederbelebungsmaßnahmen für Herz- und Atemstillstand durchgeführt, einschließlich (falls erforderlich):

  • Elektrodefibrillation (EMF), für die ein Defibrillator verwendet wird.
    Die erste Kategorie ist 200 J, bei Ineffizienz ist die zweite 300 J und so weiter, und die dritte ist notwendig, 360 J mit einer minimalen Unterbrechung für die Rhythmussteuerung. In Ermangelung der Wirkung der ersten Serie von drei Kategorien vor dem Hintergrund der indirekten Herzmassage, der laufenden mechanischen Beatmung und der medikamentösen Therapie wird die zweite Serie von Kategorien durchgeführt.
  • Hardware-Belüftung.
  • Medikamentöse Therapie unter Berücksichtigung der Art des Herzstillstands. Für die medikamentöse Therapie muss die Möglichkeit einer intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln gewährleistet sein, bei denen eine periphere Vene am Unterarm oder in der Fossa ulnaris punktiert ist. Wenn bei der Verabreichung von Arzneimitteln an die periphere Vene keine Wirkung erzielt wird, muss die Zentralvene katheterisiert oder in Kochsalzlösung verdünnte Arzneimittel durch den Endotrachealtubus in den Tracheobronchialtrakt verabreicht werden.

Um eine medikamentöse Notfalltherapie bereitzustellen, werden Stimulanzien für die Herztätigkeit verwendet:

  • Adrenomimetika, die die Herzfrequenz erhöhen und die elektrische Impulsleitung verbessern. Für diese Zwecke wird verwendet Adrenalindie bei allen Arten von Herzstillstand wirksam ist (mit Asystole, Kammerflimmern und elektromechanische Dissoziation) Standarddosen sind 1 mg intravenös (1: 1000 verdünnt) alle 3-5 Minuten.
  • Antiarrhythmika (Medikamente, die den normalen Rhythmus der Herzkontraktionen wiederherstellen): Amiodaron - Wirksam bei Kammerflimmern. Schnelle iv-Injektion in einer Dosierung von 300 mg in einer 5% igen Glucoselösung, gefolgt von einer Herzmassage und mechanischer Beatmung. Lidocain (Second-Line-Medikament in Abwesenheit von Amiodaron). Intravenös injiziert in einer Dosis von 1,5 mg / kg in einer Dosis von 120 mg in 10 ml physiologischer Kochsalzlösung. M-Anticholinergika (erhöhen die Anzahl der Herzkontraktionen und die Weiterleitung von elektrischen Impulsen im Herzen). Atropin - Es wird für Asystole und Bradysystole in einer Dosis von 1 mg mit einer Wiederholung nach 5 Minuten angezeigt.

Die Abbildung zeigt den Algorithmus für die Notfallbehandlung bei Kammerflimmern und Asystolie.

Die intrakardiale Verabreichung von Arzneimitteln (Adrenalin) wird in Fällen angewendet, in denen die Venen nicht katheterisiert werden können und eine Intubation unmöglich ist. Die Punktion erfolgt an der linken Parasternallinie im 4. Interkostalraum mit einer Spezialnadel.

Alle Patienten, bei denen ein plötzlicher Herzstillstand aufgetreten ist, werden vom Ambulanzteam auf der Intensivstation des Krankenhauses in ein Krankenhaus eingeliefert, wo weitere Maßnahmen nach der Wiederbelebung durchgeführt werden, um den Herzrhythmus zu normalisieren. Sauerstoffanreicherung, Stabilisierung des Blutdrucks und Behandlung von Krankheiten, die zu Herzstillstand führten. Wiederbelebungsmaßnahmen werden eingestellt, wenn die vom Rettungsteam durchgeführten erweiterten Wiederbelebungsmaßnahmen nicht vollständig wirksam sind.

Ärzte

Spezialisierung: Kardiologe

Dikareva Irina Nikolaevna

keine Bewertungen

Kalinko Natalya Alexandrovna

keine Bewertungen1600 reiben.

Radyukov Vitaliy Viktorovich

2 Bewertungen1.000 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

AdrenalinAtropinLidocain
  • Adrenalin.
  • Atropin.
  • Lidocain.

Prävention

Gängige unspezifische Maßnahmen zur Vorbeugung von Herzinsuffizienz sind:

  • Rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Kontrolle Blutdruck und Ebene Cholesterin.
  • Aufhören mit Alkoholmissbrauch und Rauchen.
  • Mäßige körperliche Aktivität.
  • Rationelle und ausgewogene Ernährung.
  • Überwachung der Richtigkeit von Medikamenten.
  • Ausschluss von Unterkühlung, ausgedehnte Verletzungen mit großem Blutverlust.

Folgen und Komplikationen

Vor dem Hintergrund des Herzstillstands ist auch bei mittelfristig wirksamer Notfalltherapie die Entwicklung von ischämischen Schäden an Gehirn, Nieren, Leber und anderen Organen möglich. Es besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, die durch unsachgemäße Techniken der kardiopulmonalen Wiederbelebung in Form von Rippenfrakturen an den Stellen ihrer Verbindung mit dem Brustbein / entlang der Mittelklavikularlinie verursacht werden. In diesem Fall können Punktblutungen auftreten, die an Stellen, an denen das Herz durch Brustbein und Wirbelsäule zusammengedrückt wird, zu Foki auf der Vorder- / Rückseite des Herzens verschmelzen.

Vorhersage

Die Prognose ist in der Regel ungünstig. Die Wahrscheinlichkeit eines wiederholten plötzlichen Herzstillstands bei Überlebenden ist recht hoch. Der Anteil der Menschen, die nach einem plötzlichen Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses in verschiedenen Ländern überlebt haben, schwankt zwischen 8,4 und 10,8%. Wenn der Herzstillstand durch Kammerflimmern in einem Krankenhaus verursacht wurde, steigt der Anteil der Überlebenden auf 23,2%.

Liste der Quellen

  • Yakushin S. S., Boytsov S. A., Furmenko G.I. und andere Plötzlicher Herztod bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit gemäß den Ergebnissen der russischen multizentrischen epidemiologischen Studie über Morbidität, Mortalität, Qualität der Diagnose und Behandlung akuter Formen der koronaren Herzkrankheit. Russisches Journal für Kardiologie 2011; 2 (88): 59 & ndash; 64.
  • Bockeria O. L., Akhobekov A. A. Plötzlicher Herztod: Mechanismen des Auftretens und Risikostratifizierung. Annalen der Arrhythmologie 2012; 9 (3): 5 & ndash; 13).
  • Grishina A.A. Plötzlicher Herztod im präklinischen Stadium. /A.A. Grishina, Y.L. Gabinsky // Materialien des 9. Allrussischen Wissenschafts- und Bildungsforums Kardiologie-2007. Moskau, 2007 .-- S. 23-31.
  • Bokeria L.A., Revishvili A.Sh., Neminuschiy N.M. Plötzlicher Herztod. - M .: GEOTAR-Media, 2011 .-- 272 p.
  • Revishvili A.Sh., Neminuschiy N.M., Batalov R.E. et al. Allrussische klinische Richtlinien zur Kontrolle des Risikos eines plötzlichen Herzstillstands und eines plötzlichen Herztodes, der Prävention und der Ersten Hilfe. 2018. Geotar-Med 256 c.

Sehen Sie sich das Video an: Was ist eine Herzinsuffizienz? (March 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Akupunktur
Nachschlagewerk

Akupunktur

Akupunktur (andere Namen - Akupunktur oder Akupunktur) ist eine alte Technik, die vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren in China entstanden ist. In westlichen Ländern wurde diese Technik jedoch erst in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlernt. Dieses nicht-traditionelle Behandlungssystem basiert auf Reflexbeziehungen und wird durch Reizung des Rezeptorapparats von Haut, Geweben und Schleimhäuten mit dem Ziel implementiert, eine Reihe von Körpersystemen zu beeinflussen.
Weiterlesen
Wie pflege ich meine Nackenhaut?
Nachschlagewerk

Wie pflege ich meine Nackenhaut?

Sie sagen, dass es der Hals ist, der das wahre Alter der Frau „verraten“ kann. Die Haut des Halses und des Gesichts ist dünner und zarter. Daher anfällig für frühzeitiges Altern. Einige Frauen haben bereits nach einem dreißigjährigen Meilenstein Falten am Nacken und die Haut wird schlaff und schlaff.
Weiterlesen
Probiotika, Präbiotika, Eubiotika
Nachschlagewerk

Probiotika, Präbiotika, Eubiotika

Allgemeine Informationen Probiotika (auch Eubiotika genannt) sind lebende Mikroorganismen, die im normalen Zustand des Darms seine Mikroflora bilden. Dies sind die sogenannten nicht pathogenen, dh nützlichen Bakterien und Hefen, die pathogenen oder bedingt pathogenen Mikroorganismen entgegenwirken können.
Weiterlesen
Wie mache ich eine Fußmassage?
Nachschlagewerk

Wie mache ich eine Fußmassage?

Um eine Fußmassage zu machen, legen Sie eine massierte Rolle unter das Knie, oder eine Person kann sich auf den Bauch legen und dann eine hohe Rolle direkt unter das Knöchelgelenk legen. Oder es kann eine gegenseitige Fußmassage sein, die auch sehr bequem und angenehm ist. Zu diesem Zweck legen Sie sich und Ihr Partner einander gegenüber und setzen jeweils einen Fuß auf die Brust des Partners, direkt über dem Solarplexus, um einen unangenehmen Druck auf die inneren Organe zu vermeiden.
Weiterlesen