Krankheit

Sepsis (Blutvergiftung)

Allgemeine Informationen

Sepsis (Blutvergiftung) ist ein pathologischer Prozess, der auf der Reaktion des Körpers auf pathogene Faktoren verschiedener Art in Form einer generalisierten (systemischen) Entzündung beruht, die mit akuten Symptomen einer systemischen Dysfunktion (Multiorganversagen) und / oder mikrobiellen Verbreitung einhergeht.

Eine Blutvergiftung wird oft als bakterielle Blutinfektion bezeichnet. Wikipedia definiert Sepsis als ein ansteckungsbedingtes Syndrom, das sich als systemische Entzündungsreaktion des Körpers auf Endotoxinaggression manifestiert. Dabei Bakteriämie (das Vorhandensein von lebenden Bakterien im Blut) ist eine wichtige, aber nicht notwendige Bedingung für die Entwicklung einer Sepsis. Der Unterschied zwischen Sepsis und Infektion ist die abnormale Reaktion des menschlichen Körpers auf eine Infektion in Kombination mit einer lebensbedrohlichen Organfunktionsstörung. Das heißt, das Auftreten einer Sepsis wird nicht nur durch die Eigenschaften des Erregers, sondern auch durch den Zustand des Makroorganismus verursacht - seine Unfähigkeit, den infektiösen Erreger aufgrund von Unzulänglichkeit zu lokalisieren Immunität. ICD-10-Sepsis-Code: A40.0 - A41.9.

Die Relevanz von Sepsis-Problemen beruht auf einer erhöhten Prävalenz, einer hohen Inzidenz und Sterblichkeitsrate, was die Sepsis zu einem wichtigen medizinischen und sozialen Problem macht. Epidemiologische Studien in Industrieländern zeigen, dass die Häufigkeit der Sepsis zwischen 50 und 100 Fällen / 100.000 Menschen schwankt und die Sterblichkeitsrate je nach Sepsis-Stadium stabil hoch bleibt (nach Angaben verschiedener Autoren - von 15 bis 75%) Krankheitserreger, Behandlung (Abb. unten). Die häufigste Todesursache bei Sepsis ist eine fortschreitende Organfunktionsstörung.

Es gibt eine Reihe von Voraussetzungen, die zu einem hohen Sepsisrisiko beitragen, insbesondere:

  • Entwicklung und weitverbreitete Einführung invasiver medizinischer Technologien / Verfahren in die medizinische Praxis, die mit der Kontamination von Geräten und der weitverbreiteten Verwendung intravaskulärer Geräte verbunden sind.
  • Die Zunahme der Anzahl der gegen Antibiotika resistenten Mikroorganismenstämme ist auf den unkontrollierten / unvernünftigen Gebrauch von Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum zurückzuführen.

Der Verlauf der Sepsis verläuft in den meisten Fällen stufenweise (Abb. Unten), wobei unterschieden wird zwischen:

  • Sepsis als systemische entzündliche Reaktion auf eine Infektion.
  • Eine schwere Sepsis ist wie eine Sepsis mit Anzeichen einer Hypoperfusion und einer Organfunktionsstörung mindestens eines der Systeme: Atmung, Herz-Kreislauf, Blutstillung, Harn, Leber, Zentralnervensystem.
  • Septischer Schock - Schwere Sepsis bei Auftreten einer Dysfunktion mehrerer Organe (Dysfunktion in zwei oder mehr Systemen / Organen).

Zu den Gruppen mit einem hohen Sepsis-Risiko zählen chirurgische Eingriffe, Krebspatienten, Verbrennungspatienten, Patienten mit Immunschwäche, Frauen in Wehen, Frühgeborene mit niedrigem Geburtsgewicht, Kinder mit chromosomalen Erkrankungen und angeborene Missbildungen, die seit langer Zeit im Krankenhaus sind.

Die Entwicklung der Sepsis wird auch durch verlängerte Gefäßkatheterisierung, mechanische Beatmung, langfristige immunsuppressive Therapie, verlängerte Verwendung von Glucocorticosteroid-Medikamenten, chirurgische Eingriffe mit hohem Gewebetrauma und Injektionsmedikamente erleichtert.

Das Sepsis-Risiko wird auch durch die Lokalisierung des primären Infektionsherdes bestimmt - der Bauchhöhle, der Lunge, des Harnsystems, der Wundoberfläche usw. Bei älteren Patienten, Männern und Kleinkindern ist die Sepsis-Inzidenz relativ hoch.

Pathogenese

Die Pathogenese der Entwicklung der Sepsis ist kurz und spezifisch, wobei nur die wichtigsten pathogenetischen Zusammenhänge aufgeführt werden:

  • Lang anhaltende (konstante / diskrete) Bakteriämie / mikrobielle Toxämieverursacht durch eitrige-septische Krankheiten.
  • Die Entwicklung einer endogenen Vergiftung (Endo- / Autotoxikose) mit biologisch aktiven Substanzen.
  • Systemisch destruktiv Vaskulitis.
  • Prozesswachstum Hyperkoagulation mit der Entwicklung Koagulopathie, DIC.
  • Die Entwicklung einer schweren Immunschwäche aufgrund gestörter Regulationsprozesse Immunreaktivitätdie Bildung eines Immunsuppressionszustandes mit dem Zerfall des gesamten Immunsystems.
  • Entwicklung und Manifestationen von multiplem Organversagen.

So ist aus Sicht der modernen Wissenschaft - der Sepsisologie - die Entwicklung von organsystemischen Schäden auf die Verbreitung entzündungsfördernder Mediatoren zurückzuführen, die vor allem bei infektiösen Entzündungen auftreten und anschließend in anderen Organen / Geweben unter dem Einfluss von Makrophagen und unter Freisetzung körpereigener Substanzen aktiviert werden.

Mit der Unfähigkeit der Regulationssysteme des Körpers zu unterstützen Homöostasezerstörerische Wirkung beginnt zu dominieren Zytokine und andere Mediatoren, die eine Verletzung der Funktion und Permeabilität des Kapillarendothels, die Entwicklung von DIC und Mono / Multiple Organ Dysfunktion verursachen.

Es liegt eine Stoffwechselstörung vor, die auf eine schwere Vergiftung, eine Zunahme des Katabolismus (Hyperglykämie, Hypalbuminämie, Dysproteinämie, Hypovitaminose, Anämie usw.).

Klassifizierung

Es gibt eine große Anzahl von Sepsis-Klassifikationen, die auf bestimmten Faktoren / Prinzipien beruhen. Betrachten wir nur die wichtigsten. Unterscheiden Sie primäre (kryptogene Sepsis) und sekundäre Sepsis.

Kryptogene Sepsis ist relativ selten. Die kryptogene Art der Sepsis ist in der Regel mit einer Autoinfektion verbunden (kariöse Zähne, chronisch) Mandelentzündung oder eine andere ruhende Infektion).

Sekundäre Sepsis ist eine häufige Form und entwickelt sich vor dem Hintergrund des Vorhandenseins eines eitrigen Fokus im Wirtskörper: eine eitrige Wunde, eine eitrige Krankheit, ein chirurgischer Eingriff. Der sekundäre septische Prozess ist wiederum abhängig vom Eingangstor der Infektion unterteilt in:

  • Odontogene Sepsis. In der Regel ist die odontogene Sepsis aufgrund von Erkrankungen des Gebisses unterschiedlich (Granulome, Karies, apikale Parodontitisperiomandibular Phlegmon, Periostitis, Osteomyelitis des Kiefers usw.).
  • Chirurgische Sepsis - entsteht, wenn der Erreger aus einer postoperativen Wunde ins Blut gelangt. Chirurgische Sepsis ist eine der häufigsten Arten.
  • Bauchsepsis - als Folge der anfänglichen Entwicklung des destruktiven Prozesses in verschiedenen Organen der Bauchhöhle oder des retroperitonealen Raumes. Die abdominale Sepsis entwickelt sich häufig mit eitrig-nekrotischer Zerstörung Pankreatitis.
  • Geburtshilfe und gynäkologische Sepsis - infolge komplizierter Geburten und Abtreibungen.
  • Urosepsis - das Eingangstor, an dem sich die Organe der Urogenitalsphäre befinden. Urosepsis kann sich mit entwickeln Pyelonephritis, Urolithiasis usw.
  • Angiogene Sepsis - mit Lokalisation des primären Fokus im Herzen. Angiogene Sepsis wird durch Herzabszesse, infektiöse Endokarditis verursacht.
  • Neugeborene Sepsis - Dies ist eine Sepsis bei Neugeborenen (frühe und späte neonatale Sepsis).
  • Pleuro-Lungen-Sepsis - entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener eitriger Lungenerkrankungen (Lungenentzündung, Lungenabszeß, Pleuraempyem usw.)
  • Otogen - aufgrund entzündlicher Erkrankungen des Mittelohrs.
  • Hautsepsis - eitrige Hautkrankheiten (Verbrennungen, kocht, Abszesse, infizierte Wunden usw.).

Entsprechend dem klinischen Verlauf gibt es:

  • fulminante Sepsis mit einer Verallgemeinerung des Entzündungsprozesses innerhalb von 12-24 Stunden und Tod innerhalb von 1-2 Tagen;
  • akut - klinische Symptome treten innerhalb weniger Tage auf und halten bis zu 4 Wochen an;
  • subakut mit einer Dauer von 6-12 Wochen;
  • wiederkehrende Sepsis tritt in Form von periodischen Exazerbationen und Remissionen auf, die bis zu 6 Monate andauern;
  • chronische Sepsis - kann mehrere Jahre andauern; Eine chronische Sepsis tritt mit leichten periodischen Exazerbationen und verlängerten Remissionen auf.

Entsprechend den anatomischen und klinischen Zeichen:

  • Septikämie - Blutsepsis bei Abwesenheit eitriger Metastasenherde in den Geweben / Organen.
  • Septikopyämie - Entzündung des Blutes mit Verbreitung von Krankheitserregern, Bildung von sekundären metastasierenden eitrigen Herden mit persistierender Bakteriämie. Nach den Phasen des Verlaufs der Sepsis: Spannungsphasen, katabolische, anabolische und Rehabilitationsphasen.

Der ätiologische Faktor unterscheidet zwischen Bakterien (Pneumokokken, Staphylokokken, Streptokokken usw.), Viren, Pilzen, die durch Protozoen usw. verursacht werden.

Ursachen der Sepsis

Sepsis ist eine polyetiologische Erkrankung, die verschiedene pathogene / bedingt pathogene Mikroorganismen verursachen können. Die wichtigsten Erreger der Sepsis sind:

  • Enterobakterien - E. coli (Escherichia coli) Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas spp.), Klebsiela (Klebsiella spp.) usw.:
  • grampositive Kokken - Staphylokokken (Staphylococcus aureus, Enterococcus spp., Staphylococcus epidermidis), Streptokokken (Streptococcus a und B spp.);
  • Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae);
  • nicht sporenbildende Anaerobier (Peptostreptokokken, Peptokokken usw.);
  • Viren (Adenovirus, Enterovirus-Infektion und respiratorische Syncytial-Virus-Infektion); Die folgende Abbildung zeigt die ätiologische Struktur der Erreger der Sepsis.

In vielen Fällen sind die Ursachen für eine Blutvergiftung auf eine gemischte bakteriell-virale Infektion (mikrobielle Assoziationen) zurückzuführen. In der Regel handelt es sich dabei um eitrig-septische Infektionen, die durch Krankenhausstämme verursacht werden (nosokomiale Infektion), die neben einer hohen Virulenz eine ausgeprägte Multiresistenz gegen eine Reihe von antibakteriellen Arzneimitteln aufweisen.

Bei der Entwicklung schwerer Krankenhausinfektionen werden Pilze immer wichtiger (Candida spp) Nach modernen Daten ist eine durch eine gramnegative Mikroflora verursachte Sepsis mit der Entwicklung eines septischen Schocks verbunden und geht mit einer höheren Sterblichkeitsrate als eine durch eine gramnegative Mikroflora verursachte Sepsis einher (Streptokokken-Sepsis oder Pneumokokken-Sepsis) Erschweren Sie auch den Verlauf der Sepsis und verschlechtern Sie das Ergebnis der gemischten Form von Mikroorganismen. Krankheitserreger können entweder aus den Herden einer primären eitrigen Infektion in das Blut eingeschleust werden oder aus der Umgebung in das Blut gelangen.

Die wichtigsten Ursachen (Faktoren), die zu einer Störung der körpereigenen Resistenz gegen Infektionserreger und zur Entstehung einer Sepsis führen:

  • Qualitative / quantitative Eigenschaften des Infektionserregers (Virulenz, Massivität, Verallgemeinerung des Prozesses im Körper durch Blut / Lymphe).
  • Das Vorhandensein eines septischen Fokus im menschlichen Körper, der periodisch / ständig mit der Blut- oder Lymphkanalentwicklung verbunden ist Immunschwäche.

Symptome einer Sepsis

Was sind die Symptome einer Blutvergiftung beim Menschen? Daher gibt es keine pathognomonischen Symptome für eine Sepsis. Die klinischen Kriterien für die Sepsis bei Erwachsenen als Variante der CVD sind:

  • Körpertemperatur über 38 ° C / unter 36 ° C;
  • Atemfrequenz von 20 / Minute oder mehr; Tachykardie (90 Schläge / Minute oder mehr);
  • Leukopenie weniger als 4 • 109 / l oder Leukozytose mehr als 12 • 109 / l.

Die Symptomatik der Sepsis ist äußerst polymorph und hängt von der Ätiologie des Erregers, dem Ort des primären Infektionsherdes, der Form und der Schwere der Erkrankung ab. Die Hauptsymptome der Sepsis bei Erwachsenen sind auf eine allgemeine Vergiftung und Lokalisation zurückzuführen Metastasen und Schweregrad von Erkrankungen mehrerer Organe.

Bei der häufigsten akuten Form der Sepsis treten in der Regel Symptome bei Erwachsenen auf:

  • Verletzung des Allgemeinzustandes und der Funktion des Nervensystems, die sich in Reizbarkeit äußert, Schlaflosigkeit, KopfschmerzenMattheit / Bewusstlosigkeit. Gekennzeichnet durch erhöht schwitzen und periodisch einsetzende Schüttelfrost. Die Körpertemperatur wird in den meisten Fällen auf einem hohen Niveau gehalten, wobei tagsüber und abends erhebliche Schwankungen auftreten, insbesondere bei Metastasen. Die Erschöpfung des Patienten ist charakteristisch, die meisten weisen eine signifikante Abnahme des Körpergewichts auf. In einigen Fällen erscheint auf der Haut hämorrhagischer Ausschlag. Darüber hinaus mit Pneumokokken-Sepsis das Auftreten eines kleinen Punktausschlags auf der Haut der Brust; bei Staphylokokken-Sepsis Hämorrhagischer Ausschlag tritt auf der Handfläche der Finger auf. Bei Meningokokkämie Polymorpher hämorrhagischer Ausschlag tritt im Gesicht, am Rumpf und an den Extremitäten auf. Es werden Störungen des Verdauungssystems festgestellt: trockene, beschichtete Zunge, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen können vorliegen, weniger anhaltende septische Durchfälle.
  • Bei fast allen Patienten manifestieren sich die Symptome einer Blutvergiftung in einer Schädigung der Atemwege, deren klinische Manifestationen stark variieren können, von feuchten Rassen während der Auskultation und Atemnot bis hin zur Entwicklung einer schweren Beeinträchtigung des Gasaustauschs / Nichtgasaustauschs der Lungenfunktionen (Atemnotsyndrom).
  • Anzeichen einer Sepsis bei Erwachsenen äußern sich auch in Störungen des Herz-Kreislauf-Systems in einer Form, die keinem Anstieg der Körpertemperatur entspricht Tachykardieeine Abnahme der Pulsfüllung, eine Abnahme des arteriellen / venösen Drucks. Mögliche vaskuläre und trophische Störungen in Form von Ödemen, Wundliegen, Thrombose, Thrombophlebitis, Lymphangitis. In einigen Fällen kann die Sepsis durch die toxische Kardiomyopathie erschwert werden Myokarditis, die Entwicklung eines akuten Herz-Kreislaufversagens.
  • Verschlechterung der Leberfunktion, häufig mit dem Auftreten von Gelbsucht und der Entwicklung von Phänomenen Hepatitisvergrößerte Milz.
  • Eingeschränkte Nierenfunktion. Es wird eine Mikrohämaturie festgestellt, eine Abnahme der relativen Dichte von Urin, Albuminurie, Cylindrurie entwickelt sich häufig Oligurie (Anurie).
  • Blutseitige erste Anzeichen: Leukozytose mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, Anämiebeschleunigte ESR, toxische Granularität von Neutrophilen, Dysproteinämie, HyperbillirubinämieZunahme des Inhalts Kreatinin und Harnstoff.

Es ist zu beachten, dass sich die ersten Anzeichen einer Blutvergiftung im akuten Verlauf schnell entwickeln und innerhalb weniger Stunden / Tage auftreten können, im Gegensatz zu einer chronischen Sepsis, die durch einen trägen Verlauf mit subtilen Veränderungen gekennzeichnet ist, die lange dauern. Bei rezidivierender Sepsis ist eine periodische Veränderung der Exazerbationen mit ausgeprägten klinischen Manifestationen und Remissionen charakteristisch, wenn keine erkennbaren Symptome einer Sepsis festgestellt werden können. Die folgende Abbildung zeigt Fotos von Patienten mit Sepsis.

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein klinischer Manifestationen ohne einen Komplex von Labortests keine Erkennung und eindeutige Diagnose von Sepsis ermöglicht.

Bei einer Sepsis treten charakteristische Veränderungen im primären Infektionsherd auf - die Wundheilung verlangsamt sich, die Granulationen werden blass, träge und blutet, und der Wundboden ist mit nekrotischen Flecken und einem schmutzigen, graulichen Belag bedeckt. Abnehmbare von der Wunde bekommt einen üblen Geruch und eine trübe Farbe.

Bei der Bildung von Metastasen in verschiedenen Organen und Geweben tritt eine zusätzliche spezifische Symptomatik auf, die für den eitrig-septischen Vorgang einer bestimmten Lokalisation charakteristisch ist. Als Ergebnis der Einführung einer Infektion in die Lunge entwickeln sich die klinischen Symptome von Lungenabszessen. eitrige Pleuritis, Lungenentzündung.

Klinische Symptome bei Nierenmetastasen Pyelitis, Paranephritis. Wenn Hirnschäden auftreten Gehirnabszesse und eitrige Meningitis. Das Auftreten von Metastasen im Bewegungsapparat äußert sich in Symptomen Osteomyelitis/Arthritis. Mit Metastasen im Herzen - Endokarditis/Perikarditisin den Bauchorganen (Leberabszesse), Unterhautfett oder Muskelabszesse von Weichteilen und so weiter.

Analyse und Diagnose der Sepsis

Das klinische und diagnostische Konzept der Sepsis umfasst in den diagnostischen Kriterien für die Sepsis traditionell das Vorhandensein eines Patienten mit einem infektiösen Fokus und 2 oder mehr von 4 Anzeichen eines systemischen Entzündungsreaktionssyndroms (CVSR) (SOFA-Skala), die Folgendes umfasst:

  • Körpertemperatur - mehr als 38 ° C / weniger als 36 ° C
  • Die Atemfrequenz beträgt mehr als 20 pro Minute.
  • Herzfrequenz - mehr als 90 Schläge / Minute.
  • Die Anzahl der Leukozyten (mehr als 12 × 109 / l oder weniger als 4 × 109 / l); das Vorhandensein von mehr als 10% unreifer Formen weißer Blutkörperchen im Blut.

Die Diagnose einer Sepsis wird bei Vorliegen von ≥ 2 Kriterien und Vorliegen eines festgestellten / vermuteten Infektionsherdes gestellt. In einigen Fällen (insbesondere vor dem Hintergrund einer nicht infektiösen systemischen Entzündungsreaktion) werden diese Kriterien jedoch niedrigspezifisch und nicht aussagekräftig. Es ist anzumerken, dass die mikrobiologische Untersuchung biologischer Umgebungen, obwohl sie als "Goldstandard" für die Untersuchung der Komplikationen eitrig-septischer Infektionen definiert ist, ohne klinische und labortechnische Bestätigung nur vorübergehend ist Bakteriämie.

Zu den modernen Diagnosealgorithmen für die Sepsis gehört die Verwendung von Labormarkern, mit denen Sie das Vorhandensein einer Infektion im Körper verknüpfen, das Ausmaß der Entzündungsreaktion und das Vorhandensein einer Sepsis beurteilen können. Die Hauptmarker sind:

  • Procalcitonin-Test (FCT). Der Procalcitoninspiegel ist einer der Marker für systemische Entzündungen (CVSR), während seine Konzentration bei schweren bakteriellen Infektionen zunimmt, wodurch es möglich ist, bakterielle Entzündungen von nicht-bakteriellen zu unterscheiden, den Schweregrad des Patienten und die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen zu bewerten. Der Procalcitoninspiegel überschreitet normalerweise nicht 0,5 ng / ml. Sein Anstieg im Bereich von 0,5 bis 2,0 ng / ml Sepsis schließt dies nicht aus, kann jedoch auf eine ausgedehnte Freisetzung von entzündungshemmenden Stoffen hinweisen ZytokineAufgrund eines ausgedehnten Traumas, einer großflächigen Verbrennung des Körpers, einer Operation mit einem ausgedehnten Gewebetrauma usw. Bei einem Procalcitoninspiegel von mehr als 2 ng / ml kann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Sepsis und bei 10 ng / ml eine schwere Sepsis auftreten septischer Schock (Abb. unten).
  • Presepsin Marker (P-SEP). Der Presepsin-Marker bezieht sich auf empfindlichere und spezifischere diagnostische Marker bei der Diagnose der Sepsis. Darüber hinaus ist die Konzentration von P-SEP im Plasma bei infizierten Patienten signifikant höher als bei nicht infizierten. Dieser Biomarker kann nicht nur zur Früherkennung von Sepsis, sondern auch zur adäquaten Einschätzung des Schweregrads und der weiteren Prognose eingesetzt werden. Es ist auch wichtig, dass mit der Entwicklung einer Sepsis ein Anstieg der P-SEP-Konzentrationen viel schneller auftritt als bei anderen Sepsis-Markern (innerhalb von 1,5 bis 2,0 Stunden nach Auftreten einer systemischen Reaktion des Körpers auf eine Infektion).
  • C-reaktives Protein (CRP). Es ist kein spezifischer Marker für Sepsis. Ein Indikator für C-reaktives Protein über zwei Standardabweichungen vom Mittelwert zeigt das Vorliegen einer Entzündung an.
  • Interleukin-6 (IL-6). Kein bestimmter Marker. Seine Produktion nimmt vor dem Hintergrund akuter Entzündungsreaktionen verschiedener Genese signifikant zu. Die Überwachung des IL-6-Spiegels im Serum ist wichtig für die Beurteilung der Schwere von CVD, Sepsis und septischem Schock und der wichtigste frühe Marker für die Neugeborenen-Sepsis. In der Regel korrelieren die Indikatoren positiv mit denen anderer Labortests (CRP, P-SEP) und dem Schweregrad klinischer Manifestationen.
  • Marker Neutrophil CD64. Das Vorhandensein von CD64-Glykoprotein auf der Oberfläche von Neutrophilen ist ein verlässliches Anzeichen für eine Infektion und Sepsis mit Sensitivitäts- und Spezifitätsindikatoren von 85 bzw. 76% (Abb. Unten).

Die Abhängigkeit des PCT-Spiegels von der Schwere des Entzündungsprozesses

Verschiedene instrumentelle Methoden können verwendet werden, um die Infektionsquelle zu finden: Radiographie, Computertomographie, Ultraschall, Punktion des mutmaßlichen Abszesses usw.

Es ist zu beachten, dass keiner der Marker separat verwendet werden kann und nur eine umfassende Bewertung aller dynamischen Indikatoren in Kombination mit klinischen Manifestationen, objektiven Untersuchungsdaten (Herzfrequenz des Blutdrucks, Überwachung des Sauerstoffstatus, Blutanalysedaten, einschließlich Leukozytenformel, Indikatoren, Kreatinin, Elektrolyte), bakteriologische Kultur biologischer Flüssigkeiten / Biopsie und instrumentelle Studien ermöglichen Ihnen die Diagnose.

Sepsis-Behandlung

Wird eine Blutvergiftung behandelt? Natürlich wird es behandelt, jedoch wird die Wirksamkeit der Behandlung von Sepsis durch eine Reihe von Faktoren bestimmt, einschließlich der Geschwindigkeit der Einleitung einer empirischen Antibiotikatherapie. Wie behandelt man Sepsis? Zuallererst sollten Patienten mit septischem Schock auf die Intensivstation gebracht werden, wo stündlich die zentrale Hämodynamik, der Blutzucker, die Elektrolyte und das Laktat, die Pulsometrie, die Zusammensetzung des arteriellen Gases und die Nierenfunktion überwacht werden.

Selbst wenn es sich um eine unbedeutende Primärläsion in Form einer eitrigen Wunde handelt, sollte man das Risiko einer Sepsisentwicklung nicht vergessen und die Läsion selbständig beheben, indem man an einem Forum über Sepsis (septisches Forum) teilnimmt, in dem unprofessionelle Empfehlungen gegeben werden. Ausreichende Entfernung von Fremdkörpern und Entwässerung von eitrigem Exsudat sollte nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Die Behandlung von Blutvergiftungen basiert auf einer Reihe von Maßnahmen, und Sepsis-Behandlungsalgorithmen zielen auf Folgendes ab:

  • Ausrottung von Mikroorganismen aus der Blutbahn.
  • Stabilisierung des Patienten.
  • Umsetzung von Sofortmaßnahmen an der Infektionsquelle (Sanierung der Infektionsquelle).

Die Ausrottung von Mikroorganismen aus der Blutbahn erfolgt durch die Ernennung einer Antibiotikatherapie, die mindestens zwei Antibiotikaklassen mit einem breiten Wirkungsspektrum zur Beeinflussung eines möglichst breiten Spektrums von Krankheitserregern einschließlich Bakterien, Pilzen und Viren umfasst.

Antibiotika-Therapie. Die Ernennung einer empirischen intravenösen antibakteriellen Therapie ist eine Voraussetzung für die Wirksamkeit der Behandlung und sollte innerhalb von 1 Stunde nach dem Auftreten der ersten Symptome einer Sepsis oder unmittelbar nach der Identifizierung des Erregers eingeleitet werden. Für die etiotrope Therapie wird eine Kombinationstherapie mit 2 oder sogar 3 antimikrobiellen Wirkstoffen empfohlen, beispielsweise Cephalosporinen in Kombination mit Aminoglykosiden und Arzneimitteln mit antianerober Wirkung oder beispielsweise Carbapenem-Monotherapie (Imipenem, Meropenem) Nach einer Kombinationstherapie ist der Übergang zur Monotherapie jedoch nur möglich, wenn eindeutige und verlässliche Ergebnisse einer mikrobiologischen Studie vorliegen.

Bei der Verschreibung einer empirischen Therapie muss die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins einer bestimmten Gruppe von Krankheitserregern (das wahrscheinlichste Spektrum von Krankheitserregern) berücksichtigt werden. Es wird daher empfohlen, Beta-Lactam-Antibiotika mit ausgeprägter Antistaphylokokkenaktivität zu verschreiben, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass eine in der Gemeinschaft erworbene grampositive Sepsis auftritt (Cefazolin, Oxacillin) und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine grampositive nosokomiale Sepsis entwickeln, Glycolipid-Antibiotika (Vancomycin).

Bei Verdacht auf eine Sepsis durch eine anaerobe Infektion wird diese verordnet Clindamycin oder Metronidazol. Es sollte nicht vergessen werden, dass eine unzureichende Antibiotikatherapie bei Patienten um mehr als das Zweifache höher ist als die Mortalität als bei Patienten, die eine angemessene Therapie erhalten. Die Dauer der Antibiotikatherapie wird individuell festgelegt und beträgt durchschnittlich 10 bis 12 Tage. Sie kann jedoch fortgesetzt werden, bis eine stabile positive Dynamik erreicht, die Hämodynamik stabilisiert und die klinischen Symptome einer Infektion gestoppt sind.

Maßnahmen zur Stabilisierung des Zustands des Patienten umfassen:

  • Bei Bewusstseinsstörungen - Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege. Zu beseitigen Hypokapnie und Aufrechterhaltung einer ausreichenden Sauerstoffsättigung des Blutes, Intubation und mechanische Beatmung durchgeführt wird, was für die Entwicklung eines Atemnotsyndroms obligatorisch ist, intrakranielle Hypertonie.
  • Bei einem Absinken des Blutdrucks und dem Vorliegen von Mikrozirkulationsstörungen ist eine schnelle Wiederherstellung des zirkulierenden Blutvolumens erforderlich. Gleichzeitig sollte die Blutinfusionstherapie für jeden Patienten individuell sein. In den meisten Fällen, wenn es notwendig ist, das intravaskuläre Volumen aufzufüllen, werden Kolloide (Lösungen von Hydroxyethylstärke - Stabizole, Hekodes, Refortan, Haes Steril, Polyhydroxyethylstärke, Infucol etc.), während Kristalloide (Kochsalzlösung K, Mg-Asparaginat, Hartmanns Lösung, Rufton, Methusol) sind in erster Linie zur Korrektur von extravaskulärem Flüssigkeitsmangel indiziert. Die Flüssigkeitsinfusion wird 30 Minuten lang in einem Volumen von 500-1000 ml Kristalloid / 300-500 ml Kolloid durchgeführt. Wenn der Blutdruck oder der Urin nicht erhöht sind und keine Anzeichen einer Gefäßüberladung vorliegen, wird die Infusion wiederholt. Es wurde festgestellt, dass eine adäquate Frühinfusionstherapie das Überleben von Patienten mit Sepsis verbessert.
  • Vasopressoren. Die Einführung von Vasopressoren beginnt bei unwirksamer Infusionstherapie (Organperfusion wird nicht wiederhergestellt) und bei Blutdruck. Drogen der Wahl umfassen Noradrenalin und Dopamin. Es ist möglich, Vasopressin bei Patienten anzuwenden, die gegen hohe Dosen von Vasopressoren resistent sind.
  • Inotrope. Angezeigt mit einer niedrigen Herzfrequenz (Dobutamin).
  • Die Einführung weiterer Wirkstoffgruppen (Kortikosteroide, Immunglobuline, Antikoagulantien, Analgetika) wird jeweils gelöst. Bei Patienten mit Sepsis mit akutem Nierenschaden ist die Anwendung einer Nierenersatztherapie angezeigt.

Maßnahmen im Ausbruch

Die Notsanierung der mikrobiellen Kontaminationsquelle erfolgt erst nach Durchführung des gesamten Komplexes adäquater Wiederbelebungsmaßnahmen. Es umfasst die Untersuchung des Patienten, um die Lokalisierung der Infektionsquelle und die radikale Entfernung geschädigter / nekrotischer Gewebe, die Drainage von Abszessen und die Sanierung des septischen Infektionsherdes festzustellen. Gleichzeitig ist die Qualität der Hygiene des Infektionsherdes (ausreichende Drainage, Spülung) wichtig, da alle Therapiemethoden, einschließlich Antibiotika, bei Vorhandensein von eitrigem Inhalt (Eiter im Blut und Wundinhalt) nicht wirksam sind.

Mechanisches Spülen ist noch wichtiger als topische Antiseptika / Antibiotika. Im Bedarfsfall (unabhängig vom Schweregrad des Zustands des Patienten) sollte ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff (Debridement / Drainage der Bauchhöhle, Laparotomie, Splenektomie usw.) durchgeführt werden, da es trotz des Risikos, eine weiterführende Schule zu gründen, keine Alternative zu chirurgischen Eingriffen gibt. In jedem Fall sollte kein Eiter im Fokus sein.

Die gesamte Sanierung ist nicht auf das chirurgische Debridement beschränkt, sondern umfasst andere Methoden, z. B. die Rehabilitation des Tracheobronchialbaums mittels Fibrobronchoskopie bei septischer Pneumonie. Nur wenn das Prinzip der gründlichen Desinfektion des septischen Fokus eingehalten wird, kann das Fortschreiten einer systemischen Entzündung verhindert und die Überlebensprognose erhöht werden.

Ärzte

Spezialisierung: Chirurg / Infektionsarzt / Therapeut / Kinderarzt

Korotkikh Anna Olegovna

keine Bewertungen1 000 reiben.

Kulagina Tatyana Stanislavovna

4 Bewertungen920 reiben.

Machnev Yuri Alekseevich

2 Bewertungen 1.700 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

ImipenemMeropenemCefazolinOxacillinVancomycinClindamycinMetronidazolStabizoleRinger-LösungNoradrenalinDopaminDobutamin
  • Imipenem.
  • Meropenem.
  • Cefazolin.
  • Oxacillin.
  • Vancomycin.
  • Clindamycin.
  • Metronidazol.
  • Stabizole.
  • Hekodes.
  • Haes Steril.
  • Polyhydroxyethylstärke.
  • Infucol.
  • Hartmans Lösung.
  • Ringer-Lösung.
  • Methusol.
  • Noradrenalin.
  • Dopamin.
  • Dobutamin.

Verfahren und Operationen

Entwässerung, Spülung des Infektionsherdes. Chirurgische Eingriffe gemäß den Indikationen (Hygiene / Drainage der Bauchhöhle, Laparotomie, Splenektomie usw.), um sowohl den primären Fokus als auch die metastasierten eitrigen Herde zu beseitigen.

Sepsis bei Kindern

Sepsis ist eine der Haupttodesursachen bei Kindern. Von besonderer Bedeutung ist die Sepsis bei Neugeborenen, deren Entwicklungsrate bei Vollzeit-Neugeborenen 0,2% und bei Frühgeborenen 1,5% beträgt. Von großer Bedeutung für die Erhöhung der Anfälligkeit für Infektionen und die Entwicklung einer Sepsis ist der immunologische Mangel des Kindes während der Neugeborenenperiode, der auf die unzureichende Anzahl von Antikörpern zurückzuführen ist, die von der Mutter über die Transplazenta übertragen werden, und eine rasche Abnahme ihres Spiegels.

Dementsprechend ist der Körper des Kindes nicht in der Lage, rechtzeitig eine kaskadierende Immunantwort auf eine Infektion auszulösen. Darüber hinaus weist das Kind einen ausgeprägten Mangel an bakteriziden Substanzen von Makrophagen / Neutrophilen auf. Von den Faktoren, die zum immunologischen Mangel von Neugeborenen beitragen, ist das Vorhandensein von besonderer Bedeutung Unterernährung (angeboren / erworben) und künstliche Fütterung. Die wichtigsten Voraussetzungen für die Entwicklung der Sepsis sind:

  • Infektion eines Kindes mit Krankenhausstämmen.
  • Entwicklung Dysbiose vor dem Hintergrund einer begleitenden Superinfektion und einer unzureichenden antibakteriellen Therapie.

Verteilen Sie die Früh- und Spätsepsis bei Neugeborenen. Frühneonatale Sepsis ist eine Sepsis, die sich bei Kindern in den ersten drei Lebenstagen entwickelt. Es ist durch eine intrauterine Infektion oder eine frühe postnatale Infektion gekennzeichnet, bei der bei Neugeborenen kein primärer eitriger Fokus besteht, und die häufigste Form seiner Manifestation ist die sogenannte "intrauterine Pneumonie". Die Infektionsquelle sind in der Regel Krankheitserreger, die den Geburtskanal der Mutter besiedeln, und seltener wird eine transplazentare Infektion beobachtet.

Wenn sich die klinische Manifestation der Sepsis (Symptome) zu einem späteren Zeitpunkt manifestiert, spricht man von einer spätgeborenen Sepsis, bei der das Kind postnatal infiziert ist. Der primäre Infektionsherd ist in der Regel vorhanden und wird häufiger registriert. Septikopyämie (das Vorhandensein von septikopyämischen oder metastasierenden, eitrig-entzündlichen Herden).

Risikofaktoren für eine bakterielle Infektion des Fötus / Neugeborenen und für die Verallgemeinerung der bakteriellen Infektion:

  • Krankheiten einer schwangeren Frau mit infektiöser und entzündlicher Genese (Kolpitis, Pyelonephritis, Adnexitis).
  • Das Vorhandensein einer Infektion bei einer Frau während der Wehen (Mastitis, Endometritis).
  • Eine lange wasserfreie Zeit bei der Geburt (mehr als 6 Stunden).
  • Infektion mit Amnion ("schmutziges" Wasser).
  • Gemeinschaftsgeburten, Erbkrankheiten, Missbildungen.
  • Schwer Erstickung gegen intrauterine chronische Hypoxie.
  • Frühgeburt mit schwerem Geburtsgewichtsmangel.
  • Iatrogene Faktoren - chirurgische Eingriffe; Hardware-Beatmung (Trachealintubation), die länger als 3 Tage dauert; häufige Katheterisierung der peripheren Venen, Dauer der intravenösen Infusion.

Die Symptome einer Sepsis bei Kindern können erheblich variieren. Die wichtigsten klinischen Anzeichen für ein Versagen mehrerer Organe sind:

  • Von der Seite des Zentralnervensystems - Unruhe / Depression, Krämpfe.
  • Aus dem Herz-Kreislauf-System - Brady/Tachykardie, fadenförmiger Puls, Taubheit der Herztöne, Hypo /Bluthochdruck.
  • Aus dem Atmungssystem - Apnoe/TachypnoeZurückziehen von nachgiebigen Stellen auf der Brust.
  • Aus dem Magen-Darm-Trakt - Durchfall, DarmpareseVerweigerung des Saugens, krankhafter Gewichtsverlust.
  • Aus dem Harnsystem: Oligo- / Anurie.
  • Integumente - Blässe, Hautausschlag, Schwellung, grau / ikterische Farbe, Sklera, Zyanose, ein Symptom für einen "weißen Fleck".

Bei Kindern, die älter als 7 Tage sind und Infektionsherde und mindestens zwei Anzeichen eines Multiorganversagens aufweisen, kann eine Sepsis auch dann angenommen werden, wenn keine Mikroorganismenkultur im Blut vorhanden ist. In den Abteilungen für Frühgeborene wird bei der Diagnose der Sepsis ein drohender Ansatz gewählt. Bei Vorliegen eines schwerwiegenden infektiösen und entzündlichen Herdes in Kombination mit 1-2 Anzeichen von PON oder einer systemischen Entzündungsreaktion wird auf das hohe Sepsisrisiko geschlossen und die Therapie beginnt so, als ob die Sepsis begonnen hätte.

Die Behandlung der Neugeborenen-Sepsis kombiniert die etiotrope Therapie mit der pathogenetischen Korrektur von Immun-, Stoffwechsel- und Organstörungen. Die anfängliche Antibiotikatherapie umfasst Cephalosporin 3. Generation in Kombination mit Aminoglykosiden oder Monotherapie Carbapenem. Nach Angabe des Erregers: Cephalosporin der 4. Generation (Cefepim) in Kombination mit Reserve-Aminoglycosid, z.B. Amikacin; Monotherapie - Vancomycin. Mit unzureichender Wirksamkeit - Antibiotika der tiefen Reserve Cilastatin, Imipinem. Nach lebenswichtigen Angaben Fluorchinolon (Ciprofloxacin).

Bei der Behandlung der Sepsis bei Kindern ist der Einsatz von Immunkorrekturmitteln - Arzneimitteln mit nachgewiesener Sicherheit und klinischer Wirksamkeit - von Bedeutung. Die Immunosubstitutionstherapie beinhaltet die Einführung von Immunglobulinen, humanem Leukozyten-Interferon und rekombinanten Interferonen (Viferon, Neocytotect, Pentaglobin) Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der Sepsis bei Neugeborenen ist die Korrektur der Dysbiose (Eubiotika, Präbiotika); metabolische / hämodynamische und Störungen; Korrektur der Hyper- / Hypokoagulation; Organisation der rationellen (vorrangigen) Stillzeit des Kindes / partielle parenterale Ernährung, Behandlung von Begleiterkrankungen.

Während der schwangerschaft

Unter den verschiedenen infektiösen Komplikationen schwankt die Prävalenz der Sepsis in der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis zwischen 0,2 und 0,3%. Postpartale Sepsis tritt am häufigsten (in 90% der Fälle) vor dem Hintergrund von Endometritis und postpartalen septischen Erkrankungen auf, viel seltener in Fällen von Mastitis, WundinfektionHarnwegsinfektionen Abszess nach Injektion usw.

Die Hauptrisikofaktoren für eine Sepsis sind Totgeburt, Mehrlingsgeburten, chronische Herz- / Leberinsuffizienz, HIV-Infektion, Infektionen der Genitale / unteren Harnwege, Infektionen der Atemwege (Lungenentzündung, Grippe), nosokomiale Infektionen, komplizierte Entbindung (eine lange wasserfreie Periode, die durch eine späte Geburt verursacht wird Fruchtwasserfluss, verzögerte Empfängnisprodukte, längere Wehen, Chorioamnionitis, multiple vaginale Untersuchungen, geburtshilfliche Eingriffe bei der Geburt - Kaiserschnitt, pathologischer Blutverlust, Trauma des Geburtskanals) sowie eitrig-septische Erkrankungen in der Zeit nach der Geburt - Parametritis, Adnexitis, Thrombophlebitis, postpartale Endometritis usw.

Die Schwere der Symptome hängt von der Form des klinischen Verlaufs ab. Klinische Symptome manifestieren sich in der Regel am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt mit Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung (Schwäche, Appetitlosigkeit, Tachykardie, Atemnot, selten Erbrechen und Durchfall), eitrigem-eitrigem Ausfluss und Temperaturen von bis zu 39-40 ° C bei stark schwankenden Tagestemperaturen und periodische Schüttelfrost. Patienten klagen über Bauch- / Brustschmerzen, generalisierte Hautausschläge können festgestellt werden.

Bei fulminanter Entwicklung einer geburtshilflichen Sepsis nehmen die Symptome im Laufe des Tages zu, und bei akuter Sepsis manifestiert sich das Krankheitsbild für 3-4 Tage. In der subakuten Form sind die Symptome weniger ausgeprägt, der Prozess entwickelt sich über 1-2 Wochen. Chronische Sepsis ist gekennzeichnet durch einen über viele Monate trägen Verlauf mit milden Symptomen (Schwindel, Kopfschmerzen u Schläfrigkeit, subfebriler Zustandmanchmal schwitzen Durchfall).

Eine wiederkehrende Form ist charakteristisch für eine Septikopyämie und tritt mit Perioden der Exazerbation und Remission auf. Verschlechterung durch Bildung von sekundären eitrigen Metastasen. Ohne rechtzeitige und angemessene Behandlung entwickelt sich eine schwere Form der Sepsis mit Schocksyndrom und schwerer Intoxikation des Körpers.

In der frühen ("warmen") Phase der geburtshilflichen Sepsis werden fortschreitende Schwäche, Schwindel, leichtes Fieber, Tachykardie und Hyperämie der Haut festgestellt. Manchmal bemerkt Verwirrung, Psychosen, HalluzinationenAufregung. Die Dauer dieser Phase variiert zwischen 5 und 8 Stunden pro Tag.

Die späte ("kalte") Phase ist gekennzeichnet durch Bradykardieein Temperaturabfall unter den Normalwert, Atembeschwerden. Aufregung und Angst werden durch Adynamie, eine Verdunkelung des Bewusstseins, ersetzt. Entwickelt sich OligurieIst die Haut mit einem klebrigen kalten Schweiß bedeckt und bekommt einen erdigen Farbton, manchmal tritt Gelbsucht auf.

Die Behandlung der geburtshilflichen Sepsis erfolgt nach den Richtlinien des Gesundheitsministeriums N 15-4 / 10 / 2-728 und umfasst die Rehabilitation des primären Infektionsherdes bei gleichzeitiger Durchführung von empirischen antibakteriellen Maßnahmen, Entgiftung, Infusion-Transfusion, Immunmodulation, allgemeiner Stärkung, Desensibilisierung und symptomatischer Therapie zur Funktionskorrektur wichtige Organe und Blutstillung.

Bei der Verschreibung von Antibiotika müssen die klinischen Manifestationen, die Aussaat des primären Infektionsherdes und die wahrscheinliche Art des Sepsis-Erregers berücksichtigt werden. In der Regel werden Antibiotika in der maximal zulässigen therapeutischen Dosierung eingesetzt.

Diät

Sepsis gehört zu der Kategorie der Krankheiten mit sich rasch entwickelnder trophischer Insuffizienz, was die Ernährungsunterstützung in Form von (enteraler / parenteraler Ernährung) zur wichtigsten Methode auf der Intensivstation der Krankheit macht, die es ermöglicht, der stark zunehmenden Erschöpfung der Patienten aktiv entgegenzuwirken. Die Methode der Ernährungsunterstützung wird durch den ursprünglichen trophologischen Status, den Funktionszustand des Verdauungstrakts und den Erhalt der Schluckfunktion bestimmt.

Mit der Entwicklung eines septischen Schocks wird eine aktive Ernährung erst durchgeführt, wenn sie abgeklungen ist. Es werden nur Maßnahmen zur enteralen Unterstützung durchgeführt, deren Hauptbestimmungen sind:

  • In allen Fällen sollte eine natürliche Ernährung in Kombination mit der zusätzlichen Einnahme von oral biologisch wertvollen, ausgewogenen Nährstoffmischungen (EPS) mit einem Gehalt von mindestens 6 bis 10 g Protein / 100 ml und einer Energie von 200 kcal / 100 ml und Ballaststoffen (Fortiker, Nutridrink Kompaktprotein, Ensur-2, Bremssattel etc.), die als zusätzliche Nahrung zur therapeutischen Diät verordnet werden kann (200 ml 2-3 mal / Tag als separate Dosis).
  • Wenn es nicht möglich ist, den Patienten auf natürliche Weise zu ernähren, sowie in Fällen eines starken Rückgangs der Nahrungsmenge und der Aufrechterhaltung der Verdauungsfunktion, wird eine Sondenernährung verschrieben, wobei ein nasogastrischer Zugang (über die Nase) zum Einbringen von Nährstoffmischungen bevorzugt wird. Falls erforderlich, zeigt die Sondenversorgung über einen Zeitraum von mehr als 4 Wochen eine Stomaversorgung. Für die Sondenernährung werden standardmäßige polymere hyperkalorische, gebrauchsfertige flüssige Nährstoffmischungen empfohlen: Nutrizon Energy, Nutrizon, Nutricomp Energy, Fresubin Energy, Nutriz Energy mit Ballaststoffen, Supportan usw.) .
  • Der Zweck der künstlichen Ernährung (parenteral / Sonde) beruht auf Indikationen, bei denen Patienten aus verschiedenen Gründen auf natürliche Weise nicht genug essen können oder nicht oral ernährt werden können / sollen / wollen. Die parenterale Ernährung wird nur unter den Bedingungen verschrieben, dass der enterale Zugang nicht möglich ist und eine ausreichende Ernährung mit anderen verfügbaren Methoden nicht gewährleistet werden kann.

Prävention

Die Prävention von Sepsis umfasst im Allgemeinen:

  • Beseitigung / rechtzeitige adäquate Behandlung von eitrigen Infektionsherden (Wunden, Verbrennungen, lokale infektiöse und entzündliche Prozesse).
  • Sorgfältige Einhaltung der aseptischen / antiseptischen Anforderungen bei Operationen sowie therapeutischen und diagnostischen Eingriffen.
  • Reduzierung des Zeitaufwands von Patienten im Krankenhaus und Identifizierung von Patienten mit hohem Sepsisrisiko.
  • Prävention der Entwicklung einer Krankenhausinfektion, die durch regelmäßige Desinfektionsmaßnahmen erreicht wird, Überwachung der nosokomialen Flora in den einzelnen Abteilungen einer medizinischen Einrichtung, Bestimmung der Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber Antibiotika und wirksame Richtlinien für den Einsatz antibakterieller Medikamente.
  • Impfung gegen Meningokokken, Pneumokokken usw.

Vorbeugende Maßnahmen zur postpartalen Sepsis umfassen:

  • Rechtzeitige Behandlung entzündlicher / eitrig-septischer Erkrankungen.
  • Bekämpfung von Maßnahmen, die von der Gemeinschaft ergriffen wurden (Abtreibung, Geburt, intrauterine / vaginale Manipulation).
  • Rationelle vorbeugende Antibiotikatherapie bei chirurgischen Eingriffen.

Vorbeugende Maßnahmen für die Neugeborenen-Sepsis umfassen:

  • Rechtzeitige Erkennung und Rehabilitation von Infektionen der Urogenitalsphäre der schwangeren Frau, gründliche, vollwertige Hygienepflege für das Neugeborene, natürliche Ernährung des Neugeborenen.
  • Einhaltung der Antiepidemiemaßnahmen in den Abteilungen der Neugeborenen-Entbindungskliniken.

Die Folgen von Blutsepsis und Komplikationen

Die Folgen einer Blutvergiftung hängen von der Form der Sepsis, dem Vorhandensein lokaler Herde, der durchgeführten Behandlung ab und umfassen Störungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems, Nierenkomplikationen, Störungen des Blutgerinnungssystems, Stoffwechselstörungen, neurologische Komplikationen, toxische Schädigungen des Zentralnervensystems und andere.

Vorhersage

Gesamtmortalität der Patienten, die sich entwickelten septischer Schockvariiert zwischen 40-50%. Hohe Sterblichkeitsraten sind in der Regel auf den vorzeitigen Beginn der Intensivstation zurückzuführen (mehr als 6 Stunden nach der angeblichen Diagnose). In den meisten Fällen führt ein septischer Schock in Kombination mit einem schweren Multiorganversagen zu irreversiblen Veränderungen im Körper und zum Tod.

Liste der Quellen

  • Kozlov V.K.Sepsis: Ätiologie, Immunopathogenese, Konzept der modernen Immuntherapie. St. Petersburg: Dialekt, 2008.296 s.
  • Volodin I. I., Antonov A.G., Baybarina E.N. Sepsis von Neugeborenen und evidenzbasierte medizinische Praxis - ein neuer Ansatz und eine Verbesserung der Versorgungsqualität // Pädiatrie. 2003. No. 5. S. 56-59.
  • Saveliev V.S., Gelfand B.R.Sepsis: Klassifikation, klinisches Diagnosekonzept, Behandlung. M .: Medical Information Agency Publishing House LLC, 2013. 360 S.
  • Rudnov V.A., Kulabukhov V.V. Sepsis-3: Wichtige Punkte, mögliche Probleme und weitere praktische Schritte aktualisiert. Bulletin für Anästhesiologie und Intensivmedizin. 2016; 13 (4): 4-11.
  • Internationale Richtlinien zur Behandlung von Sepsis und septischem Schock: 2016

Sehen Sie sich das Video an: Blutvergiftung: Sepsis erkennen und behandeln. Visite. NDR (April 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Orangensaft schützt vor Erkältungen
Medizinische Nachrichten

Orangensaft schützt vor Erkältungen

Während der Zeit, in der die Grippeepidemie weit verbreitet ist, sollte alles getan werden, um Erkältungen und Infektionen mit dem Virus vorzubeugen. Ärzte geben viele Ratschläge, welche Präventionsmethoden praktiziert werden können. Ärzte aus Großbritannien sprachen kürzlich über einen der „leckersten“ Tipps: Sie empfehlen, jeden Tag Zitrussaft zu trinken.
Weiterlesen
Die Statistik der Inzidenz von Zerebralparese in Russland
Medizinische Nachrichten

Die Statistik der Inzidenz von Zerebralparese in Russland

Das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung veröffentlichte Statistiken zur Inzidenz von Zerebralparese in Russland. Laut dem Pressedienst des Ministeriums waren Ende 2010 71.429 Kinder mit einer Diagnose von Zerebralparese unter 14 Jahren und 13.655 Kinder im Alter von 15 bis 17 Jahren mit einer ähnlichen Diagnose im Land registriert. Die Statistiken wurden im Auftrag des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Medwedew erstellt und veröffentlicht.
Weiterlesen
Hartkäse fördern den Gewichtsverlust
Medizinische Nachrichten

Hartkäse fördern den Gewichtsverlust

Hartkäseliebhaber können sich keine Sorgen darüber machen, dass dieses Produkt die Figur negativ beeinflusst. Neulich haben Wissenschaftler darüber gesprochen, dass der Verzehr von Käse zum Gewichtsverlust beitragen kann. Wissenschaftler aus Irland führten eine Studie über die Wirkung von Proteinprodukten auf den Körper durch und stellten fest, dass der Verzehr dieses Milchprodukts greifbare Vorteile bringen kann.
Weiterlesen