Krankheit

Roseola

Allgemeine Informationen

Der Ort solcher Infektionen bei Kindern wie Masern, Röteln, ScharlachBei Hautausschlägen begannen sich Herpesvirus-Infektionen zu entwickeln, für deren klinisches Bild auch ein Hautausschlag charakteristisch ist.

Herpesviren sind in der menschlichen Bevölkerung weit verbreitet und verursachen bei Kindern und Erwachsenen eine Vielzahl von Krankheiten. Diese große Familie von DNA-Viren, die sechste der Familie (HHV-6), verursacht Roseolaverschiedene Manifestationen haben, aber Exanthem (Hautausschlag) ist das Hauptsymptom.

Derzeit ist die Infektion durch das Herpes-simplex-Virus Typ 6 besonders relevant. Diese Krankheit hat viele Namen: Roseola für Kinder, plötzliches Exanthem, Pseudoröteln, Fünf-Tage-Fieber, Drei-Tage-Fieber, sechste Krankheit (weil sie durch das HHV-6-Virus verursacht wird). Der Virus des sechsten Typs weist zwei Varianten auf: HHV-6A und HHV-6B, die sich in ihren biologischen Eigenschaften und ihrem Gewebetropismus unterscheiden. Die infantile Roseola-Krankheit ist auf Option B zurückzuführen. In einem kleinen Prozentsatz der Fälle verursacht die Krankheit auch das HHV-7-Virus.

Roseolas Kinderkrankheit ist bei Kindern immer noch häufiger als bei Erwachsenen, da 95% der Erwachsenen Antikörper gegen diesen Virustyp haben. Bei Erwachsenen, die in der Kindheit nicht krank waren, verläuft es leicht oder subklinisch. Humanes Herpes-Virus 6B kann bei Menschen mit Behinderungen Organschäden verursachen Immunität (bei Empfängern, denen hämatopoetische Stammzellen transplantiert wurden, oder bei HIV-infizierten Patienten).

In der Kindheit sind Kinder unter zwei Jahren anfällig für die Krankheit, viel seltener ist diese Krankheit bei älteren Menschen anzutreffen. Die Krankheit ist so weit verbreitet, dass zum Zeitpunkt der Aufnahme in den Kindergarten, wie Dr. Komarovsky feststellt, bei fast 100% der Babys Antikörper gegen das Typ-6-Virus nachgewiesen werden - dies deutet darauf hin, dass die Kinder diese Infektion asymptomatisch erlitten haben.

Ein charakteristisches Symptom einer primären Virusinfektion ist papulöser Ausschlagmit Druck verschwinden.

Foto der roseola Kindertagesstätte

Ist Roseola ansteckend? Natürlich ist dies seitdem eine ansteckende Krankheit. Das Virus wird durch Tröpfchen in der Luft durch engen Kontakt (Küsse mit einer Tasse) übertragen. Die Infektionsquelle sind adulte HHV-6-Träger, die in engem Kontakt mit dem Säugling stehen. Die Inkubationszeit beträgt 10-14 Tage. Eine Zunahme der Inzidenz von Säuglingsroseola wird im Frühjahr und Herbst häufiger beobachtet. Kleine lokale Epidemien werden manchmal registriert.

Pathogenese

Das HHV-6-Virus tritt in den Körper ein und zeigt einen Tropismus für T-Zellen. Das Virus hat einen tetrameren Komplex, durch den es sich an die Wirtszelle anlagert. Danach setzt es DNA in das Nucleoplasma der Zelle frei und der Replikationsprozess (Reproduktion) des Virus beginnt. Es vermehrt sich in T-Lymphozyten, Megakaryozyten, Monozyten-Makrophagen-Zellen verschiedener Gewebe und Zellen der Thymusdrüse.

Die Isolierung von HHV-6 aus Speichel und Sputum zeigt an, dass sich das Virus in den Speicheldrüsen befindet. Ein vollständiger Replikationszyklus dauert ca. 3 Tage. Die Replikation beeinflusst die Morphologie der Wirtszelle - sie sterben letztendlich ab.

Primärinfektion ist gekennzeichnet Virämie (das Vorhandensein des Virus im Blut), das die Produktion von Antikörpern stimuliert. Spezifische Antikörper IgM produzierte die ersten fünf Tage nach Ausbruch der Krankheit und in den nächsten 1-2 Monaten IgM abnehmen und werden in Zukunft nicht bestimmt. IgM-Antikörper kann während der Reaktivierung der Infektion festgestellt werden.

Spezifische IgGs nehmen in der zweiten oder dritten Woche der Krankheit zu und bleiben für den Rest des Lebens einer Person bestehen, jedoch in geringeren Mengen als im Kindesalter. Bei einer akuten Infektion ist die Reproduktion von HHV-6 in Blutzellen ein Risikofaktor für die Virusübertragung während der Organtransplantation und der Bluttransfusion.

Nach der Erstinfektion verbleibt das Virus in einem latenten Zustand oder in Form einer chronischen Infektion mit periodischer Reaktivierung des Virus. Herpesviren haben eine ausgeprägte immunsuppressive Wirkung - sie unterdrücken die Immunantwort.

Klassifizierung

Im Verlauf einer Infektion passiert Folgendes:

  • Scharf.
  • Hartnäckig.
  • Latent.

Gründe

Roseola ist eine Infektionskrankheit bei Säuglingen oder Kleinkindern. Der Grund ist eine Infektion mit Herpesviren des sechsten und siebten Typs. Wie die meisten Virusinfektionen wird das Roseola-Virus durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Die Infektionsquelle sind Erwachsene mit subklinischer Aktivierung von Viren. Das Virus wird durch Kontakt mit einem Patienten oder einem Träger des Virus übertragen: durch Küsse der Mutter und Verwandten mit Speichel, durch Niesen, in Kontakt mit der Brustwarze / dem Horn anderer Kinder. Ein vertikaler Infektionsweg von der Schwangeren zum Fötus ist nicht ausgeschlossen. Bei Erwachsenen ist eine sexuelle Übertragung möglich.

Die Inkubationszeit beträgt 10-14 Tage. Danach entwickeln 30% der Kinder im Alter von 5 Monaten bis 3 Jahren Pseudoröteln mit klinischen Manifestationen. Der Patient gilt ab dem Moment des Temperaturanstiegs und einen weiteren Tag ab dem Moment seiner Normalisierung als ansteckend. Säugling Roseola ist ansteckend, auch wenn Hautausschlag und hohes Fieber fehlen. In den meisten Fällen verläuft die Erstinfektion unmerklich (ohne Manifestationen) und 90% der Babys haben seit vier Jahren Antikörper gegen das Virus - dies bedeutet, dass das Kind infiziert war.

Neugeborene haben Antikörper gegen Herpesviren der Typen 6 und 7 im Blut, die von Müttern auf sie übertragen werden. Diese Antikörper werden jedoch nach 5 bis 6 Monaten zerstört. Babys ab zwei Jahren haben bereits eigene Antikörper, da sie in diesem Alter entweder krank waren oder subklinisch infiziert waren. Dementsprechend tritt die Krankheit am häufigsten im Zeitraum von 6 bis 15 Monaten auf. HHV-6 und HHV-7 verursachen bei Kindern andere Krankheiten.

Symptome von Roseola

Symptome von Roseola bei Kindern

In der klassischen Version des Krankheitsverlaufs ist ein plötzlicher Temperaturanstieg auf 38-41 ° C, der 3-5 Tage anhält, charakteristisch. Bei Kindern sind Vergiftungssymptome normalerweise ausgeprägt, obwohl sich in einigen Fällen der Allgemeinzustand nicht ändert oder eine erhöhte Reizbarkeit festgestellt wird.

Am 4. Tag tritt ein kritischer Temperaturabfall auf und nach Stabilisierung nach 10-24 Stunden erscheint die Haut Roseola Ausschlag - ein charakteristisches Merkmal der primären HHV-6-Infektion. Ein Roseola-Ausschlag wird durch blassrosa Flecken und Papeln dargestellt (sie ragen über die Hautoberfläche hinaus). Um einige Elemente können sich weiße Ringe bilden.

Die Größe des Ausschlags beträgt 2-3 mm, er wird durch Druck blass und die Elemente gehen fast nie ineinander über und werden nicht von Juckreiz begleitet. Hautausschläge treten sofort am Körper auf und breiten sich dann auf Hals, Gesicht und selten auf Armen und Beinen aus. Oft ist der Ausschlag nur auf den Körper und hat keine Zeit, das Gesicht zu erreichen. Hautausschläge dauern 1-2 Tage, können nur wenige Stunden anhalten und verschwinden spurlos.

Foto eines Hautausschlags mit Baby Roseola

Nur zwei Symptome - Fieber und Hautausschlag, sind typisch für diese Krankheit. Die übrigen Symptome sind unspezifisch und variabel. Zusätzlich zu diesen beiden Symptomen können Kinder Läsionen der oberen Atemwege haben - eine laufende Nase, Halsschmerzen und Halsschmerzen sowie Schäden am Magen-Darm-Trakt in Form von Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Einige Kinder können eine Zunahme der zervikalen Lymphknoten, eine leichte Rötung des Rachens, manchmal Hautausschläge im weichen Gaumen und eine Schwellung der Bindehaut der Augenlider bemerken. katarrhalische Mittelohrentzündungvergrößerte Leber und Milz.

Bei Neugeborenen und Säuglingen bis zu einem Alter von drei Monaten sind die klinischen Manifestationen ähnlich wie bei älteren, aber alle Symptome treten leichter auf. Ein Temperaturanstieg ohne lokale Symptome ist die häufigste Form bei Neugeborenen und ein Temperaturanstieg ist geringer als bei älteren Kindern. Säuglingsroseola bei Neugeborenen und Kindern des ersten Lebensjahres verläuft ebenfalls in Form von asymptomatischen Formen.

Bei 70% der Infektionen tritt kein klassisches Exanthem auf. In seltenen Fällen entwickeln Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren Fieberkrämpfe bei hohem Fieber. Fieberkrämpfe sind einfach oder komplex. Das erste Mal dauert es länger als 15 Minuten und nach dem Ende des Anfalls fehlen die Symptome im Brennpunkt (motorische Beeinträchtigung). Komplexe Krämpfe dauern ununterbrochen oder zeitweise länger als 15 Minuten, wiederholen sich im Laufe des Tages und gehen mit fokalen Symptomen einher.

Die Symptome von Roseola bei Erwachsenen

Roseola bei Erwachsenen ist sehr selten, aber die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch ein Kind besteht und die Risikopatienten sind diejenigen, die die Krankheit im Kindesalter nicht erlitten haben. Meistens sind die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen nicht ausgeprägt und die Krankheit verläuft leicht: ein leichter Anstieg der Temperatur und Hautausschlag papulöser Natur.

Foto von Roseola bei Erwachsenen

Die Behandlung wird nicht durchgeführt. Bei Erwachsenen ist eine chronische Herpesvirus-Infektion (Typ 6) häufiger chronisches Müdigkeitssyndrom. Plötzliches Exanthem in dieser Altersklasse muss von syphilitischer Roseola unterschieden werden. Sekundäre Periode SyphilisDie Dauer von 15 Jahren manifestiert sich als gefleckte (syphilitische Roseola), papulöse und pustulöse Syphilis.

Foto des syphilitischen Roseolaausschlags

Syphilitische Roseola ist abgerundete rosa Flecken, "verblasst", mit einer glatten Oberfläche, nicht peeling, nicht anfällig für Zunahme, verschwindet beim Drücken und wieder auftauchen. Der Wert reicht von 2 bis 15 mm. Hautausschläge treten allmählich auf und treten hauptsächlich am Rumpf (Seitenflächen) und an den Gliedmaßen auf. Die Lokalisation im Gesicht und auf der Kopfhaut ist nicht charakteristisch. Roseolous Syphilis sind häufig und zufällig lokalisiert. Roseola bleibt drei bis vier Wochen bestehen und bildet sich dann zurück. Verschiedene Arten von syphilitischer Roseola werden unterschieden: ödematös, zusammenfließend (sie ist größer) und ringförmig.

Syphilitische Roseola hat ein Äquivalent auf den Schleimhäuten - syphilitisch Halsschmerzen. Dies sind Entwässerungsbereiche im Rachenbereich von dunkelroter Farbe mit einer bläulichen Färbung. Die Bereiche der Hyperämie mit der Zyanose sind von der gesunden Schleimhaut scharf abgegrenzt. Bei solchen äußeren Erscheinungen verursacht die syphilitische Mandelentzündung meist keine subjektiven Empfindungen (im Extremfall sind sie unbedeutend) und sie geht nicht mit Fieber einher.

Tests und Diagnose

  • Das Alter des Kindes (von 6 Monaten bis 2 Jahren) und typische Symptome weisen auf die Diagnose von Roseola hin.
  • In einer allgemeinen Blutuntersuchung - neutrophil Leukozytosedann - Leukopenie.
  • Serologische Methoden (Immunfluoreszenz, Enzymimmunoassay, Immunpräzipitation). IgM oder eine Erhöhung der Dynamik von IgG werden nachgewiesen (eine 4-fache Erhöhung). Der Nachweis von IgM ist ab dem 4. bis 7. Tag der Erkrankung möglich, der Titer beträgt maximal 2-3 Wochen und 2 Monate, nachdem die Erkrankung nicht erkannt wurde. Die Bestimmung des IgM-Titers wird zur Diagnose einer akuten Infektion verwendet. Allerdings haben nicht alle Kinder mit dieser Infektion IgM-Antikörper. Bei fast allen Erwachsenen wird IgG für HHV-6 nachgewiesen.
  • Nachweis von viraler DNA in Blut und Geweben mittels PCR. Qualitative und quantitative PCR erkennt das Virus im Blut, im Speichel und in der Liquor cerebrospinalis. Ein einziger Nachweis von viraler DNA im Blut und im Speichel ist keine genaue Bestätigung der Krankheit - häufig deutet dies auf eine persistierende Infektion hin, die sich nach der primären Infektion entwickelt hat. Daher ist eine Prüfung der Dynamik erforderlich. Die Bestimmung eines hohen Titers des Virus ist eine zuverlässige Diagnose einer Primärinfektion.

Roseola-Behandlung

Die meisten Kinder erholen sich innerhalb einer Woche von selbst, sobald die Temperatur steigt. Die Behandlung von Roseola bei Kindern mit normalem Immunstatus ist nur symptomatisch. Dies bedeutet, dass es notwendig ist, die Temperatur des Kindes zu normalisieren und Austrocknung zu verhindern.

Die Behandlung bei Kindern umfasst:

  • Bettruhe;
  • starkes Trinken;
  • Antipyretika in einer Altersdosis.

Trotz der Tatsache, dass Fieber eine schützende Reaktion auf die Einschleppung von Viren ist, kann es in einigen Fällen eine Gefahr für das Leben des Kindes darstellen. Eine fiebersenkende Therapie wird bei Temperaturen über 39 ° C empfohlen. Bei Kindern in den ersten drei Monaten sowie bei Vorliegen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder verschiedenen neurologischen Anomalien sollten fiebersenkende Medikamente bei einer Temperatur von 38 ° C verabreicht werden die für die pädiatrische Praxis zugelassen sind Paracetamol und Ibuprofen.

Paracetamol-Zubereitungen (Paracetamol, Piaron, Cefecon D, Panadol) akzeptable Freisetzungsformen für Kinder haben - Sirup, Suspension und Zäpfchen. Kinder ab einem Monat können Präparate mit dem Wirkstoff Paracetamol erhalten. Die Wirkung ihrer Verwendung zeigt sich schnell, ist aber nur von kurzer Dauer. Eine Einzeldosis Paracetamol 10-15 mg pro kg Körpergewicht, täglich - 60 mg pro kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr, da mit seiner Zunahme eine hepatotoxische Wirkung zu verzeichnen ist.

Ibuprofen (Drogen Ibufen für Kinder, Hat für Kinder, Ivalgin Baby, Ibuprom für Kinder, Nurofen für Kinder) ist in Sirup und Suspension erhältlich und wird für Kinder ab 6 Monaten empfohlen. Der Wirkstoff Ibuprofen wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend und analgetisch. Eine Einzeldosis von 5-10 mg pro kg Körpergewicht.

Ibuprofen in einer Dosis von 7,5 mg / kg ist wirksamer als Paracetamol in einer Dosis von 10 mg / kg, da es eine längere fiebersenkende Wirkung hat. Die Wiederverwendung von Antipyretika ist erst nach 4-5 Stunden möglich, die Anzahl der Dosen pro Tag beträgt nicht mehr als das 4-fache.

Bisher wurde bei der Verschreibung von Antipyretika bei Kindern auf die Verwendung von Kombinationspräparaten verzichtet, die mehr als ein Mittel enthalten. Studien haben gezeigt, dass die Kombination von Antipyretika im Vergleich zur Monotherapie wirksamer ist. Zum Beispiel Droge Ibuklin Enthält Paracetamol und Ibuprofen. Dank der Wirkung von Paracetamol wird eine rasche Abnahme der Temperatur erreicht und Ibuprofen verlängert die fiebersenkende Wirkung. Durch die kombinierte Verwendung dieser beiden Wirkstoffe wird eine höhere Effizienz bei niedrigeren Dosen erreicht. In jedem Fall müssen Sie bei der Anwendung von Antipyretika bedenken, dass sie die Symptome einfach stoppen und nicht länger als 3-4 Tage verschrieben werden können.

Empfohlen von der WHO Aspirin bei Kindern unter 12 Jahren ist kontraindiziert. Im Auftrag des Pharmakomitees der Russischen Föderation wurde dieses Alter auf 15 Jahre erhöht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Kinder ein hohes Risiko haben, sich zu entwickeln Reye-Syndromwas sich manifestiert Enzephalopathie und Fettabbau der Organe (Leber und Gehirn). Außerdem erhöht die Einnahme von Aspirin das Risiko für entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, erhöht die Gefäßzerbrechlichkeit und verringert die Blutgerinnung. Bei Neugeborenen kann dazu beitragen Bilirubin-Enzephalopathie.

Antibiotika Nicht wirksam bei der Behandlung von Viruserkrankungen. Es wurde festgestellt, dass keine antiviralen Medikamente bei der Behandlung von HHV-6-Infektionen wirksam sind. Antivirales Medikament Ganciclovir unterdrückt Herpesviren des Typs 6, ist aber für Kinder giftig. In Fällen von schwerem Immundefekt wird es weiterhin verschrieben. Ganciclovir und Foscarnet Kindern ab 12 Jahren erlaubt, aber bei Vorliegen einer komplizierten Infektion wird Ganciclovir in Suspension auch in einem jüngeren Alter angewendet.

Bei Anfällen sind fiebersenkende Medikamente und Beruhigungsmittel angezeigt. Wenn Anfälle von fieberhaften Anfällen bis zu 15 Minuten andauern, senkt das Kind nur die Temperatur. Bei komplexen langanhaltenden Krämpfen:

  • Diazepam Rektalgel (Droge Diastat Einzeldosis von 0,5 mg pro kg Gewicht, wiederholte Verabreichung alle 4 bis 10 Stunden).
  • Lorazepam intravenös alle 10 Minuten wiederholen (bis zu drei Injektionen erfolgen).
  • Midazolam (Dornumumintranasal. Das Medikament hat eine kurze Halbwertszeit und das Medikament kann leicht kontrolliert werden.
  • Phenobarbital oder Valproat zur Behandlung von häufig wiederkehrenden Anfällen.
  • Wenn die Krämpfe nicht gestoppt werden, wird eine Intubation durchgeführt.

Die Behandlung von Komplikationen in Form einer Enzephalitis erfolgt in einem Krankenhaus. Es wird eine antihypoxische, krampflösende, entzündungshemmende und ödemhemmende Therapie empfohlen.

Roseola-Behandlung bei Erwachsenen

Die Behandlung mit Roseola in dieser Alterskategorie ist ebenfalls symptomatisch. Foscarnet oder Ganciclovir wird nur zur Behandlung von Patienten mit Immunschwäche und Komplikationen angewendet (Meningoenzephalitis) und mit einer schweren Form der Krankheit. Foscarnet wirkt auf Viren der Typen 6 und 7 und Ganciclovir auf Virus 6B.

Ärzte

Spezialisierung: Kinderarzt / Therapeut / Hausarzt

Romanovskikh Anna Gennadievna

2 Bewertungen1300 reiben.

Zabegaeva Natalya Viktorovna

keine Bewertungen800 reiben.

Halidova Kisteman Karpushevna

5 Bewertungen2100 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

PanadolGanciclovir
  • Antipyretika: Ibufen für Kinder, Hat für Kinder, Ibalgin Baby, Ibuprom für Kinder, Nurofen für Kinder, Paracetamol, Piaron, Cefecon, Panadol.
  • Antivirale Medikamente: Ganciclovir, Foscarnet, Valganciclovir.
  • Beruhigungsmittel (für Krämpfe): Dormicum, Sibazon, Seduxen, Lorafen, Diastat.

Verfahren und Operationen

Bei hohem Fieber ist zwangsläufig ein Abreiben des Kindes erforderlich, bei verbleibendem Fieber ist ein Abreiben nicht erforderlich. Das Abreiben wird durchgeführt, wenn die Temperatur über 40 ° C liegt und die Verwendung von Antipyretika unwirksam ist.

Es ist zu beachten, dass dieser Zustand bei dieser Infektion äußerst selten ist, da sich die Temperatur gut dazu eignet, den Drogenkonsum zu senken. Das Kind mit 30-32 ° C warmem Wasser abwischen (auf keinen Fall mit Essig oder Wodka-Lösung). Das Abreiben erfolgt alle 20-30 Minuten und erfasst die Gliedmaßen und den Rumpf des Kindes.

Nach dem Eingriff wird es entweder offen gelassen oder mit einer leichten Folie abgedeckt. Durch die Verdunstung von Feuchtigkeit sinkt die Temperatur um 1,5 ° C. Wenn das Kind zittert (gefriert), erhöhen Sie die Wassertemperatur oder decken Sie das Kind mit einer Decke ab.

Symptome und Behandlung von Roseola bei Kindern

Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich bei Pseudoröteln um eine Infektion im Kindesalter, die bei Säuglingen zwischen 9 Monaten und zwei Jahren auftritt. Das Roseola-Virus bei Kindern führt zu einem plötzlichen Temperaturanstieg, und in den Anfangsstadien der Krankheit treten keine Symptome mehr auf. Kinder können Fieber auf unterschiedliche Weise tolerieren: Jemand hat einen relativ normalen Zustand, jemand hat eine ausgeprägte Schwäche und Appetitlosigkeit, und jemand reagiert auf eine erhöhte Temperatur mit Krämpfen. Es ist ein plötzliches Exanthem, das sehr oft von fieberhaften Anfällen begleitet wird.

Die Eltern sind besorgt, dass das Kind hohes Fieber und keine katarrhalischen Symptome hat. Eine Periode erhöhter Temperatur kann von drei (daher der Name "Drei-Tage-Fieber") bis zu fünf Tagen dauern. Nach dieser Zeit sinkt die Temperatur und am Körper bildet sich ein rosafarbener Ausschlag, der mehrere Tage anhält und spurlos verschwindet.

Foto der Symptome von Roseola bei Kindern

Komarovsky glaubt, dass die Diagnose von Roseola Pink sehr selten ist. Diese Krankheit wird mit Röteln und Allergien verwechselt. Unterschiede zu Röteln bestehen in der Dynamik der Symptome. Röteln beginnen mit einem Ausschlag, mit einem plötzlichen Exanthem, das in einem Ausschlag endet.

Im Alter von zwei Jahren sind fast 75% der Babys krank, und mit fünf Jahren sind alle 100% krank. Die Altersschwelle für Morbidität beträgt 9-12 Monate. In der Regel ist dies in diesem Alter die erste Temperaturerhöhung bei einem Kind. 25% aller Kinder haben ein klassisches plötzliches Exanthem mit Ausschlag. Mögliche Formen der Krankheit ohne Hautausschlag.

Die Behandlung bei Kindern besteht in einer symptomatischen Therapie:

  • Rezeption von Antipyretika. Denken Sie daran, dass sie die Temperatur um nicht mehr als 1,5 Grad senken.
  • Fieberkrämpfe waren in der Vergangenheit ein Indiz dafür, dass fiebersenkende Medikamente bereits bei einem Temperaturanstieg von 38 ° C angewendet werden sollten.
  • Mehr Ruhe und Bettruhe, bis sich die Temperatur normalisiert.
  • Aktive Einnahme von Flüssigkeiten (Kräuterkochen, Fruchtgetränke, stilles Wasser mit Zitrone usw.). Bei erhöhten Temperaturen sollte das Getränk nicht heiß oder warm sein, es ist besser, wenn es Raumtemperatur hat oder kühl ist - dies hilft der inneren Kühlung.
  • Mit einem in kaltes Wasser getauchten Schwamm abwischen. Sie können auch feuchtes Tuch auf die Stirn Ihres Kindes legen.
  • Überhitzen Sie Ihr Baby nicht mit Kleidung und warmen Decken.
  • Befeuchtung, insbesondere dieses Ereignis sollte in der Heizperiode durchgeführt werden.

Während der schwangerschaft

Kann eine schwangere Frau mit einem Baby Roseola krank werden und wie gefährlich ist diese Krankheit für sie? Schwangere sind keinem besonderen Krankheitsrisiko ausgesetzt, es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie krank werden, sofern die Frau keine Antikörper gegen Herpesvirus Typ 6 im Blut hat. Die Beförderung von Antikörpern bei den untersuchten schwangeren Frauen reicht von 20 bis 100%, dh es gibt Frauen, die keine Antikörper haben.

Nach zweiwöchigem Kontakt mit dem Patienten verspürt die Frau keine gesundheitlichen Veränderungen. Dann können prodromale Anzeichen in Form von Schwäche, Schwäche, Kopfschmerzen auftreten, dann manifestiert sich eine erhöhte Temperatur. Die Gefahr der Krankheit liegt in der hohen Temperatur, und die Schwierigkeit ist, dass nicht alle Antipyretika während der Schwangerschaft getrunken werden können. Roseola bei Schwangeren verläuft günstig und erfordert keinen Schwangerschaftsabbruch. Ein Baby wird mit Antikörpern gegen das von der Mutter erhaltene Virus geboren.

Diät

Eine speziell abgestimmte Ernährung gibt es nicht. Die Ernährung von Kindern und Erwachsenen mit dieser Krankheit unterscheidet sich nicht von der für jede Person üblichen. Es ist wichtig, das Trinkschema zu überwachen.

Prävention

Angesichts des ansteckenden Charakters der Krankheit besteht die Maßnahme zur Vorbeugung darin, den Kontakt mit den Kranken (Erwachsenen oder Kindern) auszuschließen. Es ist wichtig, die Immunität des Kindes zu stärken (altersgerechte Ernährung, aktiver Lebensstil, Gehen in der Luft bei jedem Wetter, Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen). Nach einer Krankheit entwickeln sich die Patienten ImmunitätDaher sind Fälle einer erneuten Infektion äußerst selten (nur eine Infektion mit Herpesvirus Typ 7, das auch Baby-Roseola verursacht, ist möglich).

Folgen und Komplikationen

  • Krämpfe. Ein Drittel der Fälle von Krampfanfällen aufgrund der Temperatur ist auf eine Primärinfektion mit dem Typ-6-Virus zurückzuführen. Fieberkrämpfe treten bei 15% der Kinder mit Fieber auf. Normalerweise dauern sie 1-3 Minuten und hinterlassen keine Symptome einer Schädigung des Zentralnervensystems. Bei längerem epileptischen Status können einige Bereiche des Gehirns geschädigt werden. Eltern eines Kindes, das zu fieberhaften Anfällen neigt, müssen die Temperatur genauer kontrollieren und rechtzeitig senken, ohne das Kind zu einem Angriff zu bringen.
  • Deutlich seltener in Form von Komplikationen Enzephalitis, Meningitis, Hepatitis, Myokarditis, Lungenentzündung, thrombozytopenische Purpura.
  • Säuglingsroseola ist gefährlich für Menschen mit einer schweren Erkrankung des Immunsystems oder einem provozierten Immunstatus. Es ist krank Hilfsmittel, Krebspatienten, HIV-infiziert, unterziehen Chemo und Strahlentherapie, Organtransplantation und Knochenmark. Der Körper kann nicht ausreichend auf eine Infektion mit Viren reagieren und diese bekämpfen. Bei solchen Patienten besteht das Risiko von Komplikationen in Form von Enzephalitis und Meningoenzephalitis. In diesem Zusammenhang benötigen sie einen Krankenhausaufenthalt.

Vorhersage

In der Regel hat ein dreitägiges Fieber eine günstige Prognose. Es besteht die Möglichkeit, dass eine Roseola durch das Typ 7-Virus verursacht wird.

Liste der Quellen

  • Yuldashev M.A., Rikhsiev U. Sh., Moon A.V. Plötzliches Exanthem bei kleinen Kindern // Junge Wissenschaftlerin. - 2015. - Nr. 18. - S. 77-80.
  • Ovsyannikov D.Yu. Differentialdiagnose von Infektionskrankheiten bei Kindern. Infektionen bei Kindern. 2015; 14 (1): 49-54.
  • Kuskova T. K., Belova E. G. Familie von Herpesviren im gegenwärtigen Stadium // behandelnder Arzt. 2004. No. 5. S. 611.
  • Nikolsky M.A. Plötzliches Exanthem bei Kindern: eine Analyse der klinischen Fälle. Sat wissenschaftliche Arbeiten zum 170-jährigen Jubiläum des Ersten Kinderkrankenhauses Russlands: Moderne Technologien für die Diagnose und Behandlung von Kindern und Jugendlichen. Issue 2. St. Petersburg, 2005: 90-91.
  • Pädiatrische Dermatologie: Ein Leitfaden. Unter. Herausgegeben von D.P. Krouchuk, A. J. Mancini. per. aus dem Englischen Ed. N.G. Kurz. M .: Practical Medicine, 2010: 608.

Sehen Sie sich das Video an: Classic ROSEOLA RASH Cutest Kid EVER. Dr. Paul (April 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Orangensaft schützt vor Erkältungen
Medizinische Nachrichten

Orangensaft schützt vor Erkältungen

Während der Zeit, in der die Grippeepidemie weit verbreitet ist, sollte alles getan werden, um Erkältungen und Infektionen mit dem Virus vorzubeugen. Ärzte geben viele Ratschläge, welche Präventionsmethoden praktiziert werden können. Ärzte aus Großbritannien sprachen kürzlich über einen der „leckersten“ Tipps: Sie empfehlen, jeden Tag Zitrussaft zu trinken.
Weiterlesen
Die Statistik der Inzidenz von Zerebralparese in Russland
Medizinische Nachrichten

Die Statistik der Inzidenz von Zerebralparese in Russland

Das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung veröffentlichte Statistiken zur Inzidenz von Zerebralparese in Russland. Laut dem Pressedienst des Ministeriums waren Ende 2010 71.429 Kinder mit einer Diagnose von Zerebralparese unter 14 Jahren und 13.655 Kinder im Alter von 15 bis 17 Jahren mit einer ähnlichen Diagnose im Land registriert. Die Statistiken wurden im Auftrag des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Medwedew erstellt und veröffentlicht.
Weiterlesen
Hartkäse fördern den Gewichtsverlust
Medizinische Nachrichten

Hartkäse fördern den Gewichtsverlust

Hartkäseliebhaber können sich keine Sorgen darüber machen, dass dieses Produkt die Figur negativ beeinflusst. Neulich haben Wissenschaftler darüber gesprochen, dass der Verzehr von Käse zum Gewichtsverlust beitragen kann. Wissenschaftler aus Irland führten eine Studie über die Wirkung von Proteinprodukten auf den Körper durch und stellten fest, dass der Verzehr dieses Milchprodukts greifbare Vorteile bringen kann.
Weiterlesen