Krankheit

Leistenepidermophytose

Allgemeine Informationen

Die Prävalenz von Mykosen (Pilzkrankheiten) deckt bis zu 20% der Bevölkerung ab und nimmt mit zunehmendem Alter zu. Im Alter von 70 Jahren leiden 50% der Bevölkerung an diesen Krankheiten. Bei Kindern besteht eine Tendenz zur Zunahme von Hautpilzerkrankungen. Die Zunahme der Inzidenz von Mykosen erklärt sich aus dem vermehrten Einsatz von Breitbandantibiotika und einer Zunahme der Zahl der Patienten mit Immundefekten. Es sind mehr als 500 Pilzarten bekannt, von denen einige die Haut und ihre Anhänge (Haare und Nägel) betreffen, ohne das tiefe Gewebe zu beeinträchtigen.

Diese Gruppe von Krankheitserregern verursacht oberflächliche Mykosen oder Dermatomykosen. Pilze - Pathogene der Dermatomykose (Dermatophyten genannt), müssen in diesem Fall mit organischen Verbindungen gefüttert werden Keratin menschliches oder tierisches Gewebe. Dermatophyten sind hoch ansteckend und werden von Mensch zu Mensch, von Tieren oder aus der Umwelt übertragen. Oberflächliche Mykosen sind Fußpilz, Rubromykose, inguinale Dermatophytose, Trichophytose, Favus, Mikrosporie.

Für die Einschleppung des Pilzes in die Haut und die Entstehung einer Lokalisationskrankheit sind Virulenz und Pathogenität des Erregers ebenso wichtig wie der Zustand des Makroorganismus - dies ist eine Abnahme der Reaktivität, des Alters, des Vitaminmangels, von Stoffwechselstörungen und des Vorhandenseins von endokriner Pathologie. Der Zustand der Haut ist wichtig - ein Faktor, der zur Infektion beiträgt. Das Vorhandensein von Rissen, Abrieb, Mazeration, Schnitten, Verletzungen durch enge Schuhe.

Heute betrachten wir zwei Dermatomykosen - Leistenepidermophytose (es hat ein anderes namensgesäumtes Ekzem), das durch einen Pilz verursacht wird Epidermophyton floccosum und Epidermophytose der Füße, die verursacht wird Trichophyton-Mentagrophyten (Dieser Dermatophyt kann sowohl die Füße als auch den Bereich großer Falten parasitieren.) Pilze der Gattung Candida Selten führen sie selbständig zur Entstehung der Krankheit - häufiger treten sie als Mischinfektion mit Dermatophyten auf.

Natürlich sind bei Dermatomykosen in erster Linie Fuß- und Nagelmykosen (Onychomykosen). In der Prävalenz unter Erwachsenen überwiegen sie andere infektiöse Hautläsionen. Dermatophytose der Füße ist dreimal häufiger als bei anderen Lokalisationen.

Mykosen mit Schädigungen der Falten, insbesondere der Leistengegenden, werden deutlich weniger beachtet, obwohl auch die Prävalenz der Erkrankung signifikant ist. Diese beiden Krankheiten sollten zusammen betrachtet werden, da die Infektionsherde an den Beinen eine wichtige Rolle bei der Niederlage der Falten spielen. Dieses Muster kommt vor allem bei Männern zum Ausdruck.

Pathogenese

Hautfalten sind Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur, und was schafft die Bedingungen für Dermatophyten. Dermatophyten, die in Falten gefallen sind, verursachen keine Manifestationen der Krankheit, wenn die Barrierefunktion der Haut, ihr Säuregehalt und das System des spezifischen Körperschutzes erhalten bleiben.

Abnahme dieser Schutzfaktoren, Veränderung Biozönose Haut fördert die aktive Vermehrung des Pilzes. Das Vorliegen einer Schädigung des Stratum Corneum bewirkt eine Erhöhung der Hautdurchlässigkeit für Krankheitserreger. Der Erreger der Leistenepidermophytose dringt in die tieferen Schichten der Epidermis und in die Dermis ein und verursacht charakteristische Hautausschläge.

Dermatophyten haben keratolytische und lipolytische Wirkungen. Ihr Enzym Keratinase zerstört nur menschliches Keratin. Das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen führen zur Zerstörung des Stratum corneum. Das Fortschreiten des Prozesses ist charakteristisch, daher sind entzündliche Veränderungen an der Peripherie der Herde am stärksten ausgeprägt. Ist die Erholungsrate der Epidermis größer als die Vermehrungsrate des Pilzes, so wird häufig der Erreger eliminiert und es findet eine spontane Erholung statt.

Eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Dermatophytose spielen endogene Faktoren. Inguinale Epidermophytose wird häufig vor dem Hintergrund von Krankheiten wie z Diabetes mellitus, Hepatitisvegetativ-vaskuläre Dystonie oder mit Onkopathologie. Oft dienen die Manifestationen in den Falten als „Warnzeichen“ für Diabetes mellitus, da die bakterizide Aktivität der Haut bei Patienten mit Diabetes geringer ist als bei gesunden. Bei der Einnahme von systemischen Glukokortikosteroiden bei verschiedenen Begleiterkrankungen treten häufig Mykosen mit großen Falten auf (Asthma bronchiale, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes) Bei HIV-infizierten Personen wird ein sehr schwerer Verlauf der Epidermophytose der Haut und der Falten beobachtet.

Klassifizierung

Einteilung der Läsionen der Leistengegend:

  • inguinal Epidermophytose;
  • inguinal Rubrophyt;
  • inguinal Dermatomykose;
  • Candidiasis Leistengegend;
  • schimmelig Mykose;
  • gemischte dermaphitische Candidiasis der Leistengegend.

Gründe

Krankheitserreger der Leistenmykose Epidermophyton floccosum (35-40% der Fälle) Trichophytom rubrum (15-20% der Fälle) Trichophytom mentagrophytes var. interdigitale (20-25%). Candida und Aspergillus (opportunistische Pilze) werden in Verbindung mit dem Obigen nachgewiesen. So sind verschiedene Krankheitserreger die Ursache für Läsionen der Leistengegend, so dass zur Behandlung Antimykotika mit einem breiten Wirkungsspektrum notwendig sind.

Inguinale Epidermophytose wird durch erhöhte Lufttemperatur gefördert, erhöht schwitzen und gestörter Kohlenhydratstoffwechsel. Es überrascht nicht, dass diese Krankheit an Orten mit warmem und feuchtem Klima häufiger auftritt. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit dem Patienten, jedoch häufiger durch Gegenstände (Thermometer, Waschlappen, Unterwäsche), die der Patient verwendet hat.

Bei der Entstehung einer Epidermophytose der Füße ist der Kontakt mit infizierten Gegenständen in der Dusche, in der Sauna, im Schwimmbad, im Wohnbereich oder das Tragen von Schuhen und Socken anderer Personen wichtig. Abgeblätterte Epidermis bei Patienten mit Epidermophytose oder Partikel von zerstörten Nägeln fallen an öffentlichen Orten in die Umwelt und dann auf die Füße eines gesunden Menschen. Onychomykose (Nagelschaden) entsteht hauptsächlich mit Autoinfektion (vom Patienten selbst), wenn eine länger andauernde Pilzinfektion der Haut vorliegt.

Die prädisponierenden Faktoren für Fußpilz und Leistenfalten sind:

  • Hyperhidrose der Füße;
  • schlechte Hygiene Fußpflege;
  • ungünstige soziale Verhältnisse;
  • Stoffwechsel- und Hormonstörungen, insbesondere Diabetes mellitus;
  • hohe Umgebungstemperatur;
  • Trauma, Windelausschlag, Abrieb;
  • enge Schuhe tragen;
  • reduzierter Körperwiderstand;
  • längerer Gebrauch von Antibiotika, Zytostatika oder Kortikosteroiden;
  • ionisierende Strahlung;
  • chronische Krankheiten mit Immundefekten (AIDS und andere).

Symptome

Das Krankheitsbild der Epidermophytose der Falten beruht auf der Zerstörung des Stratum corneum der Haut und einer ausgeprägten Entzündungsreaktion. Wenn die Pathogenität von Dermatophyten zunimmt, kommt es zu einer Verschlimmerung des Prozesses und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten. Die Läsionen zeichnen sich durch die Fähigkeit zum peripheren Wachstum aus. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Krankheitserreger-Reproduktionsrate der Schutzreaktion der Epidermis in Form von Proliferation und Genesung voraus ist.

Leistenepidermophytose bei Männern

Bei Männern sind Leistenfalten häufiger betroffen als bei Frauen. Diese sexuelle Veranlagung erklärt sich durch die Besonderheiten der Anatomie und Physiologie des männlichen Körpers: eine ausgeprägtere Funktion der apokrinen Drüsen des Genitalbereichs, eine andere Zusammensetzung des von ihnen abgesonderten Schweißes und ein ständiges Trauma der Oberschenkel während der Reibung mit dem Hodensack. Die Symmetrie der Niederlage der Falten ist charakteristisch, daher besteht die Möglichkeit eines latenten Verlaufs des Prozesses andererseits ohne klinische Manifestationen. Um einen Rückfall zu vermeiden, wird eine scheinbar unveränderte Leistenfalte prophylaktisch behandelt.

Es besteht auch die Möglichkeit einer latenten Mykose des Hodensacks - es ist ständig betroffen, aber die klinischen Symptome sind nicht ausgeprägt (mild) Erythem) Dermatophytose der Leistenfalten tritt häufiger bei übergewichtigen Männern mit erhöhtem Schwitzen auf. Neben der Niederlage der Leistenfalten können sie auch die Achselfalten unter den Brustdrüsen betreffen.

Die Krankheit beginnt am häufigsten akut und wenn die richtige und rechtzeitige Behandlung nicht verordnet wird, ist ein Übergang in eine chronische Form möglich. Typische Lokalisation ist die Haut der Leisten- und Zwischenhautfalten. Es ist auch möglich, Herde auf den Hodensack und den Penis zu übertragen. Erstens gibt es einen ödematösen hellroten Fokus mit schuppiger Haut und einer peripheren Walze.

Foto einer Leistenepidermophytose bei Männern

Der gebildete Fokus enthält verschiedene Elemente: Flecken, Papeln, Vesikel. Elemente des Ausschlags spiegeln den Grad einer allergischen Reaktion auf den Pilz wider: von den kleinsten Reaktionsflecken bis zu den größten Bläschen in großer Zahl, Weinen und Erosion.

Für die Epidermophytose sind ringförmiges Wachstum und Ausdehnung des Fokus charakteristisch. Wenn die Hautausschläge wachsen, verschmelzen sie und bilden girlandenartige Figuren, die weit über die Falten hinausragen. Dies liegt daran, dass der Pilz in neue Hautpartien eingeschleust wird und der Fokus wie ein expandierender Ring aussieht. Der Patient ist besorgt über starken Juckreiz. Im Zentrum des Fokus können Auflösungsprozesse beginnen, und ein akuter Prozess findet immer noch an der Peripherie statt. Eine vollständige Auflösung der Flecken tritt nicht auf, aber im Laufe der Zeit wird die Rötung durch einen braunen Hintergrund ersetzt.

Die Hodensackhaut ist bei fast allen Patienten betroffen und durch leichte Rötungen gekennzeichnet. Die Epidermophytose wird häufig durch eine sekundäre bakterielle und kandidale Infektion erschwert, insbesondere wenn bei falscher Diagnose lokale Kortikosteroid-Salben verwendet werden. Bei unsachgemäßer Behandlung wird die Krankheit mit Rückfall chronisch.

Leistenepidermophytose bei Frauen

Bei Frauen sind auch die Falten, der innere Oberschenkel und der Unterbauch betroffen. Bei Frauen wird häufiger eine Schädigung der Interglutealfalten und des Gesäßes festgestellt. Hautausschläge in Form von konturierten, leicht aufragenden, rundlichen Flecken von rosa-bräunlicher Farbe, auf deren Oberfläche sich ein feines Plattenpeeling befindet. Das allmähliche Anwachsen und Zusammenwachsen von Herden in der Nähe ist charakteristisch, daher nehmen sie überbackene Umrisse an. Am Rande des Fokus befinden sich Papeln. Juckreiz wie auch bei Männern ist das Hauptsymptom. Im Laufe der Zeit verblasst die zentrale Zone des Flecks, und das Abblättern wird fast unsichtbar, und die Entzündung in der Mitte nimmt ab. Dieser Vorgang gilt nicht für die Peripherie - es bleibt eine entzündliche Rolle (Symptom der Schnur).

Foto einer Leistenepidermophytose bei Frauen

Der Erreger kann nicht nur die Leistenfalten, sondern auch die Falten unter der Brust betreffen. In 19% der Fälle ist auch die Haut des Gesäßes und des Rumpfes betroffen. Gleichzeitig treten Herde mit minimalen Erscheinungsformen auf: leichte Entzündung und Peeling. Sie werden oft fälschlicherweise als diagnostiziert Flechte (rosa oder pityriasis) und Oberfläche Trichophytose.

Leistenepidermophytose: Foto der Läsion des Gesäßes und der Gesäßfalte

Ohne Behandlung ist die Krankheit von langer Dauer, mit periodischen Exazerbationen hauptsächlich im Sommer. Bei Verschlimmerung durch Schwitzen, kleine Bläschen, Krusten bilden sich wieder auf der Oberfläche des Fokus, Juckreiz tritt auf. Elemente des Ausschlags erscheinen hauptsächlich am Rand des Fokus. Die Verwendung von Kortikosteroid-Salben, die Entzündungen gut beseitigen, den Erreger jedoch nicht beeinträchtigen, führt zu der gleichen lang anhaltenden Auslöschung der Krankheit. Komplikationen treten bei Frauen 2-mal häufiger auf als bei Männern. Setzt sich durch Pyodermasind im Hintergrund allergische Dermatitis und pilzliches Ekzem. Die Behandlung der inguinalen Epidermophytose bei Frauen und Männern wird nachstehend erörtert.

Epidermophytose der Füße

E. floccosum Wirkt sich auch auf den Fuß aus. Dies ist eine chronische Pilzkrankheit, bei der die Haut und sehr oft die Nägel betroffen sind. Eine wirksame lokale Therapie, bei der nur die Haut des Fußes geschädigt wird, kann eine Beteiligung am Prozess der Nägel verhindern. Die Niederlage der Nagelplatten verläuft in Form einer distalen lateralen Form, und die Nagelrollen sind nicht betroffen.

Die Epidermophytose der Füße verläuft in verschiedenen Formen: Plattenepithel, Intertriginose, Dyshidrose, Plattenepithel-Hyperkeratose, Onychomykose und akute Form. Bei den klinischen Formen liegt eine intertriginöse Läsion mit Falten zwischen den Fingern III und IV an der Spitze. Plattenepithel-Hyperkeratose ist weniger verbreitet.

Die Plattenepithelform manifestiert sich durch ein Abschälen der Haut (klein, Pityriasis) am Fußgewölbe, an der Sohle und an Hautrissen. Manchmal tritt ein Abblättern vor einem rötlichen Hintergrund auf. Der Prozess breitet sich mit der Zeit über die Seitenflächen der Finger aus.

Bei einer Plattenepithel-hyperkeratotischen Form bilden sich wie bei der Kallosität Hautverdickungen an den Füßen und ein Lamellen-Peeling darauf.

Die intertriginöse Form beginnt mit dem Abschälen der Haut zwischen den Zehen. Dann gibt es Windelausschlag, Bläschen, die sich öffnen, ein Riss bildet sich in den Falten, umgeben von einer geschälten Schicht der Epidermis. Zwischen den Fingern juckt es, manchmal brennt es.

Bei längerem Gehen vertiefen sich Risse und bilden sich bei Erosion. Wenn Bakterien- oder Hefeflora anhaftet, treten Rötungen, Schwellungen der Haut, Schmerzen und ein verstärkter Juckreiz auf. Der Verlauf dieser Form ist chronisch, im Sommer sind Exazerbationen festzustellen.

Bei einer dyshidrotischen Form an den Fußwölbungen erscheint die äußere Mantelfläche entlang der Sohlenkante zwischen den Fingern mit einem dichten Reifen blasenartig. Die Blasen sind mit transparentem Inhalt gefüllt und sehen aus wie "Saga-Körner". Blasen sind in Gruppen angeordnet und verschmelzen häufig unter Bildung von Mehrkammerblasen. Nach dem Öffnen der Blasen bildet sich mit einer Rolle exfolierter Epidermis eine Erosion. Wenn sich die Pyokokkenflora anschließt, erhält der Inhalt der Blasen einen eitrigen Charakter. Patienten können sich entwickeln Lymphangitis (Entzündung der Lymphgefäße) und Lymphadenitis (eine Zunahme der regionalen Lymphknoten). Dies geht mit Fieber, Schmerzen und allgemeinem Unwohlsein einher.

Dyshidrotische Form der Photoepidermophytose am Fuß

Trifft dyshidrotische Epidermophytose Hände und Füße gleichzeitig. Auf den Handflächen sind Ausschläge, die als Epidermophytiden bezeichnet werden, zu bemerken. Aber die Niederlage der Hände ist charakteristischer für Rubromykose, da der Erreger Trichophyton rubrum in 90% der Fälle in der Krankheit nachgewiesen.

Die klassische Form manifestiert sich in Rötung und Trockenheit der Handflächen und Fußsohlen, mehlartiges Peeling in den Hautrillen. Die Rubromykose der Füße verläuft als Epidermophytose (Plattenepithelkarzinom, Dyshidrose oder Intertriginose), unterscheidet sich jedoch dadurch, dass sie nicht nur die Sohle, sondern auch den Fußrücken betrifft. Hier werden Plaques mit Knötchen, Schuppen, Vesikeln und Krusten definiert. Das gleiche Bild kann auf den Händen sein, aber mit weniger Intensität. Die Rubrophytie der Hände beginnt mit der Niederlage der Handflächen und geht einher mit Onychomykose. Es wird trockene Haut, Verdickung und Schuppenbildung beobachtet.

Die Herde auf dem Handrücken erscheinen später und werden durch Knötchen, Vesikel und Krusten dargestellt. Eine Bürsteninfektion erfolgt durch die rubrophytischen Herde an den Füßen mit lymphogener Ausbreitung von Pilzen. Akute Epidermophytose ist eine Verschlimmerung von intertriginösen und dyshidrotischen Formen. Vor dem Hintergrund eines schweren Hautödems treten reichlich vesikulär-bullöse Elemente auf. Pyodermale Komplikationen treten auf, Lymphadenitis, Lymphangitissteigt die Temperatur deutlich an.

Onychomykose (Nagelschaden) tritt in 25% der Fälle häufiger als die 1., 4. und 5. Zehe auf. Bei Männern treten Schäden an den Nagelplatten fast zweimal häufiger auf als bei Frauen. Betroffene Nägel verdicken sich und es erscheinen gelbgraue Flecken unter der Platte, unter denen HyperkeratoseDie Platte selbst löst sich und zerbricht.Lockerung und Sprödigkeit entwickeln sich viel langsamer als bei Rubromykose Nägel.

Tests und Diagnose

  • Mikroskopie pathologisches Material wird als vorläufige diagnostische Methode verwendet.
  • Die Isolierung der Erreger-Kultur (Wachstum des Erregers in der Kultur) benötigt Zeit.
  • Polymerasekettenreaktion (PCR). Dies ermöglicht es, tagsüber ein hochspezifisches Ergebnis (90-98%) zu erzielen. Es ist besonders wichtig für die Onychomykose und atypische Formen der Dermatomykose, da es zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Verschreibung einer rationellen Therapie ermöglicht, die Komplikationen und die Schwere der Läsionen verringert.

Leistenepidermophytose, Behandlung

Wie kann man diese Krankheit behandeln? Die Hauptsache bei der Behandlung ist die richtige Wahl eines hochwirksamen und sicheren Antimykotikums. Die Gruppe der Antimykotika umfasst Salicylsäure, Undecylensäure, dekamin, Miramistin, Jodpräparate und andere Mittel. Sie wirken fungistisch (verzögern und stoppen das Wachstum von Pilzen), aber nach Beendigung der Behandlung nimmt das Wachstum des Pathogens wieder zu.

Bei schweren Formen ist die Wahl eines Arzneimittels mit fungizider Wirkung erforderlich - sie zerstören die Erreger der Krankheit vollständig. Moderne Medikamente unterscheiden sich in chemischer Struktur und Wirkspektrum. In den letzten zehn Jahren zur systemischen Anwendung häufiger eingesetzt Ketoconazol, Itraconazol und Fluconazol, aus lokalen Mitteln - Drogen Terbinafin und Sertaconazol.

Behandlung der Leistenepidermophytose bei Männern

Da bei dieser Krankheit nur Hautschäden auftreten, besteht die Behandlung der Leistenepidermophytose bei Männern in der Anwendung lokaler Antimykotika.

Bei akuten Entzündungszuständen beginnt die Behandlung mit Behandlungen Fucorcin, eine Lösung von Jod, Brillantgrün. Kombinierte Zubereitungen enthaltend fungizides Antibiotikum, ein Breitbandantibiotikum und ein Glucocorticoid, das in dieser Kombination entzündungshemmend und antiallergisch wirkt. Ein Beispiel für eine solche Kombination ist Creme. Pimafukort, Triderm oder Akriderm.

Bei schweren allergischen Reaktionen, Entzündungen und Juckreiz wird eine Kombination aus Antimykotikum und Glukokortikosteroid (Salbe) angewendet Mycosolon) Diese Medikamente werden 3-5 Tage lang angewendet. Um akuten Entzündungen vorzubeugen, wird der Übergang zum Einsatz von Breitband-Antimykotika empfohlen. Die Gesamtbehandlungsdauer für eine Mykose dieser Lokalisation beträgt 2 bis 5 Wochen, abhängig von der Schwere des Prozesses.

Breitspektrum-Antimykotika in Form eines Sprays eignen sich zur Behandlung der Mykose der Leistenfalten, da das Spray eine gleichmäßige Verteilung des Arzneimittels und eine trocknende Wirkung bietet. Das Spray ist nicht ölig und nicht schwer in der Struktur und beeinträchtigt nicht die Funktion der Haut, Talg- und Schweißdrüsen. Viele Produkte auf Ölbasis (Salbe, Creme) verursachen einen Treibhauseffekt, der bei der Behandlung von Faltenmykosen unerwünscht ist.

Ein Beispiel für ein solches Spray ist Thermicon (Wirkstoff Terbinafin) Es hat ein breites Spektrum an antimykotischer Aktivität, wirkt zusätzlich antibakteriell und entzündungshemmend, die Häufigkeit seiner Anwendung ist minimal und die Wirkung tritt in kurzer Zeit auf. Terbinafin ist ein fungizides Medikament und führt zum Tod von Krankheitserregern. Es ist auch wichtig, dass es eine niedrigere Konzentration aufweist als andere Medikamente, die Dermatophyten hemmen.

Thermicon Es hat eine antipruritische und entzündungshemmende Wirkung, ist daher in der akuten Phase indiziert und reduziert wirksam Rötungen, Schwellungen und Mazeration. Das Spray wird je nach Schwere des Prozesses 1-2 mal täglich nach ärztlicher Vorschrift angewendet. Vor dem Auftragen werden die Läsionen gereinigt und getrocknet und gleichmäßig auf die Läsionen und angrenzenden Bereiche gesprüht. Die Behandlung dauert 7 Tage. Die Schwere der Manifestationen wird bereits in den ersten Tagen der Anwendung festgestellt.

Eine zusätzliche Indikation für die Verwendung des Sprays ist die Verhinderung einer vermehrten Mykose der Falten Hyperhidrose, Fettleibigkeit und Diabetes. Vielleicht der Einsatz von Personen, die Sport treiben, Saunen und Schwimmbäder besuchen. Eine andere Form der Freisetzung in Form eines Gels (Lamisil Dermgel) hat auch eine leichte Struktur und zieht gut ein. Es wird einmal täglich für eine Woche angewendet.

Behandlung der Leistenepidermophytose bei Frauen

Die Behandlung bei Frauen unterscheidet sich nicht von der bei Männern. Ein 1% Gel oder 1% Spray kann ebenfalls verwendet werden. Thermicon und Heilung wird bei allen Patienten beobachtet. Bei Verwendung des Sprays lässt die Rückbildung der klinischen Symptome jedoch schneller nach, insbesondere bei Juckreiz und Mazeration. Es ist erwiesen, dass eine wöchentliche Anwendung des Sprays einmal täglich die Haut vollständig von Pilzinfektionen reinigt. Bei Frauen werden die Symptome einer Entzündung (Schwellung, Rötung, Juckreiz und Mazeration) während der Behandlung schnell beseitigt, da Terbinafin wirkt zusätzlich entzündungshemmend.

Die Auswahl an Medikamenten ist derzeit sehr groß. Sie können die von Ihrem Arzt verschriebene Creme verwenden. Mikogal (Der Wirkstoff ist Omoconazolnitrat, Krankheitserreger sind dagegen nicht resistent). Das Medikament wird 1-2 mal täglich angewendet. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

Antimykotikum Luliconazol wirkt stärker gegen Dermatophyten als Terbinafin. Erhältlich in Form von 1% Creme, 1-2 Wochen lang einmal täglich angewendet. Sertaconazol (Drogen Zalain, Sertamikol) ist ein synthetisches Derivat mit einem doppelten Wirkungsmechanismus und einem breiten Wirkungsspektrum. Bei starkem Juckreiz werden Frauen Antihistaminika und Beruhigungsmittel verschrieben. Wenn eine eitrige Infektion vorliegt, werden Antibiotikakurse verordnet.

Behandlung der Leistenepidermophytose zu Hause

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Behandlung von Epidermophytose, deren Wirksamkeit jedoch nicht sehr hoch ist. Es wird empfohlen, Lotionen aus einem Sud von Birkenblättern, Johanniskraut, Schafgarbe herzustellen und die betroffene Stelle mit Knoblauchpaste zu schmieren (Knoblauch wird durch eine Presse gedrückt und mit Wasser zu einer Paste gezüchtet). Vielleicht ist letztere von allen Spitzen mehr oder weniger wirksam, da Knoblauch fungizid wirkt. Bei der Behandlung von Knoblauch ist jedoch Vorsicht geboten. In der akuten Phase, in der starke Entzündungen und Mazerationen festgestellt werden, kann Knoblauchpaste die Haut noch mehr reizen. Darüber hinaus kann Knoblauchpaste bei ausgedehnten Läsionen an Stellen mit zarter Haut der Leistenfalten sogar zu Verbrennungen führen.

Sie können verschiedene Volksmethoden ausprobieren, jedoch nur in Verbindung mit Medikamenten. Selbst einige von ihnen, die fungistatisch wirken, können das Wachstum von Krankheitserregern nur vorübergehend stoppen und die Manifestationen der Krankheit verringern, ohne sie vollständig abzutöten. Daher tritt die Krankheit im Laufe der Zeit unter widrigen Umständen erneut auf. Da die Krankheit durch mehrere Pilze gleichzeitig verursacht werden kann (Mischinfektion), ist die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln unwirksam und es geht Zeit verloren.

Epidermophytose der Füße und ihre Behandlung

Bei der Behandlung von Fußpilzverletzungen werden klassische Ansätze angewendet - bei der Beseitigung nur glatter Haut werden externe Antimykotika angewendet, bei einer kombinierten Verletzung mit den Nägeln werden Präparate zur oralen Verabreichung angewendet.

Bei akuten Erscheinungen auf der Haut der Füße werden Lotionen einer Lösung von Resorcin, einer Lösung von Ethacridin und Silbernitrat verwendet. Wenn Blasen vorhanden sind, wird der Reifen mit einer Nadel durchstochen, und dann werden Diamantgrün, Fucorcin und Methylenblau verwendet. Verbinden Sie nach dem Abklingen der Entzündung eine Creme oder Salbe mit Antimykotika Ketoconazol, Miconazol, Mycospore, Thermicon, Exoderyl, Mycoderil.

Die Epidermophytose der Füße spricht gut auf die Behandlung an Exiphine (Wirkstoff Terbinafin). Diese Medikamente haben verschiedene Formen: Creme, Tabletten und Gel. Wenn die Form gelöscht wird, wird Exifin sofort in Form einer Creme verschrieben. Das Gel wird zur Exsudation in der akuten und subakuten Phase der Erkrankung verschrieben, da das Gel eine trocknende Wirkung hat.

In exsudativen Formen werden auch Kombinationspräparate mit Glukokortikosteroiden verschrieben (Triderm, Pimafukort, Akriderm, Mycosolon) Bei einer Fußmykose mit häufig auftretenden vesikulären Hautausschlägen wird jedes Aerosol-Glukokortikosteroid mit einem Übergang zu einem Antimykotikum in Form eines Gels verschrieben. Nach Beseitigung des Entzündungsprozesses und nach Abschluss der Antimykotika-Behandlung werden erweichende und regenerierende Cremes mit verschrieben Dexpanthenol. Bei einer hyperkeratotischen Form werden Epithelisierungscremes nicht verschrieben.

Abhängig von der Form der Epidermophytose unterscheiden sich die Behandlungsschemata:

  • gelöschte Form der Mykose - Antimykotikum einmal am Tag, Monat;
  • Plattenepithelform mit Peeling - zuerst mit 25% Harnstoff (wöchentlich) schälen, dann einmal täglich, monatlich eincremen;
  • intertriginöse Form - Aerosol Oxycort (Hydrocortison + Oxytetracyclin) dreimal täglich, 2-3 Tage, dann ein Antimykotikum einmal täglich für bis zu 20 Tage;
  • dyshidrotische Form - Aerosol Oxycort dreimal täglich und eine Lösung von Fucorcin, dann ein Antimykotikum-Gel einmal täglich für 45 Tage;
  • Plattenepithel-hyperkeratotische Form - vorläufiges Peeling mit 25% Harnstoff (wöchentlich), dann einmal täglich, zwei Monate eincremen.

Exsudative Formen der Fußmykose (intertriginös, dyshidrotisch) sind eine Indikation für die Ernennung einer systemischen Therapie (Tabletten im Inneren). Gemäß den Regeln müssen systemische und topische Zubereitungen in der chemischen Gruppe zusammenfallen. Wenn lokal verschrieben, zum Beispiel Creme oder Exifin-Gel, wird dasselbe Medikament in Tabletten über einen Zeitraum von 20 bis 60 Tagen verschrieben.

Eine klinische Beurteilung des Schweregrads der Onychomykose (Nagelschädigung) erfolgt nach dem KIOTOS-Index, und abhängig davon wird eine Behandlung verordnet: nur lokale fungizide Therapie, lokale und systemische Therapie oder Kombinationsbehandlung (systemische Therapie wird mit Entfernung der Nagelplatte kombiniert).

Die Behandlung mit systemischen Medikamenten erfolgt ohne Entfernung der Nagelplatten. Wenn Terbinafin angewendet wird, beträgt seine tägliche Dosis 250 mg (ein- oder zweimal täglich 125 mg zu den Mahlzeiten). Die Dauer der Verabreichung beträgt 1,5 bis 3 Monate (abhängig von Alter und Gebiet der Läsion). Sie können die Einnahmedauer verkürzen, wenn die geschichteten Teile des Nagels ständig entfernt werden.

Bei Onychomykoseverursacht durch Dermatophyten, hefeartige und gemischte Flora wird die Behandlung mit Itraconazol (Orungal) auf diskontinuierliche Weise: 200 mg 2-mal täglich für eine Woche, 3-wöchige Pause. Verbringen Sie drei wöchentliche Zyklen und im Alter - vier.

Bei jungen Menschen kann die Wirkung nach zwei Behandlungszyklen erzielt werden. Bei der Durchführung von 3 Zyklen Itraconazol 6 Monate verbleiben in der Nagelplatte. Itraconazol wird bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion nicht empfohlen. Nebenwirkungen (Magen-Darm-Störungen, Juckreiz, Müdigkeit, Schweregefühl im Kopf) sind möglich.

Lokale Behandlung besteht in der Verwendung von:

  • Sahne Bifonazol mit Harnstoff (aus einem Kit zur Behandlung von Nägeln) zusammen mit 1% Bifonazolcreme;
  • 5% Lack Amorolfine;
  • 8% Lack Cyclopirox.

Bifonazol-Creme mit Harnstoff wird täglich unter einem Verband mit einem Pflaster für einen Tag angewendet. Alle 24 Stunden machen sie ein warmes Fußbad, behandeln den Nagel mit einer Nagelfeile und tragen die Creme erneut auf. Der Vorgang wird bis zum vollständigen Entfernen der Nagelplatte oder des betroffenen Teils fortgesetzt. Mit dieser Methode können Sie die Nagelplatte bei gleichzeitiger Behandlung des Nagelbettes durchschnittlich 14-16 Tage lang schichtweise schmerzfrei entfernen.

Nach Entfernung des Nagels die Behandlung mit 1% Creme fortsetzen Bifonazol innerhalb eines Monats (manchmal mehr). Die Creme wird nach dem Waschen der Füße einmal täglich am Abend eingerieben, während die Haut der Füße und Falten zwischen den Fingern geschmiert werden. Bei der distalen Art der Onychomykose tritt das Wachstum gesunder Nägel in 1,5 bis 4 Monaten auf. Nagel Bifonazol Creme kann bei älteren Menschen verwendet werden.

Bei großflächiger Onychomykose (bis zu 80%) ohne Beschädigung von Loch und Nagelbett können 5% Lack verwendet werden Amorolfineund auf der Haut der Füße und um die Zehe 0,25% Creme 1 Mal am Abend. Der Lack wird 1 Mal in 7 Tagen aufgetragen, nachdem der Nagel mit der beigefügten Nagelfeile und Alkohol behandelt wurde.

Die Behandlung erfolgt vor dem Wachstum eines gesunden Nagels: 6 Monate mit Onychomykose der Fingernägel und 9-12 Monate an den Füßen. Ebenso wird bei distaler Onychomykose 8% Lack verwendet. Cyclopirox mit 1% sahne Cyclopirox. Der Lack wird einmal wöchentlich aufgetragen und täglich mit einer Creme auf die Haut aufgetragen. Eine solche Behandlung wird einen Monat lang durchgeführt. Anschließend wird der Lack einen Monat lang 2 mal pro Woche und ab dem 3. Behandlungsmonat nur noch einmal pro Woche aufgetragen. Die Gesamtdauer der Behandlung sollte sechs Monate nicht überschreiten. Cyclopirox-Creme wird zwei Wochen lang zweimal täglich auf die Haut aufgetragen.

Ärzte

Spezialisierung: Hautarzt

Miroshnikova Valentina

2 Bewertungen1.000 Rubel

Korneev Vladislav Vladimirovich

2 Bewertungen920 reiben.

Vikulova Victoria Sergeevna

4 Bewertungen 2.200 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

ExifinThermiconLamiconFluconazolPimafukortTriderm
  • Antimykotika: Exifin, Exoderyl, Thermicon, Mycoderil, Lamicon, Lamisil Uno, Travogen, Orungal, Mifungar, Mikogal, Fluconazol, Econazol, Kanespor, Zalain,
  • Kombinierte Medikamente: Pimafukort, Triderm oder Akriderm, Mycosolon.

Verfahren und Operationen

Mit der fortgeschrittenen Form der Onychomykose und irreversiblen Veränderungen in der Nagelplatte kann dem Patienten eine chirurgische Entfernung der Nagelplatte angeboten werden, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Nach der Operation wird eine Salbe mit einem Antibiotikum und einem Antimykotikum auf die Wunde aufgetragen. Der Verband wird zweimal täglich gewechselt. Die Behandlung mit lokalen Antimykotika setzt sich bis zum Wachstum eines gesunden Nagels fort - es kann 6-9 Monate dauern.

Die Entfernung von Lasernagelplatten wird ebenfalls verwendet. Das Verfahren ist weniger schmerzhaft und blutleer als das herkömmliche chirurgische Entfernen des Nagels, es zeichnet sich durch eine schnelle Gewebereparatur aus und es treten keine Deformationen des wachsenden Nagels auf. Wenn die Nagelplatte leicht betroffen ist, wird sie mit einem Laser nicht vollständig entfernt. Es reicht aus, das Myzel und die Sporen des Erregers durch Laserbelichtung zu zerstören. Mit einem Laser ist dies möglich, da er 7-8 mm durch den Nagel in das Weichgewebe eindringt. Die Behandlung dauert 4 bis 5 Eingriffe, und nach einem Monat wird empfohlen, die Behandlung zu wiederholen.

Diät

Patienten mit dieser Pathologie können sich an die allgemeine Ernährung halten Tischnummer 15.

Prävention

Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene zu beachten:

  • Tägliche Fußwäsche mit kaltem Wasser und Waschmittel.
  • Täglicher Sockenwechsel.
  • Das Tragen von Schuhen während der Saison, da übermäßig warme Schuhe Plattenepithel verursachen können Epidermophytose.
  • An öffentlichen Orten (Bad, Sauna, Schwimmbad) ist die Verwendung von einzelnen Gummischuhen obligatorisch.
  • Für den persönlichen Gebrauch ein separates Handtuch für Beine und Körper sowie eine einzelne Schere bereithalten.
  • Es ist nicht gestattet, im Alltag die Schuhe anderer zu tragen.
  • Aktive Behandlung von Hyperhidrose.
  • Schuhdesinfektion, um eine erneute Infektion und einen Rückfall zu verhindern. Um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu verringern, müssen Sie alle Schuhe des Patienten mit einer Formaldehydlösung behandeln.
  • Rechtzeitige Behandlung einer häufigen Erkrankung, die zu Hauterkrankungen führt.

An öffentlichen Orten:

  • Häufige Desinfektion von Böden, Bänken, Böden, Duschen, Schwimmbädern.
  • Inspektion von Arbeitnehmern in Bädern, Saunen und Becken zur Erkennung von Epidermophytose.
  • Regelmäßige Untersuchungen von Dermatologen, die Schwimmbäder besuchen.

Folgen und Komplikationen

Bei der Epidermophytose gelten folgende Komplikationen als:

  • Übergang von einer Form zur anderen.
  • Onychomykose.
  • Anhaftung an bakterielle Infektion - sekundär Pyoderma, Lymphangitis, Lymphadenitis und wiederkehrende Erysipel, die gegen Antibiotika resistent sind. Vor dem Hintergrund solcher Läsionen Thrombophlebitis, Lymphostase und Elefantiasis (Elefantiasis).
  • Allergisierung des Körpers: Urtikaria, Asthma bronchiale, allergische RhinitisVorkommen Mikids. Dies sind sekundäre allergische Hautausschläge mit Mykosen.

Bei Leistenepidermophytose:

  • Mykotisches Ekzem. Es tritt in chronischer Form auf und äußert sich in einer Flechtenbildung der Haut (Straffung), die durch Kratzer entsteht. Der Prozess ähnelt einer Neurodermitis.
  • Allergische Dermatitis.
  • Impetiginisierung - Entwicklung Impetigoals Komplikationen der Mykose. Impetigo ist eine Streptostaphylokokken-Hautläsion.

Vorhersage

Trotz der Tatsache, dass die Epidermophytose durch einen langen Verlauf und eine Tendenz zum Rückfall gekennzeichnet ist, ist die Prognose in der Regel relativ günstig. Wenn die Behandlung korrekt verschrieben wird, erfolgt eine Wiederherstellung. Gleichzeitig ist es wichtig, die Behandlungsbedingungen sorgfältig zu beachten, die Regeln der persönlichen Hygiene zu beachten und alle Risikofaktoren zu eliminieren, einschließlich der Anpassung des Zuckergehalts mit Diabetes.

Die Epidermophytose der Füße ist durch einen länger anhaltenden Verlauf gekennzeichnet, aber bei richtiger und langfristiger Behandlung ist auch die Prognose für eine Genesung günstig. Mit der Hinzufügung von bakteriellen Infektionen ist die Prognose der Krankheit ernster. Onychomykose kann behandelt werden, sollte aber langfristig und mit systemischen Medikamenten behandelt werden. Die Wirkung bei der Behandlung der Onychomykose hängt nicht nur von der Häufigkeit des Prozesses, der Art der Nagelverletzung und der richtigen Auswahl der Mittel ab, sondern auch von der Desinfektion der Schuhe bis zum Wachstum eines gesunden Nagels.

Liste der Quellen

  • Sergeev A. Yu., Sergeev Yu. V. Pilzinfektionen (ein Leitfaden für Ärzte). M., 2003.185-193.
  • Leshchenko V. M. Hautpilzkrankheiten. In dem Buch: Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten (ein Leitfaden für Ärzte). Ed. Yu, K. Skripkina, V. N. Mordovtseva. M., 1999. Vol. 1. S. 257-311.
  • Sergeev V.Yu., Sergeev A.YU. Dermatophie: Neu in der Diagnose, Therapie und Prävention der häufigsten menschlichen Mykosen. Consilium medicum.- Dermatology.-2008.-No1.-S.30-35.
  • Khaldin A.A., Sergeev V.Yu., Izyumova I.M. Moderne Ideen zur inguinalen Dermatophytose: Ätiologie, Epidemiologie, Klinik und wirksame Therapie. Ros.zhurn. Leder und Venen. bol.- 2005.-№ 5.-S. 43-48.

Sehen Sie sich das Video an: A Dating Coach Guesses Who's Slept With Whom. Lineup. Cut (March 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Лоlora
Medikamente

Лоlora

Zusammensetzung Sirup: Passionsblumenextrakt, Methylparahydroxybenzoat, Saccharose, Ethanol, Glycerin, Propylparahydroxybenzoat, gereinigtes Wasser. Tabletten: trockener Passifloraextrakt, mikrokristalline Cellulose, rotes Eisenoxid, Stearinsäure, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Hypromellose, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumlöschmittel, Povidon.
Weiterlesen
Microlax
Medikamente

Microlax

Zusammensetzung von Microclyster Microlax enthält die Wirkstoffe Natriumcitrat, eine Lösung von Sorbit, Natriumlaurylsulfoacetat sowie Hilfskomponenten - Sorbinsäure, Glycerin, gereinigtes Wasser. Freisetzungsform Das Arzneimittel ist in Form einer Lösung zur rektalen Anwendung erhältlich. Die Lösung ist in speziellen Microclystern aus Polymerwerkstoffen enthalten.
Weiterlesen
Triozhinal
Medikamente

Triozhinal

Zusammensetzung Eine triaginale Vaginalkapsel enthält Wirkstoffe: 341 mg einer lyophilisierten Kultur von Lactobacilli Lactobacillus casei rhamnosus (GG) Doderleini (entsprechend × 108 - 2 × 109 KBE lebensfähiger Lactobacilli), 0,2 mg Estriol, 2 mg Progesteron. Die Zusammensetzung der inaktiven Hilfssubstanzen umfasst Verbindungen, die vor dem Gefriertrocknungsverfahren zugesetzt wurden (Werte beziehen sich auf das Gewicht des Gefriertrocknungsmittels): ungefähr 41% Kartoffelstärke, ungefähr 20,6% Lactosemonohydrat, ungefähr 4,5% Natriumglutamat, ungefähr 26,8% Natrium Thiosulfat.
Weiterlesen
Temodal
Medikamente

Temodal

Zusammensetzung In 1 Kapsel sind 5, 20, 100, 140, 180 oder 250 mg des Wirkstoffs Temozolomid enthalten. Als Hilfsstoffe verwenden: wasserfreie Lactose, kolloidales Siliciumdioxid, Weinsäure und Stearinsäure sowie Natriumcarboxymethylstärke. Freisetzungsform Dieses Arzneimittel wird in Form von Hartgelatinekapseln hergestellt, deren Körper weiß ist.
Weiterlesen