Krankheit

Körpervergiftung

Allgemeine Informationen

Der Begriff "Intoxikation des Körpers" bezieht sich auf die in der medizinischen Literatur weit verbreitete Bezeichnung, die von Fachleuten auf verschiedenen Gebieten der praktischen Medizin (Toxikologen, Fachärzte für Infektionskrankheiten, Chirurgen, Intensivärzte, Rettungswagen usw.) verwendet wird. Gegenwärtig wird das Konzept des "Intoxikationssyndroms" von Ärzten häufig als eines der wichtigsten Kriterien zur Bestimmung der Schwere des Zustands und der Prognose der Krankheit verwendet. Dieser Begriff umfasst sowohl klinische als auch klinische und Labormanifestationen eines pathologischen Zustands, der sich unter dem Einfluss verschiedener toxischer Substanzen endogenen / exogenen Ursprungs auf den Körper entwickelt.

Trotz der offensichtlichen Anzeichen eines Vergiftungsprozesses ist seine strenge Definition aus objektiven Gründen noch nicht vollständig formuliert, darunter eine Vielzahl toxischer Faktoren und dementsprechend ein breiter Polymorphismus von Vergiftungsmanifestationen; vielfältige Wechselwirkung im Körper zwischen Toxinproduktion und Entgiftungsprozessen; die Dominanz unspezifischer Manifestationen von Vergiftungsprozessen aufgrund der Universalität von Stoffwechselstörungen bei der Entwicklung verschiedener Vergiftungssyndrome. Die moderne Wissenschaft betrachtet das Intoxikationssyndrom als einen dynamischen Prozess, bei dem die Prozesse der Toxinaufnahme von außen oder deren Bildung im Körper (Autointoxikation) die Fähigkeiten von Entgiftungssystemen und ihre Fähigkeit zu deren Beseitigung (Eliminierung) dominieren.

Es gibt zwei große Gruppen von Vergiftungen unterschiedlicher Herkunft.

Exogene Vergiftung. Bei einer exogenen Vergiftung gelangen verschiedene Toxine von außen in den Körper. Exogene Vergiftungen treten hauptsächlich bei Toxikologen und in geringerem Maße bei Ärzten für Infektionskrankheiten bei der Behandlung von Krankheiten auf, die durch Krankheitserreger verursacht werden, die Exotoxine produzieren (Botulismus, Diphtherie, Tetanus). Eindeutige klinische Symptome sind in der Regel charakteristisch für exogene Vergiftungen und die Einführung optimaler Entgiftungsmittel umfasst Toxoide oder spezifisch Gegenmittel. Am häufigsten tritt es auf, wenn die Norm für den Verzehr / die Aufnahme von giftigen Substanzen natürlichen oder chemischen Ursprungs aus der Umwelt mit Nahrungsmitteln, Luft oder Wasser überschritten wird (lebensmittelbedingte Infektionen, Alkohol, Nitrate, Nitrite, Schwermetalle, Chemikalien, Drogen, giftige Substanzen usw.). .

Endogene Vergiftung. Bei endogenen Vergiftungen entstehen toxische Produkte direkt im Körper. Das endogene Intoxikationssyndrom umfasst verschiedene pathologische Zustände verschiedener Ursachen und Schweregrade, die durch eine übermäßige Anreicherung endotoxischer Substanzen in biologischen Flüssigkeiten / Geweben des Körpers verursacht werden, die eine direkte, indirekte oder gemischte toxische Wirkung haben. Verschiedene Komponenten können die Rolle von endotoxischen Substanzen (ETS) spielen, wobei verschiedene Gruppen von Substanzen unterschieden werden:

  • Produkte des normalen physiologischen Stoffwechsels in hohen Konzentrationen (Harnstoff, Ketonkörper, Laktat, Bilirubin, Pyruvat, Milchsäure usw.);
  • bei Stoffwechselstörungen im Überschuss gebildete Substanzen (Aldehyde, Alkohole, Ketone, Ammoniak, Mercaptan, Indol, Scatol, Carbonsäuren usw.);
  • Zellabbauprodukte aus Gewebezerstörungsherden (Tumornekrosefaktor) oder aus dem Magen-Darm-Trakt bei Funktionsstörungen der Membranen (lysosomale Enzyme, Lipasen, Phenole, kationische Proteine ​​usw.);
  • verschiedene biologisch aktive Substanzen (biogene Amine, Kinine, Serotonin), Akutphasenproteine, Entzündungsmediatoren (Interferone, Interleukine) usw .;
  • mikrobielle / bakterielle Exo- und Endotoxintoxine (Lipopolysaccharid);
  • proteolytische, lysosomal aktivierte Enzyme, Fibrinolyseenzyme und Blutgerinnungssysteme;
  • Verbindungen mit hoher Aktivität, die aus der Lipidperoxidation resultieren;
  • fremde Immunzellabbauprodukte, Immunkomplexe und Antigene.

Das endogene Intoxikationssyndrom wird von vielen Wissenschaftlern als Spiegelbild der Folgen einer Verletzung (Überlastung) von Anpassungsmechanismen (Immunität, Makro- / Mikrozirkulation, Gasaustausch, Rheologie usw.) angesehen, dh als Versagen von Kompensationsmechanismen, die sich in unausgeglichenen Reaktionen auf biomolekularer Ebene äußern und zu metabolischen Veränderungen führen und Entwicklung von Verstößen Homöostase.

Gleichzeitig kann eine Reihe von Substanzen unter den Bedingungen einer unausgewogenen Selbstregulation möglicherweise die Eigenschaften und Qualitäten von Endotoxinen erwerben, die unter den Bedingungen eines physiologisch normalen Lebens des Körpers nicht der Fall sind. Dieser Ansatz ist äußerst relevant, da die klinischen Symptome von Stoffwechselstörungen in den frühen Stadien ihrer Entwicklung nicht klar erkennbar sind bzw. die Syndrome von Stoffwechselstörungen hinter den auf zellulärer und biochemischer Ebene auftretenden pathologischen Prozessen zurückbleiben.

Der pathologische Prozess beim endogenen Intoxikationssyndrom ist von einer Phase (Stadium) der Entwicklung, in der verschiedene Phasen unterschieden werden:

  • ausgleichend;
  • eine Phase unvollständiger Kompensation oder Akkumulation toxischer Produkte;
  • Phase der vorübergehenden Dekompensation von Organen / Entgiftungssystemen;
  • Phase der irreversiblen Dekompensation von Organen / Systemen (Membraninsolvenz);
  • Endphase (vollständige Auflösung aller Entgiftungssysteme und des gesamten Körpers).

Pathogenese

Die Pathogenese des Intoxikationssyndroms ist aufgrund einer Vielzahl toxischer Faktoren äußerst unterschiedlich. Die morphologische Grundlage für die Entwicklung des Intoxikationssyndroms ist die Wechselwirkung zwischen dem Toxin und dem Rezeptor auf subzellulärer Ebene mit nachfolgenden Veränderungen in verschiedenen intra- / extrazellulären regulatorischen Molekülen. Infolge dieser Wechselwirkung treten Veränderungen bei verschiedenen biochemischen Prozessen im Körper und eine Verletzung des Funktionszustands von Organen / Geweben auf.

Neben der direkten / indirekten Wirkung von Exo- / Endotoxinen, die die Spezifität der Pathogenese unter dem Einfluss eines bestimmten toxischen Faktors auf die Entstehung des Intoxikationssyndroms und bestimmte klinische Manifestationen bestimmen, entstehen unspezifische (universelle) metabolische Manifestationen bei verschiedenen Intoxikationsprozessen in Form von Osmose, Wasserelektrolyt und Säure Verstöße.

Herkömmlicherweise gibt es mehrere grundlegende Mechanismen für die Entwicklung der Autotoxizität:

  • Austausch (Produktion) durch übermäßige Produktion von endotoxischen Substanzen (akut) Pankreatitisverschüttet Bauchfellentzündungakut Lungenentzündung);
  • Resorption - entwickelt sich vor dem Hintergrund zerfallender Gewebe mit einem begrenzten Infektionsschwerpunkt (Abszesse / Schleimhäute von Weichteilen, Darmverschluss usw.);
  • Reperfusion - verursacht durch den Eintritt verschiedener toxischer Substanzen in den systemischen Kreislauf, die sich in ischämischen Geweben angesammelt haben, oder durch einen Überschuss an freien Radikalen mit dem Versagen des Antioxidationsschutzes (Reperfusionssyndrom, SchockOperationen mit einer Herz-Lungen-Maschine usw.);
  • Retention - aufgrund der Anreicherung von endotoxischen Substanzen unter Verletzung ihrer Ausscheidung durch die Entgiftungsorgane;
  • infektiös - verursacht durch das Eindringen von Mikroorganismen, deren Stoffwechselprodukte (Toxine) und den Zerfall des Brennpunkts einer massiven infektiösen Invasion (Bakterienschock) oder durch bakterielle Translokation aus dem Magen-Darm-Trakt.

Schematisch ist die Pathogenese des Intoxikationssyndroms in der folgenden Abbildung dargestellt.

Klassifizierung

Die Klassifizierung der Intoxikation des Körpers basiert auf verschiedenen Anzeichen. Abhängig von der Menge an giftiger Substanz, die pro Zeiteinheit in den Körper gelangt, gibt es:

  • Akute Vergiftung (akute Vergiftung), bei dem es sich um einen pathologischen Zustand handelt, der sich infolge einer einmaligen / kurzzeitigen Exposition gegenüber einer toxischen Substanz zusammen mit schweren klinischen Symptomen entwickelt. Akute Vergiftungen sind in der Regel exogener Natur und treten auf, wenn verschiedene giftige Substanzen im Körper verschluckt werden oder wenn die Verzehrsnorm erheblich überschritten wird - Lebensmittelvergiftung aufgrund der Verwendung von Lebensmitteln minderer Qualität; Überdosierung von Drogen (Betäubungsmittel, Psychopharmaka, Schlaftabletten usw.); große Dosen Alkohol / Surrogat-Vergiftung einnehmen; Vergiftung beim Umgang mit giftigen Stoffen; Pflanzengifte; Bildung / Aufnahme einer signifikanten Menge von Fremdstoffen im Körper (während der Bestrahlung / Chemotherapie). Akute Vergiftungen treten meist plötzlich auf und sind durch eine rasche Entwicklung gekennzeichnet. Dementsprechend ist die Rechtzeitigkeit und Angemessenheit der medizinischen Versorgung wichtig, da sie bei Verspätung innerhalb kurzer Zeit nach einer Vergiftung zum Tod des Opfers führen oder schwerwiegende Komplikationen durch verschiedene Organe und Systeme des Körpers hervorrufen kann.
  • Chronische Vergiftung. Eine chronische Vergiftung wird durch eine längere, möglicherweise zeitweise Aufnahme toxischer Substanzen in kleinen Dosen im Körper verursacht. Gleichzeitig kann eine chronische Vergiftung als Folge der Aufnahme von Exotoxinen, d. H. Toxischen Substanzen aus der Umwelt, auftreten (Einatmen kontaminierter Luft, Verwendung von Lebensmitteln minderer Qualität mit verschiedenen Zusatzstoffen und Wasser, Rauchen, regelmäßiger Alkoholkonsum, anhaltende Nebenwirkungen Einnahme von Medikamenten, häufige Arbeit mit chemischen Inhaltsstoffen (Pestiziden, Insektiziden), Verwendung von synthetischen Detergenzien usw.) sowie im Körper gebildetes Endotoxin in bei verschiedenen Arten von chronischen Krankheiten. Chronische Vergiftungen können versteckt und mit schweren klinischen Symptomen verbunden sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass chronische Vergiftungen in jedem Ausmaß letztendlich zu einer Abnahme der Anpassungs- und Regulationsmechanismen führen und die Funktion verschiedener Organe und Systeme beeinträchtigen.

Der Schweregrad des Intoxikationssyndroms wird klassifiziert in: mild; mäßiger Schweregrad; schwer tödlich. Die nosologische Einstufung basiert auf den Namen einzelner Chemikalien, einer Stoffgruppe (Säuren, Laugen, Barbiturate usw.) oder einer ganzen Klasse toxischer Stoffe, die sich aufgrund ihres allgemeinen Gebrauchs (Arzneimittel, Pestizide) oder ihrer Herkunft (synthetische, pflanzliche, tierische Gifte) verbinden )

Gründe

Die Gründe für die Entstehung einer Vergiftung des Körpers sind äußerst zahlreich und wurden oben beschrieben. Die Situationen, in denen sie auftreten, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: subjektiv, abhängig vom Verhalten des Opfers (Rauchen, Alkohol, Drogen, versehentliches oder vorsätzliches Verschlucken / Einatmen verschiedener Chemikalien) etc.) und Ziel, bedingt durch die im Alltag vorherrschende spezifische "toxische Situation", bei der Entstehung oder Entwicklung von akuten / chronischen Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme.

Vergiftungssymptome

Anzeichen einer Vergiftung sind extrem polymorph und werden durch den ätiologischen Faktor bestimmt, der den pathologischen Prozess verursacht hat. Bei einer akuten exogenen Vergiftung sind die wichtigsten Symptome: Übelkeit, Erbrechen, starker Temperaturanstieg, Muskel- und Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Veränderungen des Zentralnervensystems (Schläfrigkeit/ Unruhe, Aufmerksamkeitsstörungen, Koordinationsstörungen, Verhaltensstörungen, Krämpfe, Bewusstlosigkeit).

Endogene Intoxikationen haben häufig gemeinsame Anzeichen und klinische Manifestationen in Form von Leberfunktionsstörungen (Intoxikation der Leber) und Nieren, Herz-Kreislauf- und Lungensystem, Magen-Darm-Trakt und neuropsychiatrischen Erkrankungen. Der Schweregrad wird durch den Funktionszustand der Entgiftungs- / Ausscheidungssysteme des Körpers bestimmt, dessen Hauptfunktion die Entfernung toxischer Verbindungen und stickstoffhaltiger Abfälle aus dem Körper (Leber, Nieren, Lunge, Haut) ist. Bei fast jedem ätiologischen Faktor des Intoxikationssyndroms leidet die Leber zuerst - akut / chronisch entwickelt toxische Hepatitis.

Die wichtigsten Symptome einer Lebervergiftung:

  • Schweregrad im rechten Hypochondrium.
  • Eine Vergrößerung der Leber.
  • Regelmäßig auftretende mittelschwere Schmerzen im rechten Hypochondrium, nach dem Essen schlimmer.
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Erbrechen, Völlegefühl, lockerer Stuhl. Leichtes Fieber.
  • Juckende Haut.
  • Müdigkeit, verminderte Leistung.

Eine chronische Vergiftung äußert sich in gelöschten Symptomen, die fortschreiten, wenn sich giftige Substanzen im Körper ansammeln. Die Hauptsymptome sind: Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Depression, Anämie, Dermatitis, verminderte Immunität, Neigung zu Autoimmunerkrankungen / allergischen Reaktionen, Magen-Darm-Störungen.

Tests und Diagnose

Es gibt verschiedene Gruppen von Markern für das Intoxikationssyndrom (Parametertest, Neutrophilensegmentalitätsindex, Bestimmung von mittelmolekularen Peptiden, Lymphozytenindex, Leukozytenintoxikationsindex, Leukozytose im autologen Plasma und andere). Der Hauptnachteil vieler von ihnen ist der Bedarf an zusätzlichem biologischem Material und die Dauer der Tests. Daher werden in der allgemeinen klinischen Praxis am häufigsten der Leukozytenintoxikationsindex, die Leukozytose, die Bestimmung der Bilirubinkonzentration, die Gesamtplasmaprotein / Proteinfraktionen, AcAT-Isoenzyme, ALAT, LDH, Harnstoff, Milchsäure / Brenztraubensäure, Kreatinin, DNA / RNAase, saure Phosphatase verwendet und andere. Betrachten Sie nur einen davon - den Leukozytenintoxikationsindex (LII), der als Kriterium für die Beurteilung des Schweregrads der endogenen EI dient und nach einer bestimmten Formel berechnet wird.

Es ist der Prozentsatz von Zellen, der während eitriger / entzündlicher Prozesse (Metamyelozyten, neutrophile Leukozyten) zu Zellen zunimmt, deren Anzahl während solcher Prozesse (Lymphozyten, Eosinophile, Monozyten) abnehmen kann. Ein normaler Indikator für LII ist ein Wert im Bereich von 0,62 bis 2,0 konventionellen Einheiten, abhängig vom Alter. LII innerhalb von 2,7-3,7 ± 0,67 s zeigt einen leichten Vergiftungsgrad an, Indikatoren 3,6-4,8 ± 0,53 mäßig und 5,8-8,5-schwere Vergiftung. LII> 8.6, das mit einem septischen / bakteriellen Schock einhergehen kann, wird als äußerst schwerer Vergiftungsgrad angesehen. Und wenn der Leukozytenvergiftungsindex gesenkt wird, was bedeutet das? Eine Abnahme von LII kann auf das Vorhandensein einer Virusinfektion im Körper, eine Schwermetallvergiftung, eine Vergiftung mit Chemikalien, das Vorhandensein von Immunschwäche, Onkologie und andere Pathologien hinweisen.

Körpervergiftungsbehandlung

Die Vielzahl der Ursachen, die das Intoxikationssyndrom verursachen, erfordert einen differenzierten Behandlungsansatz.Die Therapie dieses Zustands ist komplex und umfasst Methoden zur Entgiftung verschiedener Umgebungen (Lymphe, Blut, Urin). Es gibt Grundprinzipien der Behandlung:

  • Aufnahme von Enterosorbentien.
  • Die Verwendung von Infusionslösungen intravenös.
  • Erhalten Sie eine ausreichende Menge an Flüssigkeit (alkalisches Mineralwasser, Hagebuttenbrühe, Kräutertee), die zusätzlich zur Linderung von Vergiftungen beiträgt.
  • Die Verwendung von Arzneimitteln mit antihypoxischer und antioxidativer Wirkung (PentoxifyllinBernsteinsäurepräparate - Mexidol, Cytoflavin, Remaxol, Armadin).
  • Die Verwendung von Immunmodulatoren (nach Indikationen für schwere Krankheiten).

Die Wahl der Behandlung hängt von der Grunderkrankung ab, vor deren Hintergrund sich eine Vergiftung entwickelt hat und deren Schweregrad. Wenn bei einem milden Grad, der vor dem Hintergrund von Influenza, akuten Virusinfektionen der Atemwege und lebensmittelbedingter Toxizität aufgetreten ist, die Einnahme einer großen Menge von Flüssigkeit und Enterosorbentien ausreicht, wird in einem Krankenhaus eine Infusionstherapie (intravenöse Lösung) mit mäßigem und schwerem Verlauf durchgeführt.

Es fördert die natürliche Entgiftung: Wenn das Toxin nicht fest an Proteine ​​oder Rezeptoren gebunden ist, überwindet es die Nierenbarriere und wird mit einem Anstieg der Diurese ausgeschieden, der durch die Infusion von Lösungen verursacht wird. In anderen Fällen hat die Infusionstherapie Verdünnung (Blutverdünnung), was zu einer Abnahme der Konzentration toxischer Substanzen im Blut führt.

Die Zusammensetzung des Tropfens während der Vergiftung kann unterschiedlich sein. In den meisten Fällen handelt es sich um Salzlösungen, die den Wasser-Elektrolyt-Haushalt beeinflussen: Kaliumchlorid, Natriumchlorid, Calciumchlorid, Magnesiumchlorid, Natriumacetat, Glukose 5%, Ruftonlösung. Die Zusammensetzung des Tropfens kann umfassen: Ascorbinsäure, Vitamine der Gruppe B, Riboxin Bernsteinsäure (Drogen Mexidol, Cytoflavin, Armadin) und als Medium zur intravenösen Verabreichung dieser Arzneimittel verwenden Natriumchloridlösung 0,9% (Kochsalzlösung), Lösung Glukose 5% und Ruftonlösung.

Entgiftungslösungen umfassen: Rheosorbylact Sorbylact, Xylat, Lactoxyl, Hekodes, Ionosteril, Neohämodese, Ruftonlösung, Polyoxidin, Gluxil. Von allen oben genannten Medikamenten sind die stärksten Auswirkungen: Rheosorbylact und Sorbylact, die in Kalium, Kalzium und Magnesium ausgeglichen sind, und Natrium ist in zwei Salzen enthalten (Natriumchlorid und Natriumlactat).

Beide Medikamente enthalten Sorbitalkohol, jedoch in unterschiedlichen Konzentrationen. Sorbit in Reosorbilact ist in isoosmotischer Konzentration vorhanden, in Sorbilact - hypertonisch, daher ist die Osmolarität von Reosorbilact 3-mal höher als die Plasmaosmolarität und Sorbilact - 5,5-mal. Die hohe Osmolarität dieser Lösungen trägt zum Übergang vom Interzellularraum der Flüssigkeit in die Gefäße bei - es kommt zu einer "Drainage" des Interzellularraums und seiner Freisetzung aus toxischen Substanzen. Dies verbessert die Mikrozirkulation des Gewebes, die für die Entgiftung so wichtig ist.

Beide Medikamente haben eine ausgeprägte harntreibende Wirkung, insbesondere Sorbilact, das die Diurese bei akuten Erkrankungen verstärkt Nierenversagen. Bei verstärkter Diurese werden Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Sorbit regt die Darmmotilität an und fördert die schnelle und regelmäßige Entleerung, die auch bei der Entgiftung eine Rolle spielt. Im Körper wird Sorbit zu Fructose metabolisiert, wodurch der Energie- und Kohlenhydratstoffwechsel normalisiert wird. Natriumlactat Diese Infusionslösungen sind am Kohlenhydratenergiestoffwechsel beteiligt und stellen die Funktion von Leber- und Nierenzellen wieder her. Der Einsatz dieser Medikamente bewirkt im Vergleich zur Einführung einen deutlicheren Entgiftungseffekt Hämodese.

Drogen mögen Methusol und Reamberin kombinieren Sie kristalloide Lösungen und Substanzen mit antioxidativen und antihypoxischen Wirkungen. Die Zusammensetzung Metusola enthält Natrium Antihypoxant Fumarat, Reamberin ist eine ausgewogene Lösung, die Bernsteinsäure enthält. Bernsteinsäurepräparate wirken antioxidativ, entgiftend, antihypoxisch sowie neuroprotektiv und hepatoprotektiv, was in einem Vergiftungszustand so wichtig ist. Tägliche intravenöse Infusion Reamberina bei einer Dosis von 400 ml für 3-5 Tage. Reamberin wird auch für Kinder über 1 Jahr in einer Dosis von 10 ml pro kg Gewicht verschrieben. Dieses Tool wurde erfolgreich für das Intoxikationssyndrom bei Influenza, schweren Lungenabszessen, Streptokokken-Tonsillitis, Salmonellose und anderen bakteriellen Infektionen eingesetzt, da es Redoxprozesse im Körper normalisiert. Unter seiner Wirkung nehmen der Gehalt an mittelschweren Molekülen und der Toxizitätsindex ab.

Unter schweren chirurgischen Bedingungen werden Immunmodulatoren parallel eingesetzt. Derinat und Glutoxim häufig in der chirurgischen Praxis bei der Behandlung von Wundinfektionen, Verbrennungen, trophischen Geschwüren, Intoxikationssyndrom und Stoffwechselstörungen eingesetzt. Diese Medikamente tragen zur Aktivierung der körpereigenen Abwehr bei, wirken antioxidativ und zytoprotektiv (hauptsächlich auf Leber- und Nierenzellen). Medikamente werden intramuskulär verabreicht.

Behandlung von Körpervergiftungen zu Hause

Wie kann man eine leichte Vergiftung ohne Krankenhausaufenthalt lindern? Dazu müssen Sie bis zu 35 ml Wasser pro kg Gewicht trinken (die Dosis im Sommer erhöht sich auf 40-50 ml). Wenn es die Bedingung erlaubt (es gibt keine ausgeprägte Schwäche und normale Temperatur), können Sie das russische Bad besuchen, das eine Lymphdrainage-Wirkung hat. Dann gehen giftige Substanzen durch die Haut verloren, aber es ist wichtig, viel warmen Kräutertee oder alkalisches Mineralwasser ohne Gas zu trinken.

Eine der verfügbaren Behandlungen zu Hause ist Enterosorption. Dies ist eine Methode, die auf der Aufnahme von Enterosorbenzien basiert, die bakterielle Toxine und toxische Metaboliten binden. Eine wichtige Rolle ist, dass die Medikamente in der Form zur oralen Verabreichung vorliegen, die es ermöglicht, sie für Patienten aller Altersgruppen zu Hause zu verwenden. Der orale Verabreichungsweg ist der effektivste, da der Sorptionsprozess in diesem Fall den gesamten Verdauungskanal durchläuft. Wenn die Einnahme von Enterosorbenzien im Darm kontraindiziert ist, können sie mit einem Einlauf in den Dickdarm eingeführt werden.

Es ist wichtig, dass diese Medikamente den Übergang von Toxin oder Endotoxin aus dem Darm in den Blutkreislauf verhindern. Im Darmlumen adsorbierte Toxine werden nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und aus dem Verdauungstrakt ausgeschieden. Diese Methode für akute Infektionskrankheiten, einschließlich akuter Virusinfektionen der Atemwege, Tuberkulose, virale Hepatitis. Darüber hinaus unterstützen Enterosorbentien die Darmflora und steigern die Aktivität von Enterozyten (Darmzellen), die bei der Entgiftung fast so gut wie die Leber sind.

Die Enterosorption verringert die Belastung der Ausscheidungsorgane (Leber und Nieren) und wirkt sich systemisch auf den Körper aus, da sie die Entzündungsreaktion hemmt, Störungen des Fettstoffwechsels beseitigt und die Funktionen der inneren Organe verbessert. Daher können Enterosorbentien mit eingenommen werden Pankreatitis, cholestatische Hepatitis, koronare Herzkrankheit, Gallensüß und Toxikose von schwangeren Frauen. Enterosorbentien gehören verschiedenen Klassen an, aber Komplexbildner, die mit Giften interagieren, nehmen einen wichtigen Platz ein. Beispielsweise eine Zubereitung auf Basis von Polyvinylpyrrolidon Enterodesushergestellt in Pulverform von 5 g, die vor der Verwendung in 100 ml Wasser gelöst wird (Zucker kann hinzugefügt werden). Nehmen Sie das Medikament 3-4 mal täglich ein. Auch nach einem siebentägigen Aufnahmekurs fühlt man sich besser und es werden funktionelle Lebertests mit verbessert virale Hepatitis.

Als Entgiftungs- und Hepatoprotektivum zur Beseitigung der Toxine können Sie nehmen Hepargin - Trinklösung in Flaschen. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst eine Aminosäure Arginin und lipotrope Substanz Betain. Letzteres ist an der Synthese von Leberzellphospholipiden beteiligt, verhindert und reduziert die Fettverbrennung der Leber.

Ärzte

Spezialisierung: Therapeut / Infektiologe / Narkologe / Hausarzt / Chirurg

Danilov Alexey Ivanovich

2 Bewertungen970 reiben.

Vergasov Eduard Arifullovich

1 Bewertung600 Rubel.

Kapustin Boris Borisovich

Keine Bewertungen1.999 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

EnterodesusRheosorbylactReamberin
  • Entgiftungs-Infusionslösungen: Rheosorbylact, Sorbylact, Xylat, Lactoxyl, Hekodes, Ionosteril, Neohämodese, Ruftonlösung, Polyoxidin, Gluxil, Methusol, Reamberin.
  • Enterosorbentien: Enterodesus, Enterosgel, Polysorb, Polyphepan, Lactofiltrum, Aktivkohle, Weiße Kohle.

Verfahren und Operationen

Bei schwerer Vergiftung und abhängig von der Schwere der Erkrankung werden verwendet:

  • Hämosorption;
  • Plasmapherese;
  • Peritonealdialyse;
  • intravaskuläre Laserbestrahlung von Blut;
  • Investition in ultraviolettes Blut.

Sie müssen verstehen, dass all diese Methoden bei schweren Erkrankungen der inneren Organe mit schwerer Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion angewendet werden, das heißt, sie sind zur Korrektur sehr schwerwiegender Zustände bestimmt. Zur Vorbeugung oder bei milder Form der Erkrankung werden diese Methoden nicht angewendet.

Hämosorption - der Durchgang von Blut durch einen externen Kreislauf, der ein Filter ist (Sorptionsmittel in Form von Aktivkohle oder Ionenaustauscherharzen), der die Toxinmoleküle auf sich selbst verzögert und ausfällt.

Therapeutische Plasmapherese - Dies ist ein Verfahren, bei dem zusammen mit einem Teil des Plasmas im Blut zirkulierende Toxine (Metaboliten, exo- und endogene Produkte) entfernt werden. Die Wirkung der Plasmapherese wird durch Entfernen eines Teils des Plasmas erzielt, da es Immunkomplexe, Allergene, Mikroben, Cholesterin, toxische Substanzen, Entzündungsmediatoren und zerstörte Zellen enthält.

Hierzu wird das Blut durch Zentrifugation in zwei Teile getrennt: gebildete Elemente und Plasma. Bei der Kaskadenplasmapherese wird das Plasma entfernt und die Blutzellen werden in den Kanal zurückgeführt. Das entnommene Plasma (700-1200 ml) wird dann mit Lösungen gefüllt. Es wurde festgestellt, dass 25-30% des Volumens keine Störungen der Homöostase verursachen, wenn es dann mit kristalloiden Lösungen in einem Volumen aufgefüllt wird, das das 1,5-2-fache des Volumens des entfernten Plasmas beträgt. Erfolgt die Auffüllung im Verhältnis 1: 1, so wird der Patient 1-2 Stunden nach dem Eingriff notiert Hypovolämie.

Schwangerschaftsvergiftung

Da schwangere Frauen nicht mit schädlichen Produktionsfaktoren in Berührung kommen und ihre Ernährung überwachen, sind exogene Vergiftungsformen von ihnen praktisch ausgeschlossen. Während der Schwangerschaft kommt es häufiger zu endogenen Vergiftungen als Bestandteil einer Vielzahl von somatischen Erkrankungen sowie geburtshilflichen und gynäkologischen Komplikationen. Bei pathologischen Prozessen reichern sich im Körpergewebe Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels in Konzentrationen an, die die physiologischen Konzentrationen überschreiten und einen schädlichen Faktor darstellen. Anzeichen einer endogenen Vergiftung treten auch bei einer physiologisch anhaltenden Schwangerschaft auf, deren erste Anzeichen im ersten Trimester am stärksten ausgeprägt sind. Bei normaler Anpassung an die Schwangerschaft wird eine Normalisierung der Homöostaseindikatoren im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester beobachtet. Bei Krankheiten ist die endogene Vergiftung am ausgeprägtesten.

Endogene Vergiftungen werden beobachtet bei:

  • Gestose.
  • Verschiedene Möglichkeiten Pyelonephritis.
  • Arterielle Hypertonie.

Gestose entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten, die an sich von begleitet werden Endotoxämie. Letzteres verschlimmert sich während der Schwangerschaft, da die Belastung der Organe und des Körpers insgesamt zunimmt. Bei schwerer Endotoxämie ist die Möglichkeit einer Entgiftung der Leber und des Ausscheidungssystems erheblich eingeschränkt. Gleichzeitig wird die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und toxischen Produkten reduziert, sie reichern sich im Blut an und tragen zur Entwicklung bei Hypoxämie und Verletzung der Mikrozirkulation, wodurch der Fötus leidet, entwickeln sich Komplikationen der Schwangerschaft und Geburt.

Giftstoffe passieren die Plazentaschranke und wirken auf den Fötus. Der Grad der endogenen Vergiftung hängt vom Schweregrad der Gestose ab. Bei schwangeren Frauen mit mäßiger Gestose wurde ein schweres Intoxikationssyndrom beobachtet, und bei schwangeren Frauen mit schwerer Gestose wurde der höchste Gehalt an toxischen Produkten im Blutplasma festgestellt. Interessant ist, dass bei jungen Primiparas im Vergleich zu uralten Primiparas ein signifikanter Anstieg des Gehalts an toxischen Substanzen zu beobachten ist.

Schwangeren wird eine Infusionstherapie zur Beseitigung der Endotoxämie und zur Beseitigung der Endotoxine verschrieben. Infusionstherapie während der Schwangerschaft sollte nicht mehr als 800-1200 ml klein sein, insbesondere mit Präeklampsie. Bei einem Hirnödem werden Kristalloide, Kolloide und hypertonische Salzlösungen kombiniert. Nicht-invasive Methoden zur Entgiftung sind weit verbreitet - Enterosorption und Normalisierung der Mikrozönose, wodurch die endogene Vergiftung verringert und Immunerkrankungen im Körper der schwangeren Frau korrigiert werden. Erfolgreich in der komplexen Behandlung von Schwangeren mit Gestose eingesetzt Enterosgel (dreimal täglich ein Esslöffel), Lactofiltrum, Polysorb MP (4 g 3 mal 1 Stunde vor den Mahlzeiten). Die Behandlungsdauer kann 2-3 Wochen betragen.

Die Anwendung extrakorporaler Entgiftungsmethoden (Plasmapherese, Hämostase, Lasertherapie. Ozontherapie, Autotransfusion von photomodifiziertem Blut) ist aufgrund ihrer Komplexität, Komplikationen und Kontraindikationen begrenzt. In jedem Fall wird das Problem jedoch individuell unter Berücksichtigung der Risiken und Vorteile entschieden.

Diät

Diät gegen Vergiftungen

  • Wirkungsgrad: therapeutische Wirkung nach 5-10 Tagen
  • Termine: 5-15 tage
  • Produktkosten: 1200-1300 Rubel pro Woche

Im Falle einer Vergiftung jeglicher Genese sollte die Nahrung leicht verdaulich und diätetisch sein, um die Belastung der Verdauungsorgane und vor allem der Leber zu minimieren, die die größte Belastung bei der Entgiftung des Körpers übernimmt. In diesem Zusammenhang wird gedämpftes oder gekochtes Geschirr empfohlen. Fettarmer Fisch und fettarmes Huhn oder Rind sind bevorzugt.

Gebratene und würzige Lebensmittel, schwer verdauliche Lebensmittel (Pilze, Mais, Mais und Perlgerste, Hülsenfrüchte, Kohl, Rettich, Rettich) sowie Gebäck und Süßigkeiten sind ausgeschlossen. Patienten, abhängig von der Grunderkrankung, können Diäten empfohlen werden: Tischnummer 1, Tischnummer 4, Tischnummer 5, Diät gegen Vergiftungen.

Prävention

Die Vorbeugung jeglicher Art von Vergiftung umfasst allgemeine Maßnahmen zur Stärkung des Körpers und zur Minimierung schädlicher Umwelteinflüsse, die dazu beitragen, vielen Krankheiten und Zuständen zu widerstehen, die Vergiftungen verursachen können:

  • Eine gesunde Ernährung, die die Verwendung von Konservierungsmitteln, Farbstoffen oder anderen chemischen Zusätzen nicht toleriert.
  • Verwendung von gereinigtem Wasser und frischen Produkten, Ausschluss von Produkten mit zweifelhafter Gültigkeitsdauer, Einhaltung der Bedingungen und Bedingungen für deren Lagerung.
  • Ein gesunder Lebensstil mit Ausnahme von Rauchen, Alkohol und Drogen.
  • Vermeiden Sie das passive Rauchen (an öffentlichen Orten sollten Sie Nichtraucherplätze wählen).
  • Der rationale und einzig notwendige Drogenkonsum. Dies ist besonders im Alter wichtig, wenn bereits eine leichte Vergiftung gefährlich ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Verträglichkeit von pharmakologischen Belastungen bei älteren Menschen erheblich reduziert ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Medikamente im Körper ansammeln und ein toxisches Niveau erreichen, steigt. Daher ist es notwendig, die Dosis zu reduzieren und die Intervalle zwischen den Dosen zu erhöhen.
  • Arbeiten Sie mit Lösungsmitteln, Farben, Pestiziden, Fungiziden und anderen Chemikalien in persönlicher Schutzausrüstung.
  • Obligatorische Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung in gefährlichen Industrien.
  • Versuchen Sie, sich mit umweltfreundlichen Materialien zu umgeben - dies gilt für Kleidung, Schuhe, Möbel, Bettwäsche und mehr.
  • Verwendung von natürlichen Reinigungsmitteln zum Spülen von Geschirr und zum Reinigen von Räumen.
  • Die Verwendung von Naturkosmetik.

Folgen und Komplikationen

  • Veränderungen im kardiovaskulären System (meistens Ischämie und Herzrhythmusstörungen).
  • Gedächtnisstörung.
  • ZNS-Schaden (Enzephalopathie).
  • Schäden an Leber und Nieren.
  • Geistesstörungen.

Vorhersage

Die Prognose hängt vom Schweregrad der Vergiftung und dem Umfang der Pflege ab. Bei rechtzeitiger und vollständiger Behandlung ist die Prognose günstig.

Liste der Quellen

  • Karimov I.Z. Klinische und pathogenetische Rolle von positiven Akutphasenproteinen, Zellzerstörung und Stoffwechselvergiftung des Körpers bei verschiedenen Infektionskrankheiten / Diss ... Ärztehonig. Wissenschaften. - K. - 2006.
  • Vetrov V. V. Der Wert des endogenen Intoxikationssyndroms bei der Pathogenese der Gestose / V. V. Vetrov, L. A. Pestryaeva // Efferente Therapie. - 2005. - T. 11, Nr. 3. - S. 3-9.
  • Malakhova M.Ya. Methode zur Erfassung der körpereigenen Vergiftung. // Methodisch. Empfehlungen. - St. Petersburg, 1995. 33.
  • Belyaeva O.A., Semenov V.G. Die Verwendung von Enterosorption in der komplexen Therapie von Lebererkrankungen // Pharmazie. - 2003. - Nr. 30. - S.7.
  • Ragimov A.A., Scherbakova G.N. Richtlinien für die Infusions-Transfusions-Therapie. - Moskau: Medizinische Nachrichtenagentur. - 2003. - 184 p.

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Schilddrüsenhypothyreose (Myxödem)
Krankheit

Schilddrüsenhypothyreose (Myxödem)

Allgemeine Informationen Hypothyreose ist keine Krankheit, sondern ein Zustand, bei dem im menschlichen Körper ein sehr niedriger Schilddrüsenhormonspiegel beobachtet wird. In diesem Fall sprechen wir bereits über unzureichende Funktionen der Drüse oder über die Entwicklung bestimmter pathologischer Prozesse im Körper, die den Hormonstoffwechsel beeinflussen.
Weiterlesen
Bindehautentzündung bei Kindern
Krankheit

Bindehautentzündung bei Kindern

Allgemeine Informationen Für Erwachsene und Eltern von Kleinkindern ist die relevante Frage, was Bindehautentzündung (fälschlicherweise Konjunktivitis, Konjunktivitis, Konjunktivitis, Konjunktivitis) ist und wie sie zu behandeln ist. Diese Krankheit ist bei Kindern häufig, ihr Hauptsymptom ist eine Entzündung der Bindehaut der Augen. Bei der Diskussion der Bindehautentzündung (fälschlicherweise: Bindehautentzündung, Bindehautentzündung, Bindehautentzündung, Bindehautentzündung) ist zu berücksichtigen, dass es sich um eine Krankheit handelt, die leichter zu verhindern ist als zu heilen.
Weiterlesen
Lymphogranulomatose
Krankheit

Lymphogranulomatose

Allgemeine Information Lymphogranulomatose (andere Bezeichnungen für die Krankheit - Hodgkin-Lymphom, Morbus Hodgkin) ist eine onkologische Pathologie des Lymphsystems. Es zeichnet sich durch das Vorhandensein von Berezovsky-Sternberg-Reed-Zellen im Lymphgewebe aus, die Experten bei mikroskopischen Untersuchungen entdecken.
Weiterlesen
Krampf der Unterkunft
Krankheit

Krampf der Unterkunft

Allgemeine Informationen Die Physiologie des Sehorgans ist ein komplexes fotooptisches System, bei dem die Brechung und Akkommodation des Auges von großer Bedeutung sind. Das optische System des Auges umfasst drei refraktive Oberflächen: die vordere Oberfläche der Hornhaut, die vordere Oberfläche der Linse und die hintere Oberfläche der Linse.
Weiterlesen