Krankheit

Meningoenzephalitis

Allgemeine Informationen

Meningoenzephalitis ist eine Erkrankung, bei der der Patient eine Entzündung der Membranen des Gehirns und des Rückenmarks entwickelt. Die Besonderheit dieser Krankheit ist, dass sie die Symptome zweier ziemlich schwerwiegender Krankheiten kombiniert. Für Enzephalitis charakteristisch ist die entwicklung des entzündungsprozesses der gehirnsubstanz. Bei Meningitis Es kommt zu einer Entzündung der Hirnhäute. Wenn sich beide Prozesse bei einem Patienten gleichzeitig entwickeln, wird bei ihm eine Meningoenzephalitis diagnostiziert. Bei gleichzeitiger Schädigung des Rückenmarks ist eine Entwicklung wahrscheinlich Lähmung. Während der Entwicklung dieser Krankheit manifestiert der Patient schalenförmige, infektiöse, unterschiedliche Herdsymptome. Der Entzündungsprozess kann initial sein oder als Folge der Entwicklung eines pathologischen Prozesses auftreten. Wenn es sich um die sekundäre Beteiligung der Gehirnsubstanz handelt, handelt es sich bei der Meningoenzephalitis um eine Komplikation der Meningitis. Wenn die Entzündung jedoch allmählich auf die Gehirnmembran übergeht, handelt es sich bei der Krankheit um eine Komplikation der Enzephalitis. Am häufigsten tritt dieser Zustand bei kleinen Kindern auf, was mit der Unreife des Immunsystems und der Blut-Hirn-Schranke zusammenhängt.

Pathogenese

Die Entwicklung der Krankheit provoziert Viren (durch Zecken übertragenes Enzephalitis-Virus, West-Nil-Virus) Bakterien (Neisseria meningitidis, Listeria monocytogenes, Treponema pallidum, Rickettsia prowazekii), Protozoen (Toxoplasma gondii, Trypanosoma brucei, Naegleria fowleri (Fowler negleria)).

Nachdem der Erreger in den Körper eingeschleust wurde, entwickelt sich ein entzündlicher Prozess im Gehirngewebe. Ihre Art hängt von der Art des Infektionserregers ab. Während der Entwicklung der Krankheit entstehen perivaskuläre entzündliche Infiltrate, wodurch sich die Hirndurchblutung verschlechtert. Als nächstes kommt Ischämiewird die Produktion aktiviert Liquor cerebrospinalisund dies führt zu einem Anstieg des Hirndrucks. Es kommt zu einer Reizung der Hirnhäute, es entsteht ein Hirnhäutchensyndrom.

Bei der Entzündung der Gehirnsubstanz entstehen verschiedene Entzündungsstiche. Da die Funktionen von Neuronen, die sich in Entzündungsherden befinden, verletzt werden, bilden sich fokale Symptome. Es kommt zum Massentod von Nervenzellen, es besteht ein anhaltendes neurologisches Defizit.

Klassifizierung

In der modernen Medizin wird die Meningoenzephalitis nach verschiedenen Kriterien klassifiziert.

Unter dem Gesichtspunkt der Ätiologie der Krankheit werden ihre Typen unterschieden:

  • Viral - Viren provozieren seine Entwicklung Grippe, Masern, HerpesEnteroviren Cytomegalievirus und andere. Es zeichnet sich durch die Seriosität der Änderungen aus.
  • Bakteriell - es provoziert Pneumo-, Strepto-, Meningokokken, Klebsiella und hämophile Bazillen. Dieser Typ zeichnet sich durch die eitrige Natur der Veränderungen aus.
  • Protozoen sind seltene Krankheiten, die durch Toxoplasma, Amöben und andere Protozoen verursacht werden.
  • Pilz - entwickelt sich hauptsächlich bei Menschen mit eingeschränkten Funktionen des Immunsystems. Manchmal bei Menschen mit HIV / AIDS diagnostiziert.

In Anbetracht der Art des Entzündungsprozesses wird die folgende Klassifizierung der Krankheit verwendet:

  • Eitrig - im Verlauf der Entwicklung des Entzündungsprozesses kommt es zur Eiterbildung, die zur Eintrübung der Liquor cerebrospinalis führt. Vorherrschaft festgestellt weiße Blutkörperchen.
  • Schwerwiegend - bei Entzündungsprozessen entsteht ein schwerwiegender Ausfluss. Cerebrospinalflüssigkeit ist klar, vorherrschen Lymphozyten.
  • Hämorrhagisch - für diesen Typ ist eine Verletzung der Durchlässigkeit der Wände der Hirngefäße charakteristisch. Infolgedessen treten petechiale Blutungen im Gewebe auf.

In Anbetracht der Merkmale des klinischen Prozesses wird die folgende Klassifizierung angewendet:

  • Blitzschnell - entwickelt sich sehr schnell über mehrere Stunden. In den meisten Fällen endet diese Form der Krankheit tödlich.
  • Akut - in diesem Fall nehmen die Symptome bereits langsamer zu. Ihre Entwicklung wird für 1-2 Tage notiert.
  • Subakut - der Prozess entwickelt sich allmählich, die Verschlechterung des Zustands des Patienten dauert 1 Tag bis 1 Woche.
  • Chronische Entzündungen können lange dauern, von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren. In regelmäßigen Abständen treten Exazerbationen und Remissionen auf. Akute und subakute Arten der Krankheit können sich allmählich zu einer chronischen Form entwickeln.

Eine akute Meningoenzephalitis kann wiederum primär und sekundär sein.

  • Primär - Diese Form entwickelt sich direkt im Gehirn, da sie einer Vielzahl von Krankheitserregern ausgesetzt ist.
  • Sekundär - ist eine Komplikation einer anderen Krankheit aufgrund einer Schwächung Immunität.

Je nach Erreger werden auch verschiedene Arten von Krankheiten unterschieden:

  • Tuberkulose - entwickelt sich vor dem Hintergrund der Krankheit Tuberkulose Lunge oder durch Kontakt mit Menschen mit offener Tuberkulose. Die Behandlung dieser Krankheit wird in einem Fachkrankenhaus von Fachärzten für Tuberkulose durchgeführt.
  • Herpetic - die Krankheit droht mit schwerwiegenden Folgen. Im Verlauf der Entwicklung werden ausgeprägte gehirn- und toxische Symptome, ein zunehmendes Hirnödem und der Tod von Neuronen festgestellt. Diese Art von Krankheit kann bei Neugeborenen auftreten, da Infektionen häufig während der Geburt oder sogar vor der Geburt auftreten - über die Plazenta. Diese Form betrifft jedoch auch Erwachsene.
  • Eitrige Meningoenzephalitis - diese Art von Entzündungsprozessen wird durch Streptokokken der Gruppen B oder D, hämophile oder Escherichia coli usw. verursacht. Am häufigsten betrifft diese Form der Krankheit Menschen mit Immunschwächesowie diejenigen, die kürzlich eine Kopfverletzung oder Operation in diesem Bereich erlitten haben. Pathogene Mikroorganismen, die die Entstehung dieser Krankheitsform provozieren, vermehren sich bei chronischen Infektionsherden im Körper stärker. In der Regel verläuft es scharf, aber es ist möglich und fulminant, sowie ein chronischer Verlauf.
  • Grippe hämorrhagisch - entwickelt sich nach der Grippe. In diesem Fall steigt die Körpertemperatur einer Person schnell an, es wird eine Bewußtseinstrübung festgestellt und der Patient kann ins Koma fallen.
  • Zwei-Wellen-Virus-Meningoenzephalitis - Die Krankheit wird durch Zecken übertragen, die Tiere infizieren, und Menschen werden wiederum durch den Verzehr von infizierter Milch infiziert. Es entwickelt sich in der Regel im Frühjahr und Sommer, wenn die Aktivität der Zecken zunimmt. Es ist schwer. Die Krankheit beginnt mit Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen. Nach einigen Tagen bessert sich der Zustand des Patienten, aber nach weiteren zehn Tagen beginnt das zweite Stadium der Krankheit, wenn die Arbeit der Gehirnzentren gestört ist.
  • Toxoplasmose - Protozoen provozieren diese Form. Im Verlauf der Krankheitsentstehung sind innere Organe, das Nervensystem betroffen, es kommt zu einer Verletzung der Koordination und zu Muskelschmerzen.
  • Impfstoff - manifestiert sich 1-2 Wochen nach der Impfung.
  • Gummous - manifestiert sich in der tertiären Syphilis.
  • Ornithic ist eine serös-hämorrhagische Form, die sich bei schwerer Ornithose entwickelt.
  • Mumps - verursacht durch das Mumps-Virus.
  • Rheuma - entwickelt sich im Hintergrund Rheuma.
  • Zytomegalie - betrifft Neugeborene und Säuglinge mit Zytomegalie.
  • Amöben sind eine seltene Form. Eine Infektion kann in einem Süßwasserkörper auftreten. Es wird durch den einzelligen Organismus der Fouler negleria verursacht. Negleriose Es geht schnell voran und wirkt sich auf das Nervensystem aus.
  • Brucellose - Schädigung des Weichteilgewebes der Hirnhäute, bei der sich Brucellosegranulome bilden. Es ist schwer zu behandeln, verursacht Lähmungen und psychische Störungen.

Gründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Krankheit ist eine Infektion. Neurotrope Krankheitserreger dringen in die Hirnstrukturen ein oder der Infektionsprozess breitet sich von nahegelegenen Herden oder aufgrund häufiger Infektionskrankheiten aus.

Eine Infektion ist aufgrund solcher Phänomene möglich:

  • Wenn der Erreger in den Nasopharynx eindringt. Eine Person infiziert sich durch Tröpfchen in der Luft, durch Verdauungsmethoden. Die Infektion tritt hämatogen in die Schädelhöhle ein.
  • Wenn eine Person ein Insekt beißt. Die Infektion erfolgt über eine Vektorübertragung. Das Insekt überträgt den Erreger, der während des Bisses in die Blutbahn und damit in das Hirngewebe gelangt.
  • Wenn sich im Körper infektiöse Prozesse entwickeln. Wenn eine Person krank ist Syphilis, Tuberkuloseoder er entwickelt eitrige Prozesse (Mittelohrentzündung, Sinusitis usw.) kann eine hämatogene Ausbreitung einer bakteriellen Infektion auftreten. Manchmal entwickelt sich danach eine Meningoenzephalitis bei Kindern und Erwachsenen ARVI. Die Krankheit kann eine Komplikation von Enzephalitis, Meningitis, WindpockenRöteln Masern.
  • Nach einer traumatischen Hirnverletzung aufgetreten. Wenn das Trauma bei Kindern oder Erwachsenen offen ist, besteht die Möglichkeit einer Kontaktinfektion. Laut Statistik wird eine posttraumatische Meningoenzephalitis bei ca. 1-3,5% der TBI-Betroffenen diagnostiziert.
  • Nach der Impfung wurde gegeben. Wenn das Immunsystem geschwächt ist und ein Lebendimpfstoff verabreicht wurde, kann sich ein infektiöser Prozess entwickeln. Krankheitserreger passieren die Blut-Hirn-Schranke.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass diese furchterregende Krankheit nicht immer nach Einnahme von Infektionserregern auftritt. Die folgenden Faktoren tragen zu seiner Manifestation bei:

  • geschwächter Körper;
  • unreifes Immunsystem;
  • Immunschwäche;
  • Autoimmunreaktionen;
  • massive infektiöse Läsion.

Symptome einer Gehirnentzündung

Während der Entstehung der Meningoenzephalitis, die eine sehr schwere Erkrankung darstellt, entwickeln sich allgemeine septische Symptome. Die Symptome einer Entzündung der Großhirnrinde und ihrer Membranen können wie folgt sein:

  • Körpertemperatur steigt stark an, beginnt Schüttelfrost;
  • es besteht der Drang zum Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • fehlt Appetit;
  • Schwerhörigkeit;
  • Photophobie, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen;
  • Krämpfe können sich entwickeln;
  • steifer Nacken;
  • Druck steigt;
  • Verzögerung wird festgestellt.

Wenn eine Entzündung der Hirnrinde oder der Hirnhäute auftritt, werden auch spezifische Symptome des Gehirngewebes festgestellt:

  • die Koordination ist unterbrochen;
  • manchmal Hautausschläge;
  • die Nerven des Schädels sind betroffen;
  • entwickelt sich Anisoreflexie.

Die Symptome einer Entzündung der Hirngefäße und der Hirnrinde bei Kindern zeigen sich ähnlich. Neben einem starken Anstieg der Körpertemperatur gibt es Anzeichen einer Vergiftung: starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Akute Entzündungen der Gefäße und des Kortex wirken sich auf das Nervensystem aus und rufen die Entwicklung einer Überempfindlichkeit gegen äußere Reize hervor, eine Manifestation allgemeiner Angstzustände.

Es ist zu beachten, dass sich das Krankheitsbild sehr schnell entwickelt und die Anzeichen dieser Krankheit bereits am ersten oder zweiten Tag auftreten. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Verspannung der Muskeln des Nackens und des Rückens festzustellen, und dieses Symptom ist bei kleinen Kindern am auffälligsten.

Es ist wichtig zu bedenken, dass bei Auftreten einer Reihe von Anzeichen sofort eine Notfallversorgung in Anspruch genommen werden sollte. Die folgenden Zeichen sollten alarmieren:

  • Krämpfe
  • Bewusstlosigkeit;
  • Desorientierung;
  • Parese;
  • Augenbewegungsstörungen.

Wenn der Verlauf der Meningoenzephalitis kompliziert ist, entwickeln sich folgende Manifestationen:

  • seltener und unregelmäßiger Herzschlag;
  • Sprach- und Schluckstörungen;
  • flaches und schnelles Atmen;
  • Koma (blitzschnell).

Mit der Entwicklung eines Hirnödems ist ein tödlicher Ausgang wahrscheinlich.

Tests und Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, beurteilt der Arzt zunächst den Zustand des Patienten, untersucht den Patienten und seine Angehörigen und befragt sie. Für einen Spezialisten ist es wichtig festzustellen, ob der Patient kürzlich eine Infektionskrankheit, eine Kopfverletzung, einen Zeckenstich erlitten hat oder ob eine Impfung durchgeführt wurde. Danach schreibt er die notwendigen Studien vor. Es ist sehr wichtig, dass der Patient sofort ins Krankenhaus eingeliefert wird, wenn die oben beschriebenen bedrohlichen Symptome auftreten.

Bei der Diagnosestellung können solche Studien zugeordnet werden:

  • Neurologische Untersuchung - Während des Verlaufs wird das Vorhandensein von Hirnhautsymptomen festgestellt und der Allgemeinzustand des Patienten beurteilt.
  • Laboruntersuchungen - beurteilen das Muster ausgeprägter Veränderungen im Blutbild (Leukozytose, beschleunigt) ESR) Zur Bestimmung des Erregers wird Blut zur Sterilität ausgesät und die Methode der Polymerasekettenreaktion geübt.
  • Lumbalpunktion - ermöglicht die Beurteilung der Liquor cerebrospinalis. Wenn die Entzündung eitrig ist, ist sie trüb, wenn sie serös ist - durchsichtig, wenn sie hämorrhagisch ist - mit Blutverunreinigungen. Zur Bestimmung des Erregers wird die Flüssigkeit mikroskopisch untersucht, es wird PCR-Diagnostik ausgesät.
  • MRT, CT des Gehirns - ermöglichen es, die Verdichtung und Verdickung der Hirnhäute, diffuse Veränderungen im Hirngewebe zu identifizieren. Manchmal können Entzündungsherde sichtbar gemacht werden.
  • Stereotaktische Hirnbiopsie - wird in komplexen Fällen verwendet, um eine Meningoenzephalitis parasitären Ursprungs zu bestätigen und den Tumor auszuschließen.

Es ist wichtig, Meningoenzephalitis von ausgedehnten Schlaganfällen, Hirntumoren, toxischen Läsionen des Zentralnervensystems und fortschreitenden degenerativen Erkrankungen zu unterscheiden.

Behandlung von Hirnentzündungen

Da die Meningoenzephalitis bei Erwachsenen und Kindern schwierig ist, muss sie in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Therapie der Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern sollte umfassend sein, sie wird je nach Ursache der Meningoenzephalitis verschrieben.

Es wird eine antibakterielle Behandlung durchgeführt, Sulfanilamid und Antimykotika werden eingenommen, es wird eine immunkorrektur- und Entgiftungsbehandlung durchgeführt. Vitaminkomplexe und Medikamente werden ebenfalls verschrieben, um die rheologischen Eigenschaften des Blutes zu verbessern, und sie empfehlen eine kalorienreiche Ernährung.

Ärzte

Spezialisierung: Infektionsarzt / Neurochirurg

Aksyonov Yuri Anatolyevich

10 Übersichten

Topornina Lyudmila Mikhailovna

7 Übersichten

Brodsky Vladimir Georgievich

3 Bewertungen 1.100 Rubel mehr Ärzte

Medikamente

MetronidazolIsoniazidChloramphenicolEthambutolCiprofloxacinVancomycinDoxycyclinKanamycinGanciclovirRibavirinFluconazol

Zur Behandlung dieser Krankheit können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Antibiotika. Es werden Arzneimittel verwendet, die bei intramuskulärer und intravenöser Verabreichung die BHS aktiv durchdringen können und keine starken Nebenwirkungen des Nervensystems verursachen. Zu diesem Zweck verwenden Metronidazol, Isoniazid, Chloramphenicol, Ethambutol, Ciprofloxacin, Vancomycin, Doxycyclin, Kanamycin usw. Die Zuordnung erfolgt in Gegenwart von Ergebnissen der Bestimmung der Empfindlichkeit der zugewiesenen Flora. Die meisten Antibiotika werden intravenös verabreicht, in einigen Fällen jedoch endolumbal.
  • Antivirale Wirkstoffe. Bei einer Meningoenzephalitis herpetischen Ursprungs werden sie verschrieben Ganciclovirmit Arbovirus-Natur - Ribavirin. Eine solche Behandlung beinhaltet die Einführung von Interferon.
  • Antimykotika. Die effektivste von ihnen Amphotericin B, Fluconazol oder eine Kombination davon.
  • Antiparasitäre Arzneimittel. Sie werden in Kombination mit Antimykotika oder Antibiotika verwendet.
  • Zur Beseitigung von Hirnödemen werden Diuretika und Glukokortikosteroide verschrieben.
  • Darüber hinaus können Neuroprotektoren während der Behandlung verschrieben werden, B und E Vitamine, Durchblutungsverbesserer, Beruhigungsmittel, Anticholinesterase und Antikonvulsiva.
  • Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt, um die Vitalsysteme des Körpers zu unterstützen.Dem Patienten können kardiovaskuläre Mittel, Sauerstofftherapie usw. verschrieben werden.

Verfahren und Operationen

Umfassende Behandlung beinhaltet die Verwendung von Physiotherapie und Reflexzonenmassage.

Wenn sich der Zustand des Patienten bessert, wird ihm ein Rehabilitationskomplex zur Wiederherstellung der Nervenfunktionen verschrieben. Verwenden Sie dazu Massage, Physiotherapie, Physiotherapie, Akupunktur.

Prävention

  • Die wichtigste Präventionsmethode ist die rechtzeitige Impfung. Impfungen erfolgen im Kindesalter nach dem aktuellen Impfkalender. Die Impfung erfolgt gegen Meningokokken- und Pneumokokkeninfektionen, hämophilen Bazillus.
  • Menschen, die mit Patienten in Kontakt kommen, erhalten eine Prophylaxe mit antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Während der Epidemien von Influenza und SARS sollte weniger Kontakt mit Patienten und eine große Anzahl von Menschen vermieden werden.
  • Es ist wichtig, Sport zu treiben, ausreichend zu härten und richtig zu essen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

In keinem Fall sollten Sie die Meningoenzephalitis zu Hause ohne ärztliche Aufsicht behandeln. Dies ist mit schwerwiegenden Komplikationen und Todesfällen behaftet. Daher können alle alternativen Methoden ausschließlich zur Linderung des Zustands des Patienten und nur nach Genehmigung durch einen Arzt angewendet werden.

Es wird empfohlen, Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern zu verwenden:

  • Lavender officinalis. Dieses Mittel wirkt harntreibend, beruhigend und krampflösend. Zur Herstellung der Infusion 3 TL. Lavendelblüten müssen 2 Tassen kochendes Wasser einschenken und eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Kamille officinalis. Beruhigt und lindert Schmerzen. In Form von Tee verwendet, zu dessen Herstellung 1 EL. l Blumen werden mit 1 Glas kochendem Wasser gegossen und bestehen 15 Minuten.
  • Pfefferminze. Antikonvulsivum, entzündungshemmend und harntreibend. Zum Kochen 1 EL. l Minzblätter gießen 1 Tasse kochendes Wasser und bestehen 15 Minuten.
  • Cranberry-Fruchtgetränk. Es ist für Patienten mit Fieber vorbereitet. In diesem Getränk steckt viel Vitamin CDarüber hinaus wirkt es antimikrobiell.
  • Eine Abkochung von Hagebutten. Bei einem Zusammenbruch, Kopfschmerzen und auch zur Erhöhung des Körperwiderstandes ist ein Abkochen wirksam, das durch Ausgießen von 1 EL hergestellt wird. l Hagebuttenbeeren mit einem Glas kochendem Wasser. Nach 10-minütigem Kochen wird das Mittel noch eine halbe Stunde lang angewendet und dreimal täglich ein halbes Glas getrunken.
  • Sammeln von Kräutern gegen Kopfschmerzen. Bei starken Kopfschmerzen können Sie eine Reihe solcher Heilpflanzen anwenden: Primelwurzel, Pfefferminzblätter, Lavendelblüten, Baldrianwurzel, Rosmarinblätter. Jedes Kraut muss 5 g nehmen, eine Mischung aus 200 ml kochendem Wasser gießen, darauf bestehen und 1 EL trinken. 3 mal am Tag.
  • Linden Tee. Es lindert Schmerzen und wirkt entzündungshemmend. 1 EL. l lindenfarbene müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, darauf bestehen und als Tee nehmen.
  • Extrakt für Kompressen. Mischen Sie 20 g Pfefferminzblätter, Zitronenmelisse, Korianderfrüchte. Gießen Sie alle 100 ml Alkohol und 20 ml Wasser. Nach 24 Stunden können Sie das Produkt mit Gaze benetzen und bei Kopfschmerzen auf die Schläfen und den Hinterkopf auftragen.
  • Badewannen. Nachdem Sie die akuten Symptome der Krankheit beseitigt haben, können Sie regelmäßig ein Bad nehmen, um das Nervensystem zu beruhigen. Für die Herstellung solcher Bäder werden Kiefernnadelextrakt, Kamillensuppe verwendet.

Erste Hilfe

Wenn der Verdacht besteht, dass der Patient Symptome einer Meningoenzephalitis hat, sollte er sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei Anfällen ist es wichtig, den Kopf der Person festzuhalten, um Verletzungen zu vermeiden. Vor dem Eintreffen der Notfallversorgung bei starken Kopfschmerzen können Sie Schmerzmittel verabreichen (Tramadol, Metamizol Natrium) Bei Fieber und Fieber die Stirn kalt auftragen.

Die Notfallversorgung, die Ärzte vor dem Krankenhausaufenthalt leisten, soll die Entwicklung eines ansteckenden toxischen Schocks verhindern. Zu diesem Zweck werden die folgenden Praktiken praktiziert:

  • Intramuskulär injizierte Lysemischung - Lösungen Metamizol-Natriumkrampflösend und Promethazin.
  • Es wird ein Antiemetikum verabreicht (Metoclopramid).
  • Bei Krämpfen wird ein Beruhigungsmittel verabreicht (Diazepam).
  • Um einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten und die Immunantwort des Körpers zu senken, werden Glukokortikosteroide verabreicht (Prednison) Bleibt der Druck niedrig, wird eine Lösung zugetropft Dopamin.
  • Wenn sich ein ansteckender toxischer Schock entwickelt, wird eine Infusionstherapie durchgeführt (Reopoliglyukin).
  • Bei entsprechender Indikation wird zur mechanischen Beatmung ein Atemschlauch in die Luftröhre eingeführt.

Meningoenzephalitis bei Kindern

Bei Kindern ist diese Krankheit schwerwiegend. Eine große Anzahl von neurologischen Komplikationen, die zu einer Behinderung führen, ist charakteristisch: hohe Mortalität Die Krankheit entwickelt sich manchmal unmittelbar nach der Geburt des Kindes. Da die akute Form der Krankheit tödlich sein kann, ist es sehr wichtig, die Krankheit eines Kindes rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Die Hauptsymptome der Erkrankung bei Säuglingen sind ein starker Temperaturanstieg mit Anzeichen einer schweren Intoxikation des Körpers, eine Überempfindlichkeit gegen äußere Reize und ein unruhiger Zustand.

Nach ein oder zwei Tagen sind die Muskeln des Nackens und des Rückens bei den Babys zu bemerken. Bei Säuglingen schwillt eine große Fontanelle an. Die Symptome von Kernig und Brudzinsky (Symptome im Zusammenhang mit einer Reizung der Hirnhäute) sind positiv.

Kinder, die an dieser Krankheit leiden, sollten ständig von einem Neurologen überwacht werden und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Diät

Proteinreiche Diät

  • Wirkungsgrad: 5-6 kg in 2 Wochen
  • Termine: 7-14 tage
  • Produktkosten: 1700-1800 reiben. in der Woche

Essen mit Meningoenzephalitis muss vollständig und abwechslungsreich sein. Ärzte empfehlen die folgenden Richtlinien:

  • Reduzieren Sie die Salzmenge.
  • Geben Sie ausreichend leicht verdauliche Eiweißprodukte in die Nahrung - Milch, Fischfleisch, Eier.
  • Fett, das Sie benötigen, um ungefähr 100 g pro Tag zu verbrauchen.
  • Es ist wichtig, eine ausreichende Menge an vitaminreichen Lebensmitteln in die Nahrung aufzunehmen, um einen Mangel an für den Körper wichtigen Substanzen zu verhindern. Hohe Lebensmittel sind besonders wichtig. Vitamin b (Gemüse, Kleie, Fleisch, Hefe).
  • Sie können nicht kalorienarme Ernährung üben.

Folgen und Komplikationen

Die Folgen einer Meningoenzephalitis können sehr schwerwiegend sein, insbesondere wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wurde. Eine schwerwiegende Komplikation dieser Krankheit ist ein infektiös-toxischer Schock, der durch die Freisetzung großer Mengen toter Zellen, Toxine und Abfallprodukte von Mikroorganismen in das Blut entsteht.

Die Folgen einer Meningoenzephalitis bei Erwachsenen können sich in der Entwicklung eines Hirnödems aufgrund der Ansammlung von Eskudat im Hirngewebe äußern. Das zerebrale Ödem bei Erwachsenen und Kindern wiederum führt dazu, dass Hirnstrukturen verschoben werden und in den Rumpf verletzen, wodurch es progressiv wird Bulbarparese. Dieser Zustand ist mit der Entwicklung von Herz- und Atemversagen behaftet.

Die Auswirkungen einer Meningoenzephalitis bei Kindern können ähnlich sein. Wenn die Krankheit fortschreitet, können sich Kinder entwickeln giftiger Schock, Hirnödem, Nierenversagenerhöhter zerebraler Druck. Bei kleinen Kindern kann die Krankheit zu geistiger Behinderung führen.

Vorhersage

Je früher mit der Behandlung der Krankheit begonnen wurde, desto größer sind die Heilungschancen des Patienten. Ihr Erfolg hängt von der Form der Erkrankung und der Richtigkeit der Therapie ab. Im Allgemeinen ist die Krankheit schwerwiegend, der Prozentsatz der Todesfälle ist hoch. Eine langfristige Prognose hängt davon ab, wie stark das Gehirn betroffen ist.

Liste der Quellen

  • Vilensky B.S. Notfallbedingungen in der Neuropathologie. - Leningrad: Medizin, 1986.
  • Romanova E.B., Pshenichnaya N.Yu., Koshevko I.A., Usatkin A.V., Shmailenko O.A., Dudarev I.V. Infektionskrankheiten und Epidemiologie: Lehrbuch /
  • V.I. Pokrovsky, S.G. Pak, N.I. Brico 3rd ed., Rev. und hinzufügen. - M., 2013 .-- 1008 p .: Ill.
  • Zavodnova O.S. Meningoenzephalitis bei Neugeborenen mit angeborenen Fehlbildungen des Nervensystems: neurosonographische Vergleiche, Ergebnisse // Grundlagenforschung. - 2014. - Nr. 10-1. - S. 80-84;
  • Der Fall einer akuten enteroviralen Meningoenzephalitis in Kombination mit einer Infektion mit dem Cytomegalievirus // Moderne Probleme in Wissenschaft und Bildung. - 2015. - Nr. 5.

Sehen Sie sich das Video an: Frühsommer-Meningoenzephalitis FSME - Ein Überblick (March 2020).

Beliebte Beiträge

Kategorie Krankheit, Nächster Artikel

Akupunktur
Nachschlagewerk

Akupunktur

Akupunktur (andere Namen - Akupunktur oder Akupunktur) ist eine alte Technik, die vor mehr als zweieinhalbtausend Jahren in China entstanden ist. In westlichen Ländern wurde diese Technik jedoch erst in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlernt. Dieses nicht-traditionelle Behandlungssystem basiert auf Reflexbeziehungen und wird durch Reizung des Rezeptorapparats von Haut, Geweben und Schleimhäuten mit dem Ziel implementiert, eine Reihe von Körpersystemen zu beeinflussen.
Weiterlesen
Wie pflege ich meine Nackenhaut?
Nachschlagewerk

Wie pflege ich meine Nackenhaut?

Sie sagen, dass es der Hals ist, der das wahre Alter der Frau „verraten“ kann. Die Haut des Halses und des Gesichts ist dünner und zarter. Daher anfällig für frühzeitiges Altern. Einige Frauen haben bereits nach einem dreißigjährigen Meilenstein Falten am Nacken und die Haut wird schlaff und schlaff.
Weiterlesen
Probiotika, Präbiotika, Eubiotika
Nachschlagewerk

Probiotika, Präbiotika, Eubiotika

Allgemeine Informationen Probiotika (auch Eubiotika genannt) sind lebende Mikroorganismen, die im normalen Zustand des Darms seine Mikroflora bilden. Dies sind die sogenannten nicht pathogenen, dh nützlichen Bakterien und Hefen, die pathogenen oder bedingt pathogenen Mikroorganismen entgegenwirken können.
Weiterlesen
Wie mache ich eine Fußmassage?
Nachschlagewerk

Wie mache ich eine Fußmassage?

Um eine Fußmassage zu machen, legen Sie eine massierte Rolle unter das Knie, oder eine Person kann sich auf den Bauch legen und dann eine hohe Rolle direkt unter das Knöchelgelenk legen. Oder es kann eine gegenseitige Fußmassage sein, die auch sehr bequem und angenehm ist. Zu diesem Zweck legen Sie sich und Ihr Partner einander gegenüber und setzen jeweils einen Fuß auf die Brust des Partners, direkt über dem Solarplexus, um einen unangenehmen Druck auf die inneren Organe zu vermeiden.
Weiterlesen